Alleskönner am Beckenrand

Bademeister gehören zum Sommer wie die Kugel Eis. Um im Schwimmbad das Sagen zu haben, braucht es neben technischen vor allem soziale Kompetenzen. Denn die Rowdys in den Rutschen sind nicht gerade gut auf sie zu sprechen.

 Zu den Tätigkeiten von Bademeister-Azubi Arne Klawunde gehört es auch, die Schwimmleine einzuholen. Foto: Kjer/dpa

Zu den Tätigkeiten von Bademeister-Azubi Arne Klawunde gehört es auch, die Schwimmleine einzuholen. Foto: Kjer/dpa

Foto: Inga Kjer (dpa-tmn)

Extra

Die Ausbildung zum Fachangestellten für Bäderbetriebe, wie die genaue Berufsbezeichnung eines Bademeisters lautet, dauert drei Jahre. Die Ausbildungsvergütung beträgt nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit laut Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst zwischen 853 und 949 Euro brutto monatlich, je nach Ausbildungsjahr. Das spätere Einstiegsgehalt - ebenfalls im öffentlichen Dienst - wird mit etwa 2480 bis 2730 Euro brutto pro Monat beziffert. Weitere Infos im Internet unter <%LINK auto="true" href="http://www.baederportal.com" class="more" text="www.baederportal.com"%> , <%LINK auto="true" href="http://www.bds-ev.de" class="more" text="www.bds-ev.de"%> und <%LINK auto="true" href="http://www.wellnessverband.de" class="more" text="www.wellnessverband.de"%> np