Azubis können Zuschuss für Vermögenswirksame Leistungen bekommen

Azubis können Zuschuss für Vermögenswirksame Leistungen bekommen

Wer sich als Auszubildender und Jobeinsteiger einen Teil des Gehalts auf die hohe Kante legt, erhält vom Staat einen Zuschuss - vorausgesetzt, der Jahresverdienst ist nicht zu hoch.

Azubis und Berufsanfänger bekommen zu den Vermögenswirksamen Leistungen (VL) einen staatlichen Zuschuss. Voraussetzung ist allerdings, dass sie auf das ganze Jahr gesehen nicht mehr als 17 900 Euro an zu versteuerndem Einkommen haben. Das ist die Obergrenze für alle, die die sogenannte Arbeitnehmersparzulage in Anspruch nehmen wollen, erklärt die Aktion „Finanzwissen für alle“ der Fondsgesellschaften.

Grundsätzlich werden Vermögenswirksame Leistungen vom Arbeitgeber gezahlt. Wie viel Berufstätigen zusteht, regelt der Tarif- oder Arbeitsvertrag. Banken beispielsweise zahlen ihren Mitarbeitern 40 Euro jeden Monat. Beschäftigte im Kfz-Gewerbe West erhalten 26,59 Euro monatlich. Das Geld wird direkt in eine längerfristige Anlage wie einen Banksparplan eingezahlt. Der Sparvertrag läuft normalerweise sechs Jahre. Nach der letzten Rate folgt eine Wartefrist bis zum Jahresende. Spätestens nach sieben Jahren kann der VL-Sparer über sein Geld verfügen.

Mehr von Volksfreund