Der Trierer Wald

Trier liege im tiefen Wald, behaupten Lästermäuler. Dass die Stadt ein Provinznest sei, muss natürlich als üble Nachrede gewertet werden. Doch Fakt ist: Von hier aus kommt man in fast alle Richtungen schnell in herrliche Wälder. Und hat damit Abenteuerspielplatz, Kletterparadies und Luftkurort gleichsam vor der Haustür.


Einfach am Waldrand parken, querfeldein laufen - und die nächsten Stunden sind gerettet. Auf umgestürzten Bäumen lässt sich vortrefflich klettern und Piratenschiff spielen. Holzstämme verwandeln sich in Wippen und Katapulte. Zweige lassen sich zu einem "Waldsofa" aufstapeln. Die Kleinsten befühlen derweil Borkenstücke oder Moos und schlagen mit Stöckchen ins raschelnde Laub. Wer nun noch eine Picknickdecke und ein paar Leckereien hervorzaubert, setzt das i-Tüpfelchen auf einen perfekten Feriennachmittag. Und mit sauerstoffgetränkten Landluft-Lungen geht's zurück in die Großstadt. ik