Perlender Genuss Im Reich der schäumenden Eleganz – eine kleine Stil- und Warenkunde über Champagner, Crémant und Winzersekt

Trier · Wenn’s ums Perlen geht, gerät Fernsehkomiker Oliver „Dittsche“ Dittrich immer wieder ins Schwärmen und driftet ab. Aber nicht nur er: Für Millionen Deutsche sind zu Silvester und Neujahr Sekt, Crémant und Champagner die kultigsten Getränke überhaupt. Wir haben uns schlau gemacht, wo die Unterschiede liegen und was die ganz speziellen Eigenschaften sind.

 Was wird hier eingeschenkt: Champagner, Sekt oder Crémant? Können Sie es erkennen? Unser Autor hilft Ihnen bei der Entscheidung, welches Tröpfchen es an Silvester sein darf.

Was wird hier eingeschenkt: Champagner, Sekt oder Crémant? Können Sie es erkennen? Unser Autor hilft Ihnen bei der Entscheidung, welches Tröpfchen es an Silvester sein darf.

Foto: dpa/Peter Endig

Der Winzersekt hat es gut und muss nicht groß die Werbetrommel rühren. Schon weil die Trauben von der Trittenheimer Apotheke anders schmecken als die aus dem Piesporter Goldtröpfchen, braucht er sich um sein Geschmacksprofil keine großen Sorgen zu machen.