1. Magazin
  2. Beruf

Bei Weihnachtsfeier nicht Bar und Buffet plündern

Bei Weihnachtsfeier nicht Bar und Buffet plündern

Der Arbeitgeber zahlt, also kann man es auf seine Kosten krachen lassen. Mit dieser Einstellung gehen viele zur betrieblichen Weihnachtsfeier. Dabei hinterlässt das einen extrem schlechten Eindruck, wie Etikette-Experten warnen.

Mancher Arbeitnehmer verhält sich auf der Weihnachtsfeier seines Unternehmens wie im All-inclusive-Urlaub. Er vergisst seine gute Kinderstube und konsumiert maßlos an Bar und Buffet die vom Arbeitgeber bezahlten Speisen und Getränke. „Das geht jedoch gar nicht. Es ist richtig schlechter Stil“, sagt Carolin Lüdemann, Karriereberaterin und Mitglied im Deutschen Knigge-Rat. Statt sich immer wieder Nachschub zu holen, sei Zurückhaltung angesagt. Sonst entstehe schnell der Eindruck, jemand lasse es sich auf Firmenkosten gerne gut gehen.

Wenig ratsam sei außerdem, den ganzen Abend mit den Kollegen aus der eigenen Abteilung an der Bar zu stehen. „Das weist nicht gerade auf Team- und Kommunikationsfähigkeit des Mitarbeiters hin“, sagt Lüdemann. Vielmehr sollten Arbeitnehmer auch mit Kollegen ins Gespräch kommen, die ihnen weniger bekannt sind. Das sei nicht nur fürs Netzwerken gut - so trage auch der Einzelne dazu bei, dass auf dem Fest gute Stimmung herrscht.