Die 3 wichtigsten Schritte um Englisch zu lernen

Tipp : Die 3 wichtigsten Schritte um Englisch zu lernen

Sie wollen Ihre englischen Sprachkenntnisse aufbessern und wissen nicht wie? Kein Problem, denn mit den nachstehenden 3 Schritten erhalten Sie einen ausgezeichneten Überblick, was hierzu alles notwendig ist.

Englisch lernen oder wieder aufbessern, ist nicht nur für das Berufsleben und die Karriere wichtig, sondern auch zur Vorbereitung für spezielle Prüfungen wie z.B. den TOEFL oder das First Certificate of English (FCE). Aber auch für den Urlaub können Englischkenntnisse natürlich ebenfalls extrem wichtig sein, auch wenn es sich dabei um keine Überseereise handelt, da Englisch in so gut wie allen Ländern verstanden wird. Bevor es mit dem Englisch lernen losgeht, müssen Sie sich allerdings erst einmal auf Ihr Ziel konzentrieren, um konkret darauf hinzuarbeiten.

1) Studienplan erstellen

Ein Stundenplan ist unbedingt notwendig, damit die freie Zeit optimal eingeteilt werden kann. Es sollte, wenn möglich, täglich studiert werden und mindestens 1 Stunde dafür vorgesehen sein. Die Aktivitäten sollten variieren, Sie können z.B. am Sonntag Englisch lesen oder hören trainieren, am Montag nur das Schreiben und Dienstag nur Vokabeln lernen. Planen Sie Ihre Lernsitzungen für die ganze Woche ein. Ist Ihnen das zu umständlich, dann können Sie sich natürlich auch in die Hände von Experten wie EF English Live begeben, wo für Sie ein spezieller Lernplan nach Ihrem Zweck erstellt wird, damit Sie zeitsparend online Englisch lernen.

2) Hilfe Tools suchen

Beim Lernen benötigen Sie das notwendige Werkzeug. Dabei kann es sich um Lehrbücher handeln, um Material aus dem Internet oder auch um hilfreiche Apps. Da im Prinzip jeder Mensch ein anderer Lerntyp ist, sollten Sie allerdings erst einmal herausfinden, welche spezielle Lernmethode überhaupt auf Sie persönlich zutrifft. Lernen Sie audiovisuell oder visuell besser? Anhand dieser Antwort finden Sie dann auch die passenden Tools, um damit leichter Englisch zu lernen. Visuelle Darstellungen sind für viele Menschen viel einfacher zum lernen als reine Textbücher, da durch Bilder mehr Aufmerksamkeit und Klarheit übermittelt werden können. Dies ist auch der Grund, warum in den besten Englisch Online-Kursen wie EF English Live multimediale Lektionen zum Einsatz kommen.

3) Sprechpartner auswählen

Es wird nicht viel nützen, wenn Sie täglich neue Vokabeln lernen und am Englisch lesen und schreiben sind, aber keinen englischsprachigen Austauschpartner haben. Die neuen Sprachkenntnisse müssen in die Praxis umgesetzt werden, da man sie ansonsten auch schnell wieder vergisst. Sprechpartner findet man über das Internet und durch die Sozialen Netzwerke und unzähligen Communitys, sollte das eigentlich überhaupt kein Problem sein. Selbstverständlich brauchen Sie zum üben nicht unbedingt einen zertifizierten Englischlehrer, aber dafür wenigstens einen Muttersprachler, da es natürlich auch auf die Qualität vom Sprachaustausch darauf ankommt. Sprachpartner sollten Fehler zuverlässig korrigieren können.

Es spielt keine Rolle, ob bei diesen 3 wichtigen Schritten noch jede Menge Fehler gemacht werden, da erst einmal mit dem Lernen angefangen werden muss. Gegebenenfalls kann es auch ratsam sein, sich nach einem Studienpartner umzusehen, damit das Lernen gemeinsam mehr Spaß macht und Sie sich dadurch auch gegenseitig motivieren können. Finden Sie keinen passenden Sprechpartner oder Hilfe Tools zum Englisch lernen, dann sollten Sie lieber einen Online Englischkurs ausnützen, was übrigens auch empfehlenswert ist, wenn man ein Diplom für seine Englischkenntnisse vorzeigen möchte.

Mehr von Volksfreund