Nicht nachzahlen bei falscher Abrechnung

Nicht nachzahlen bei falscher Abrechnung

Karlsruhe (np) Hat ein Mieter eine inhaltlich nicht korrekte Betriebskostenabrechnung erhalten, so kann er die alten Abschlagszahlungen beibehalten. Er muss weder den erhöhten Abschlag noch die Nachforderung zahlen, entschied der Bundesgerichtshof (BGH, Az.

: VIII ZR 240/10). Sollte die korrekte Abrechnung nicht innerhalb eines Jahres vorliegen, entfällt die Forderung des Vermieters gänzlich.
Schnell überweisen, wenn Kündigung droht


Karlsruhe (np) Zahlt ein Mieter nicht oder eine zu geringe Summe, flattert irgendwann die Kündigung durch den Vermieter ins Haus. Den Rauswurf kann er verhindern, wenn er die fällige Summe begleicht, bevor die Kündigung ihn erreicht, wie aus einem Urteil des Bundesgerichtshofs hervorgeht (Az.: VIII ZR 261/15).

Hypotheken-Kredite bleiben günstig


Frankfurt (dpa) Immobilienkäufer können beruhigt sein: Die Zinsen für Hypotheken-Kredite bleiben niedrig. Für Darlehen mit einer Laufzeit von fünf Jahren zahlen Kunden nach Angaben der FMH-Finanzberatung durchschnittlich 1,05 Prozent Zinsen, bei einer Laufzeit von 20 Jahren sind es im Schnitt 2,08 ProzentMeldungen