Zu viel Stress in der Lehre: Ausbilder ansprechen

Berlin (dpa/tmn) · Magen-Darm-Probleme, Schlafstörungen, Erschöpfungszustände: Stress bei der Arbeit kann viele Folgen haben - auch für junge Azubis. Helfen kann ein Gespräch mit dem Ausbilder.

 Dauerstress im Job kann zu Beschwerden wie etwa Magen-Darm-Problemen führen. Azubis sollten daher lieber rechtzeitig das Gespräch mit ihrem Ausbilder suchen. Foto: Kai Remmers

Dauerstress im Job kann zu Beschwerden wie etwa Magen-Darm-Problemen führen. Azubis sollten daher lieber rechtzeitig das Gespräch mit ihrem Ausbilder suchen. Foto: Kai Remmers

Haben Lehrlinge in ihrer Ausbildung auf Dauer das Gefühl, sie seien überlastet, sollten sie das Gespräch mit ihrem Ausbilder suchen. Das rät die Ausbildungsexpertin Esther Hartwich vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag. Denn der Ausbilder kann Auswege aus der Situation aufzuzeigen.

Wer diesen Schritt nicht gehen möchte, könne auch versuchen, selbst für Ausgleich vom Stress zu sorgen. Eine Möglichkeit sei, darauf zu achten, im Job regelmäßig Pausen zu machen, so Hartwich. Gut sei auch, nach der Arbeit Sport zu treiben. Durch die körperliche Bewegung könnten Stresshormone abgebaut werden.