Die richtige Ernährung für Sportler

Fitness : Die richtige Ernährung für Sportler

Die richtige Ernährung beim Training ist genauso wichtig wie das Training selbst. Nur in Kombination und Abstimmung des Trainingsplans mit dem für Sie passenden Ernährungsplan erreichen Sie Ihre ganz persönlichen gesundheitlichen und körperlichen Ziele.

Wie der Bedarf bei Ihnen aussieht, hängt von Ihrer aktuellen Konstitution und Ihren künftigen Zielen ab. Denn wer mit ausgewogener Nahrung abnehmen möchte, benötigt einen anderen Speiseplan als der, der gezielt Muskeln aufbauen möchte.

Worauf Sie grundlegend achten sollten

Nehmen Sie sättigende, meist proteinreiche, Lebensmittel zu sich, um Ihr Hungergefühl soweit wie möglich zu reduzieren. Gerade beim Frühstück ist es wichtig, sättigende Lebensmittel zu sich zu nehmen, um über einen längeren Zeitraum satt zu bleiben. Somit vermeiden Sie auch Heißhungerattacken! Achten Sie bei Ihrer Ernährungsform darauf, dass Sie vermehrt naturbelassene Lebensmittel wie Obst und Gemüse verzerren und weniger Süßigkeiten und industriell stark verarbeitete Lebensmittel zu sich nehmen.

Vermeiden Sie weitestgehend fetthaltige Produkte!

Fleischliebhaber können 2-3 mal die Woche Fleisch verzerren – sollten jedoch rotes Fleisch vermeiden, da davon ausgegangen wird, dass es das Krebsrisiko erhöhen kann. Bevorzugen Sie bei Ihrer Ernährung eisenhaltige Lebensmittel wie Hülsenfrüchte, Linsen und weiße Bohnen und ernähren Sie sich mit ballaststoffreicher Nahrung, um die Verdauung zu fördern und gleichzeitig Ihren Cholesterinspiegel zu senken. Ballaststoffreiche Nahrung trägt weiterhin dazu bei mögliche Verdauungsprobleme zu lindern und hält Sie ebenso länger satt.

Natürlich hat eine optimale Ernährungsform für Sportler viele Vorteile, wie zum Beispiel die Beschleunigung der Regenerationszeiten oder die Reduzierung der Verletzungsanfälligkeit. Trotz alledem macht eine zu strenge Ernährungsweise, die nicht ins Alltagsleben integriert werden kann, wenig Sinn. Achten Sie also bei der Optimierung Ihrer Ernährung darauf, diesen auf seine Alltagstauglichkeit zu prüfen, um es problemlos in Ihrem Alltag zu integrieren. Die Ernährungsform sollte demnach zielgerichtet und in der Umsetzung einfach sein. Sollten Sie beruflich viel unterwegs sein und wenig Zeit haben Ihre Mahlzeiten vorzubereiten, so können Sie sich an verschiedene Nahrungsergänzungsmitteln, wie zum Beispiel Proteinshakes bedienen.

Sollten Sie beim Umsetzen Probleme, so empfiehlt es sich Rat von einem Ernährungsexperten zu holen!

Foto: pixabay.com/Sponchia

Der Wasserhaushalt – Viel Trinken hilft viel

In den meisten Fällen wird der eigene Wasserhaushalt außer Acht gelassen, wobei Wasser doch eine fundamentale Rolle in unserem Körper spielt. Trinken Sie 2,5 - 3,5 Liter Wasser verteilt über den Tag und das jeden einzelnen Tag. Das mag zwar auf Anhieb viel klingeln, ist aber letztendlich nur eine Frage der Gewohnheit.

Tipp: Trinken Sie mehrere kleine Flaschen statt zwei 1,5 Liter Flaschen!

Ist Ihr Wasserhaushalt gedeckt, so wirkt sich das positiv auf Ihre Konzentrationsfähigkeit aus und Sie leiden unter anderem auch weniger unter Kopfschmerzen und trockener Haut. Trinken Sie viel Wasser und vermeiden Sie Fruchtgetränke, da diese unnötigerweise die Kalorienanzahl erhöhen.

Auf Alkohol können Sie gut und gerne verzichten: Zu den hauptsächlichen Folgen von Alkoholkonsum gehören neben direktem Wasserentzug aus der Muskulatur auch eine deutliche Senkung des Testosteronspiegels. Dieses männliche Geschlechtshormon bewirkt anabole, also wachstumsfördernde Stoffwechselvorgänge und wirkt sich zudem noch positiv auf die Ausdauerleistung aus.

Elias Hisnawi ist Leistungssportler und mit eza-personaltraining erfolgreicher Personal Trainer im Raum Berlin. Er hat sich auf die Trainingsschwerpunkte Gewichtsabnahme, Rückentraining, Muskelaufbau sowie Körperdefinition spezialisiert. Mehr Informationen zu ihm finden Sie auf seiner Website eza-personaltraining.de.

Mehr von Volksfreund