Drogenkonsum kann zur Kündigung führen

Drogenkonsum kann zur Kündigung führen

Wer am Wochenende Drogen konsumiert, kann deshalb gekündigt werden. Das gilt jedenfalls, wenn der Drogenkonsum ein Sicherheitsrisiko ist.

Das hat das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg bestätigt. Der Betroffene im vorliegenden Fall wurde als Gleisbauer in einem sicherheitsrelevanten Bereich eingesetzt. Eine weitere Beschäftigung führe wegen seines Cannabiskonsums zu einem Sicherheitsrisiko, das der Arbeitgeber nicht eingehen müsse.
Arbeitslose sind häufiger depressiv


Düsseldorf. Wer im Arbeitsleben steht, läuft offenbar seltener Gefahr, an Depressionen zu erkranken. Arbeitslose, Rentner und Sozialhilfeempfänger suchten überproportional häufig ärztliche Hilfe wegen psychischer Erkrankungen, teilt die Krankenkasse KKH-Allianz mit. Eine Auswertung von Versichertendaten zeige, dass diese Gruppe nur 27 Prozent der Versicherten darstellten, ihr Anteil an psychischen Erkrankungen aber bei 53 Prozent liege. red