Öko 2017 mit einigen Neuerungen

Öko 2017 mit einigen Neuerungen

Die Handwerkskammer Trier schenkt den 130 Ausstellern bei der Öko 2017 und den erwarteten gut 10 000 Besucher einen Veranstaltungstag. Erstmals startet die Messe schon am Freitag. Am 10. Februar fällt um 14 Uhr der Startschuss für die Umweltshow im Trierer Messepark.

Trier. Die Handwerkskammer Trier möchte mit ihrer Umweltmesse Öko 2017 Handwerksbetrieben und Verbrauchern einen Marktplatz bieten. In den vergangenen Jahren erfreute sich die Fachausstellung beim Publikum und bei der regionalen Wirtschaft großer Beachtung. Gut 10 000 Verbraucher pilgerten 2016 in die Messehallen in den Moselauen in Trier. "Wir rechnen auch in diesem Jahr mit einer ähnlichen Resonanz und haben deshalb einen zusätzlichen Veranstaltungstag angesetzt", erklärt der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Trier, Axel Bettendorf, bei der Vorstellung des Programms. Am Freitag, 10. Februar, öffnet die Messe von 14 bis 19 Uhr. Samstags und sonntags freuen sich die Aussteller von 10 bis 18 Uhr auf viele gute Gespräche. 98 Prozent der Firmen, die 2016 dabei waren, haben sich auch für dieses Jahr angemeldet. 130 Firmen zeigen ihre Produkte auf gut 5000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Schwerpunkte sind traditionell die Themen rund ums Bauen und Sanieren: Barrierefreies Bauen, effiziente Energie- und Heiztechnik, Einbruchsprävention, Elektro- und Smart-Home, Energieversorgung, Gebäudeenergieberatung und die Fördermittel, Holzbau, Kaminöfen, Innenausbau und Dämmung, Möbel, Fenster, Treppen und Metallbau, ökologische Baustoffe, die Schimmelpilzsanierung, Wärmedämmung und die Elektromobilität werden bei den ausstellenden Firmen sowie in Fachvorträgen präsentiert.
Der HWK-Chef sieht in diesen Themen durch die jüngste Entwicklung viel Brisanz. "Die Strom- und Ölpreise steigen, da lohnt es sich umso mehr, über kostensparende Maßnahmen nachzudenken", sagt Axel Bettendorf.
Doch auch Themen wie Einbruchssicherung stehen auf dem Öko-Programm. Die Polizei mit ihrer Präventionsstelle gibt Bürgern Tipps, wie sie die eigenen vier Wände vor Langfingern schützen können. "Wer darüber nachdenkt, die Fenster aus energetischen Überlegungen zu erneuern, sollte auch den Einbruchsschutz überdenken", rät der HWK-Chef. Attraktive Zuschussprogramme würden manche Maßnahme ergänzen - etwa bei der Einbruchsprävention oder auch beim barrierefreien Ausbau. Ratschläge und Hilfestellung gebe es bei der Messe, so Bettendorf. Insgesamt können sich interessierte Bauherren und Sanierer auch in 32 Fachvorträgen über die neusten Entwicklungen am Markt informieren.
Auch ansonsten zeigt sich die Öko 2017 verbraucherfreundlich. Die Messe der Handwerkskammer ist für Besucher kostenfrei, Parkplätze am Messepark kosten 2,50 Euro. Wer umweltfreundlich mit dem Bus anreist, kann das am Samstag und Sonntag vom Hauptbahnhof Trier ab kostenfrei mit dem SWT-Shuttlebus tun.
Weitere Informationen, ein Hallenplan und eine Ausstellerliste unter <%LINK auto="true" href="http://www.oeko-trier.de" text="www.oeko-trier.de" class="more"%>

Mehr von Volksfreund