Mit Senioren in einem Haushalt leben So gelingt der Alltag ohne Stress

Treppensteigen wird zum Problem : Mit Senioren in einem Haushalt leben: So gelingt der Alltag ohne Stress

Werden die Eltern zu alt, um alleine zu wohnen, entscheiden sich viele Familien dazu, die Senioren im eigenen Haushalt aufzunehmen. Für die Körperpflege kann zusätzlich eine Pflegekraft bestellt werden, um Stress so weit wie möglich zu vermeiden.

Je nach Pflegegrad übernehmen die Krankenkassen anteilig die Kosten für die häusliche Pflege. Sind die älteren Menschen nicht mehr gut zu Fuß, sollten Stolperfallen in der Wohnung oder im Haus beseitigt werden, bevor der Umzug ansteht. Nicht nur Türschwellen oder ein Eingangsbereich mit Stufen ohne stabiles Treppengeländer zum Festhalten können Unfallgefahren bieten, auch das Treppensteigen kann mit dem Alter zum Problem werden. Wer in einer Mietwohnung mit den eigenen Eltern wohnt, kann einen mobilen Treppenlift verwenden, welcher optisch an eine Sackkarre mit Sitzfläche erinnert.

Der mobile Treppenlift bietet einige Vorteile, aber auch viele Nachteile

Mit einem mobilen Treppenlift können nicht nur im eigenen Haus die Etagen überwunden werden. Diese Seniorenlifte lassen sich zusammenklappen und können im Kofferraum mitgenommen werden, sodass auch Stufen beim Arzt von den alten Menschen ohne Schwierigkeiten überwunden werden. Die Anschaffungskosten sind im Vergleich zu einem fest installierten Treppenlift eher gering, die Krankenkassen beteiligen sich auch bei der Anschaffung eines gebrauchten Geräts an den Kosten.

Der größte Nachteil eines mobilen Treppenlifts für Senioren ist, dass die Stufen nie absolut selbstständig überwunden werden können. Es wird stets eine zweite Person benötigt, welche beim Treppensteigen unterstützt und darauf achtet, dass der mobile Seniorenlift nicht umkippt. Zwar gibt es, wie auch bei fest installierten Treppenliften, eine solide und sichere Haltevorrichtung, damit der alte Mensch nicht von der Sitzfläche stürzt, jedoch kann der Treppenaufzug bei unsachgemäßer Handhabung leicht von der Treppe kippen, was zu schweren Verletzungen führen kann. Bei jeder Stufe muss ein Knopf gedrückt werden, was das Vorankommen eher holprig und unbequem gestaltet und bei den alten Menschen zu unnötigem Stress führen kann während des Treppensteigens.

Der fest installierte Treppenlift hilft dabei, ein selbstbestimmtes Leben zu führen

Alte Menschen genießen ihre Selbstständigkeit am liebsten so lange wie möglich und lehnen den Gedanken meist strikt ab, den Familienangehörigen zur Last zu fallen. Mit einem fest installierten Treppenlift kann dafür gesorgt werden, dass gehbehinderte Senioren alleine jedes Stockwerk im Haus erreichen können. Haltegurte sorgen auch bei diesen Seniorenliften dafür, dass die gebrechlichen Menschen nicht abrutschen und auf der Treppe zu Fall kommen. Es kann eine Automatik im Treppenlift geben, welche von alleine erkennt, wann die Treppe zu Ende ist. Bei diesen Aufzügen wird der Motor selbsttätig ausgeschaltet. Bei anderen Modellen muss am Ende der Treppe erneut auf einen Knopf gedrückt werden, damit der Seniorenaufzug nicht die ganze Zeit Strom verbraucht im Stillstand.

Verschiedene Modelle für individuelle Treppenkonstruktionen

Die Vielfalt der Treppenlifte ist groß, neue oder gebrauchte Treppenlifte bieten einen großen Einsatzbereich an verschiedenen Treppenkonstruktionen. Bei einer verglasten Front im Treppenhaus kann es schwierig werden, eine solide Führung an die Wand zu bohren. Jedoch gibt es auch hier Lösungen, sodass Senioren im Haushalt selbstständig die Treppen überwinden können, ohne auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. Auch bei einer beginnenden Demenz kann ein Seniorenlift übrigens meistens noch lange alleine benutzt werden, da die Geräte besonders leicht zu bedienen sind und meistens nur einen Knopf oder Hebel besitzen.

Für schmale Wendeltreppen aus Holz gibt es ebenfalls passende Konstruktionen, auch wenn diese aufwendig zu montieren sind und meist etwas teurer im Anschaffungspreis. Gerade, wenn ein Spezialmodell angeschafft werden soll, was zum Beispiel auch nach draußen in den Garten fahren kann, lohnt sich der Vergleich an gebrauchten Seniorenliften. Eine Plakette am Treppenlift gibt Auskunft darüber, wann der Treppenaufzug zuletzt gewartet wurde.

Wer bezahlt den Treppenlift - übernehmen die Krankenkassen alle Kosten?

Eine anteilige Kostenübernahme kann bei der Krankenkasse beantragt werden, wobei der behandelnde Arzt beim Ausfüllen der komplexen Unterlagen behilflich sein kann. Viele Menschen besprechen sich aber zunächst im Verbund der Familie, wenn es um die Anschaffung von teuren medizinischen Geräten für die Pflege der eigenen Eltern geht. Auch bei der Krankenkasse selbst gibt es telefonisch die Möglichkeit, sich beraten zu lassen.

In der Regel ist bei einem behindertengerechten Umbau des eigenen Hauses nicht möglich, alle Kosten von der Krankenkasse erstattet zu bekommen. Für die unterschiedlichen Baumaßnahmen stehen diverse Freibeträge zur Verfügung, welche erfahrungsgemäß aber nie ausreichen, um alle Kosten zu decken. Die Pauschalbeträge sind jedoch immer gleich hoch, sodass sich auch einkommensschwache Familien Hilfe zur Pflege holen können, zum Beispiel wenn sie einen gebrauchten Treppenlift günstiger erstehen als ein neues Modell