1. Magazin
  2. Ernährung

Vorsicht, Fettfalle: Gewicht in der Weihnachtszeit halten – so geht’s

Vorsicht, Fettfalle: : Gewicht in der Weihnachtszeit halten – so geht’s

Nach den Feiertagen kommt das Erschrecken auf der Waage: Hoppla, zugenommen! Verantwortlich für das Trauerspiel ist insbesondere die Kombination aus Plätzchen, Glühwein und Bewegungsmangel. Wie Sie Kalorienbomben meiden und gesunde Alternativen nutzen.

Weihnachten ist das Fest der Liebe - und der Versuchungen. Diese lauert in Form von hochkalorischen Speisen an jeder Ecke. Abnehmen in der Adventszeit: Eher nicht! Was aber machbar ist: Gewicht halten und keine Speckrollen anfuttern, um sie dann wieder mühsam abzunehmen.

Low-Carb-Plätzchen selber backen

Schokoladen-Weihnachtsmänner, Marzipankartoffeln und Vanillekipferl versüßen uns den Winter. Sie schmecken köstlich, liefern aber keinerlei Mehrwert für den Körper, da sie hauptsächlich aus Zucker und Fett bestehen. Wer auf seine Linie achten möchte, greift daher nicht oder nur vereinzelt zu gekauften Produkten. Plätzchen zum Beispiel lassen sich nämlich wunderbar selber backen.

"Figurfreundlicher werden die Plätzchen, indem der Zuckeranteil um ein Drittel reduziert oder zum Süßen Trockenfrüchte wie Aprikosen, Datteln, Feigen, Rosinen oder Zwetschgen benutzt werden", rät Alexandra Krotz, Ernährungsexpertin der Techniker Krankenkasse auf T-Online.

In der Regel lassen sich zudem der Butteranteil in den Rezepten senken, der Zucker durch Süßmacher wie Stevia oder Erythrit ersetzen und das Mehl durch Haferflocken, gemahlene Mandeln oder Proteinpulver substituieren. Gesunde Alternativen und kalorienarme Rezepte finden Sie hier .

Bei Schokolade gilt: Je dunkler, desto "gesünder". Bei Desserts schlägt der Magerquark und Joghurt in Kombination mit frischen Früchten nicht so sehr auf die Hüfte wie fette Mascarpone mit Biskuit.

Kalorienbomben auf dem Weihnachtsmarkt umgehen

Ein typischer Gang auf den Weihnachtsmarkt beinhaltet: zwei Glühwein mit Schuss, Bratwurst mit Pommes Rot-Weiß und zum Nachtisch 100 Gramm gebrannte Mandeln. Dieses Menü kommt auf circa 1.900 Kilokalorien, was dem Energiebedarf einer erwachsenen Frau entspricht.

Das bedeutet nun keinesfalls, dass Sie nicht mehr auf den Weihnachtsmarkt gehen dürfen. Greifen Sie dort einfach zu leichteren Köstlichkeiten mit geringerem Zucker- und Fettgehalt. Die Tricks:

- Nicht hungrig auf den Weihnachtsmarkt gehen

- Steak- oder Burgunderschinken-Brötchen statt fettige Bratwurst

- Heiße Maronen statt gebrannte Mandeln

- Schoko-Früchte statt Schmalzgebäck

- Heißer Apfelsaft oder Apfelwein statt Glühwein, Feuerzangenbowle oder Lumumba

Mit Bewegung den Kilos den Kampf ansagen

Die Rechnung ist ziemlich einfach: Wer regelmäßig mehr zuführt als verbraucht, nimmt automatisch zu. Dabei wirken sich bereits wenige Minuten Sport pro Tag positiv auf Figur und Wohlbefinden aus. Vernachlässigen Sie aus Bequemlichkeit nicht das regelmäßige Fitnessprogramm! Sie verbrennen dabei die Extrakalorien, die Sie sich an Weihnachten gegönnt haben.