1. Magazin
  2. Beruf

Beim Small-Talk Abstand halten

Beim Small-Talk Abstand halten

Small Talk bricht das Eis und ist aus dem Berufsleben nicht wegdenken. Wichtig ist aber, dabei die Grenzen zu kennen. Freundschaftliches Anfassen zum Beispiel kommt gar nicht gut.

Beim Small-Talk den Gesprächspartner am Arm zu fassen, ist keine gute Idee. „Die meisten Menschen in Deutschland sind von so einer Geste irritiert“, sagt die Etikette-Expertin Annette Kessler. Zwar sei der Griff an den Arm vom Berührenden in der Regel herzlich gemeint. Viele empfinden ihn jedoch nicht so. Kessler empfiehlt deshalb, zum Gesprächspartner grundsätzlich einen Abstand von 50 Zentimetern einzuhalten.

Sind einem ständige Berührungen des Gesprächspartners unangenehm, gibt es einen einfachen Trick: „Auf einer Konferenz kann man sich etwa eine voll eingeschenkte Kaffeetasse besorgen“, sagt Kessler. Dann lasse der Gesprächspartner automatisch die Finger von einem. Denn die Tasse würde beim beherzten Griff an den Arm überschwappen. Klug sei auch, einen anderen Gesprächspartner dazu zu bitten. Dann könne der Berührende sich auf eine andere Person fokussieren.