Wie der Vater, so der Sohn

Wie der Vater, so der Sohn

Daniel Lauer aus Morscheid (Kreis Trier-Saarburg) ist Handwerker mit Leib und Seele. Er lernt im dritten Lehrjahr Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (SHK). In der Ausbildung ist er erfolgreich und hat noch große Ziele vor sich. Ausbildung im Fokus hat ihn begleitet.

Trier. Sanitär-, Heizungs- und Klimaanlagen planen und installieren, warten oder Instand setzen - das ist Daniels Welt. Von klein auf interessierte er sich dafür. Seinem Vater, ebenfalls Anlagenmechaniker, hatte er dabei oft über die Schulter geschaut. Als die Berufswahl anstand, besuchte Daniel den Schüler- und Elterntag der Handwerkskammer, die Berufsinformationsveranstaltung. Dort inspizierte Daniel Lauer ausgiebig die SHK-Werkstatt - anschließend stand sein Entschluss fest. Der Kreis schloss sich bei der Suche nach einem geeigneten Ausbildungsbetrieb. Seit 2009 lernt er bei der Weme GmbH in Gutweiler. Der Vater von Inhaber Ralf Meyer hatte seinerzeit auch Daniels Vater im SHK-Handwerk ausgebildet.Ausbildung jetzt

Daniels Ausbildungserfolge machen nicht nur der Familie alle Ehre. Sein Berufsschullehrer lobt ihn als hervorragenden Schüler, der zudem leistungsschwächere Mitschüler unterstütze. Auch die Lehrgänge bei der Handwerkskammer Trier schloss er bislang mit guten bis sehr guten Noten ab. Geschäftsführung, Mitarbeiter und Kunden der Weme GmbH charakterisieren ihn als äußerst motiviert, gewissenhaft und freundlich. Wichtig sind im Ausbildungsbetrieb die technische Begabung und sein außergewöhnliches Interesse am Beruf. Engagiert ist Daniel Lauer auch in seiner Freizeit. Er ist engagiertes Mitglied der Jugendfeuerwehr. Auch sein Hobby ist mit reichlich Aktivität verbunden: Er ist gerne mit dem Mountainbike unterwegs. "Ich halte Daniel für einen herausragenden Lehrling und gehe davon aus, dass er in seinem Beruf Karriere machen wird", sagt Ausbilder Ralf Mayer. Manchmal würde Daniel sich sogar am Samstag noch in der Firma in Bürowirtschaft einarbeiten, um die betriebswirtschaftliche Seite des Unternehmens besser kennenzulernen. So überrascht es nicht, dass der junge Anlagenmechaniker Meister werden will und nach der Lehre die entsprechende Weiterbildung anstrebt. redAnlagenmechaniker Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik: Sie installieren Wasser- und Luftversorgungssysteme, bauen Badewannen, Duschkabinen und sonstige Sanitäranlagen ein und schließen diese an, stellen Heizkessel auf und nehmen sie in Betrieb. Dazu bearbeiten sie Rohre, Bleche und Profile aus Metall oder Kunststoff mit Maschinen oder manuell. Zudem richten sie elektrische Baugruppen und Komponenten für Steuerungs- und Regelungsvorgänge ein. Ebenso planen und installieren sie Solaranlagen zur Brauchwassererwärmung und binden sie in bestehende Anlagen ein. Ausbildungsvergütungen: Im ersten Lehrjahr verdienen Lehrlinge 375 Euro, im zweiten 395 Euro und im dritten Lehrjahr 440 Euro sowie 502 Euro im vierten. Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre Ausbildungsbetriebe: 25 Handwerksbetriebe bilden in der Stadt Trier aus, im Landkreis Trier-Saarburg sind es 54, im Landkreis Bernkastel-Wittlich gibt es 35 Ausbildungsbetriebe, im Vulkaneifelkreis Daun sind es 23 und 29 im Eifelkreis Bitburg-Prüm. Der Handwerkskammer liegen 31 freie Lehrstellen vor. Voraussetzungen: ordentlicher Hauptschulabschluss.

Mehr von Volksfreund