Bewerber können nach Gespräch mit Dankesbrief punkten

Berlin (dpa/tmn) · Positiv in Erinnerung bleiben - das ist es, was einige wenige Bewerber von anderen unterscheiden kann. Wer nach einem guten Bewerbungsgespräch seine Jobchance noch verbessern will, greift am besten zum Briefbogen.

 Auch nach einem Bewerbungsgespräch lässt sich noch punkten: Ein kurzes Dankesschreiben per Post oder Email kann einen guten Eindruck nochmals auffrischen. Foto: Jens Schierenbeck

Auch nach einem Bewerbungsgespräch lässt sich noch punkten: Ein kurzes Dankesschreiben per Post oder Email kann einen guten Eindruck nochmals auffrischen. Foto: Jens Schierenbeck

Bewerber können nach einem Einstellungsgespräch mit einem kurzen Dankesbrief oder einer E-Mail punkten. „Darin kann man die gute Atmosphäre beim Gespräch aufgreifen, die Argumente, die für einen sprechen aufzählen und kleine Schwächen ausbügeln“, sagt Karriereberater Jürgen Hesse aus Berlin. Ein bis zwei Absätze reichten aus, das Dokument sollte innerhalb von maximal 24 Stunden beim Gesprächspartner ankommen.

Es gehe darum zu zeigen, dass es einem wirklich ernst sei mit der Bewerbung. Für Hochschulabsolventen oder Führungskräfte könne die Mail oder der Brief dazu dienen, aus der Masse hervorzustechen. „Von zehn Kandidaten machen das heute schon drei oder vier.“ Einen besonders großen Effekt erzielten Bewerber dabei mit einem Brief.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort