Strategien, um die richtigen Mitarbeiter zu finden

Hilfreich : Strategien, um die richtigen Mitarbeiter zu finden

Den richtigen Mitarbeiter findet man natürlich nicht an jeder Ecke. Darüber hinaus wachsen gute Mitarbeiter auch nicht auf Bäumen. Man kann sie auch nicht mit einem 3D-Drucker erstellen. Einen richtigen Mitarbeiter zu finden, das bedeutet eine zielgerichtete Mitarbeitersuche durchzuführen. Dazu muss man ein Anforderungsprofil haben, welches eine präzise Stellenbeschreibung hat. In diesem Fall hat man auch die Basis für ein effektives Stellenangebot gelegt. Nun muss man nur noch die richtige Person finden.

Extra-Leistungen für die unter 30-jährigen Mitarbeiter

Grundsätzlich sollte man sich bewusst sein, dass sich die Zeiten heute geändert haben. Mitarbeiter sind heute nicht mehr nur darauf aus, viel Geld zu verdienen. Vielmehr sind Extra-Leistungen wichtig. Viele junge Mitarbeiter erfreuen sich heutzutage an Gratis-Smartphones, flexiblen Arbeitszeiten oder an Wellness-Programmen. Diese Angebote sind besonders bei den unter 30-jährigen Mitarbeitern beliebt. Darüber hinaus stehen bei den jungen Mitarbeitern auch eine lockere Arbeitsatmosphäre, ein starker Gemeinschaftssinn und ein gemütlicher Arbeitsplatz in Vordergrund.

Darüber hinaus sollte man nicht vergessen, dass die meisten Mitarbeiter sich mit ihrem Arbeitgeber identifizieren. Sie sind für die Extra-Leistungen sogar bereit, Überstunden zu machen oder sich verstärkt für den Arbeitgeber einzusetzen. Unternehmen, welche die besten Nachwuchskräfte gewinnen wollen, stehen also heute vor großen Herausforderungen. Dazu kommt noch, dass die meisten jungen Mitarbeiter über eine hohe Digitalaffinität verfügen. Aus diesem Grund sollte eine Stellenanzeige auch auf der Webseite veröffentlicht werden.

Stellenanzeige auf Webseite veröffentlichen

Als absolutes Muss gilt es die Stellenanzeige auf der Webseite zu veröffentlichen. Die Webseite ist das Erste, was sich potentielle Bewerber anschauen. Somit kann das Interesse der Besucher sehr gut auf offene Vakanzen gelenkt werden.

Am besten ist es, wenn man die Karriereseite direkt auf der Hauptseite verlinkt. Die Hürde, die aktuellen Stellenagebote zu finden, kann auf diese Weise minimiert werden. Somit steigt die Chance, dass die Bewerber, die Interesse haben, sich direkt über die Stelle informieren oder sogar Kontakt aufnehmen. Wichtig ist anschließend, dass man die Karriereseite laufend aktualisiert.

Dies gilt besonders, wenn man mit den offenen Stellen eine spezifische Zielgruppe ansprechen will.

Netzwerk aktivieren

Auch das Einschalten eines Netzwerkes kann einen positiven Einfluss auf die Mitarbeitersuche haben. Wichtig ist, dass man auch an den Campus geht und dort schon die ersten Kontakte von Studenten sammelt. Diese Netzwerke kann man dann aktivieren, wenn es darum geht einen Praktikantenplatz zu besetzen oder einen Werkstudent einzustellen.

Ein Netzwerk zu haben kann einem Unternehmen weiterhelfen bestimmte Stellen viel schneller zu besetzen.

Jobbörsen nutzen

Neben der Inanspruchnahme eines Lohnbüros kann man auch Anzeigen auf Jobbörsen schalten. Diese gibt es heute mehr als genug. Stepstone und Monster stellen die klassischen Jobbörsen dar. Sie besitzen eine hohe Reichweite, womit die verschiedensten Zielgruppen angesprochen werden können. Hier können Einsteiger und Führungskräfte erreicht werden. Der Nachteil ist, dass hier hohe Kosten entstehen. Eine Stellenanzeige kann für eine Laufzeit von einem Monat um die 900 Euro kosten. Das ist nur das Basispaket. Bei Monster kostet eine Anzeige für 30 Tage um die 700 Euro.

Natürlich sind dies Preise, die gerne geringer ausfallen könnten. Trotzdem darf man nicht vergessen, dass diese Plattformen enorme Reichweiten besitzen. Monster und Stepstone zählen zu den größten Portalen in Deutschland. Wer hier eine Anzeige schaltet, wird in der Regel auch Erfolg haben.

Trotzdem kann man die Kosten ungemein senken, wenn man die im Vorfeld genannten Methoden nutzt. So kann über ein bestehendes Netzwerk ohne großen Kostenaufwand bereits der richtige Mitarbeiter gefunden werden. Gleichermaßen können geeignete Mitarbeiter auch gefunden werden, wenn die Stellenanzeige auf der Webseite geschaltet wird. Natürlich kann man obendrauf noch ein bisschen Werbung in den sozialen Medien machen, die Reichweite zu erhöhen. Insgesamt kann diese Vorgehensweise aber günstiger sein als eine Anzeige in einem Jobportal zu schalten.

Mehr von Volksfreund