1. Magazin
  2. Familie

Cashback - Geld für’s shoppen bekommen

Cashback : Geld für’s shoppen bekommen

Bezahlt werden fürs Shoppen? Dies klingt wie ein schlechter Scherz. Doch Cashback-Anbieter machen es möglich, Geld für die eigenen Einkäufe zu erhalten. Prämien können meist über verschiedene Online-Portale vorgemerkt werden und landen nach Abschluss der Bestellung auf dem Konto des Käufers.

Was ist Cashback?

Der Begriff Cashback beschreibt die Möglichkeit, Geld in Form von Prämien bei einem getätigten Einkauf zurückzubekommen. Meist reduzieren die Anbieter ihre Dienste auf den reinen Online-Markt. Das Cashback-System gilt demnach nur bei Käufen im Internet. Wortwörtlich bedeutet das Wort "Bargeld zurück”. Dies impliziert, dass die Käufe in der Regel nicht mit Punkten oder Sachpreisen, sondern realem Geld belohnt werden. So ist es nicht nötig, über einen langen Zeitraum Coupons zu sammeln oder einem Treueprogramm beizutreten. Cashback-Portale bieten hingegen einen vergleichsweise vereinfachten Vorgang an, bei dem der Kunde ein Online-Konto erstellt und anschließend sofort mit dem Sammeln von Geld anfangen kann.

Wie funktioniert das Cashback-System?

Im Grunde handelt sich bei diesem System um Affiliate-Marketing. Hierbei werden Vermarkter dafür bezahlt, dass sie einen Link zur Verfügung stellen. Sobald etwas über diesen Link gekauft wird, erhalten die Vermarkter eine Provision des Online-Shops. Das funktioniert, da die Portale eine Werbeplattform für die Shops darstellen. Um sie weiterhin nutzen zu können und möglichst viele Links im Internet zu setzen, bieten die Unternehmen eine Prämie für jeden, der den Link auf seiner Webseite integriert. Dies haben sich Cashback-Portale zu Nutzen gemacht und geben den Endkonsumenten für jeden Klick einen kleinen Teil ihrer Prämie ab. Online-Shops gewinnen so an Kundenzuwachs, Cashback-Portale erhalten eine Provision und der Käufer bekommt ebenfalls einen Teil der Provision ab.

Wie profitiert der Kunde vom Cashback- System?

Zuerst muss der Kunde sich ein virtuelles Konto bei einem der Cashback-Anbieter anlegen, um Zugriff auf die Angebote und Onlineshops zu haben. Auf dieses wird nach jedem Einkauf die jeweilige Provision eingezahlt. Sobald ein bestimmter Betrag erreicht wurde, kann das Geld in eine reale Währung umgewandelt werden und ist auf ein Konto auszuzahlen. Hierbei kann der Kunde meist zwischen dem herkömmlichen Konto sowie einem Paypal Account wählen. Die Grenze für eine Auszahlung liegt bei den meisten Portalen bei zehn bis zwanzig Euro. Sobald der Kunde seinen Kauf über einen Link tätigt, wird dies auf der Cashback Webseite vermerkt. Nach Ablauf der Rückgabefrist wird die Provision im Account gutgeschrieben und kann bei Bedarf ausgezahlt werden.

Fazit

Cashback-Portale bieten Kunden eine Provision für das Einkaufen auf bestimmten Webseiten an. Gehen diese über das Portal auf die Webseite des Shops und tätigen eine Bestellung, bekommen sie hierfür einen minimalen Geldbetrag. Diese wird an der prozentualen Prämie des Shops sowie der Summe des Einkaufs gemessen. Nach Ablauf der Rückgabefrist, diese nimmt meist 30 Tage in Anspruch, erhält der Käufer die ihm zustehende Provision auf das vorab angelegte Konto. Sobald eine bestimmte Grenze erreicht wurde, kann das Geld in eine reale Währung umgewandelt werden und ist auf das Konto des Käufers zu überweisen. Mit diesem vergleichsweise einfachen Vorgang ist es möglich, mit dem Shoppen im Internet Geld zu verdienen.