Fluchtplan ins Grüne: Google zeigt den Weg

Fluchtplan ins Grüne: Google zeigt den Weg

Google stellt auf einer Webseite nette Plätze in der Natur mit hohem Erholungsfaktor vor: Der Kartendienst Google Maps plant auf Wunsch auch gleich die Anreise.

Wer in der Stadt wohnt, kennt den Drang ins Grüne - zumindest am Wochenende. So ein Ausflug soll vor allen für Entspannung sorgen. Doch wenn der Stadtpark oder der beliebte Badesee mal wieder völlig überlaufen ist, trägt das nicht wirklich zur Erholung bei - im Gegenteil. Genau hier setzt der neue Google-Dienst „ Fluchtplan ins Grüne “ an: Die Webseite sammelt Empfehlungen von Bloggern und Fotografen für nette Plätze in der Natur, die womöglich noch nicht jedermann kennt. Das kann auch das verlassene Ufer am See oder einfach eine stille Parkbank sein.

Aufgrund des eigenen Standorts wird gleich der Weg dorthin in einer Karte eingezeichnet. Mit einem Klick öffnet der Erholungssuchende die Route in Google Maps und lässt sich beispielsweise per Smartphone-Navigation dorthin führen. Allerdings kann das Ausflugsziel, das Google vorschlägt, recht weit entfernt sein. Wer in einer Großstadt oder einem Ballungsraum lebt, erreicht das nächste Grün vielleicht schon zu Fuß. Denn auch innerhalb von Städten gibt es schöne Orte, die kaum besucht sind. Doch wer als Standort etwas kleinere Städte angibt, muss eventuell erst einige Kilometer zurücklegen. Es kommt auf einen Versuch an.

Allerdings löst sich dieses Problem womöglich ganz von selbst. Wer in eher ländlichen Regionen wohnt, benötigt den Dienst ohnehin selten. Entweder braucht man keinen Fluchtplan ins Grüne, weil man schon mittendrin lebt. Oder die beliebten Naherholungsziele sind einfach nicht so stark bevölkert wie in den Metropolen des Landes.

Fluchtplan ins Grüne