1. Magazin
  2. Familie

Den Browser zum Museum machen: Online in der Met stöbern

Den Browser zum Museum machen: Online in der Met stöbern

Vergrößern, verkleinern, beliebig betrachten und herunterladen: Das Metropolitan Museum of Art macht Kunstwerke, die nicht mehr dem Urheberschutz unterliegen, für die Öffentlichkeit online zugänglich.

Was geschieht mit Kunstwerken, die nicht mehr urheberrechtlich geschützt sind? Man macht sie möglichst vielen Menschen auf der ganzen Welt zugänglich. Das zumindest hat sich das Metropolitan Museum of Art (Met) in New York gedacht, das gemeinfreie Kunstwerke im großen Stil auf seiner Internetseite ausstellt. Inzwischen ist die Online-Sammlung auf mehr als 400 000 Kunstwerke angewachsen. Die hochauflösenden Fotos der Gemälde oder Skulpturen können nicht nur beliebig betrachtet, vergrößert oder verkleinert, sondern sogar zur privaten Nutzung heruntergeladen werden.

In die Sammlung einsteigen kann der Besucher zum einen über verschiedene Rubriken. Darunter sind etwa die von den Met-Kuratoren zusammengetragenen Highlights der Sammlung oder auch neue Installationen mit Werken aus der Dauerausstellung . Wer die Seite mit der gesamten Online-Sammlung aufruft, kann Kunstwerke gezielt über die Freitextsuche oben rechts finden. Oder er stöbert im Kunstangebot, indem er das Angebot nach Künstlern oder Kulturen, Objekttypen, Entstehungsort, Epochen oder der entsprechenden Museumsabteilung filtert.

Gesamte Online-Sammlung

Highlights

Neue Installationen mit Werken aus der Dauerausstellung

Gesamtübersicht