Neue Sport- und Ernährungstrends - die besten Kombinationen

Neue Sport- und Ernährungstrends - die besten Kombinationen

Sport- und Ernährungstrends bestimmen den Markt für Sportbegeisterte. Sie unterscheiden sich vom traditionellen Training samt klassischer Nahrungsergänzungsmittel, wie beispielsweise Whey, durch innovative und flexible Konzepte. Aufeinander abgestimmt, sollen sie körperliche und mentale Höchstleistungen ermöglichen.

Eine kleine Auswahl der prominenten Vertreter sollen hier vorgestellt werden. Weitere Fitnesstrends sowie einen Vergleich zwischen den verschiedenen Fitnesstypen werden bei einem Artikel auf Gutscheinsammler beleuchtet.

Die Freiheit als Leitsatz: BWE mit intuitiver Ernährung

BWE steht kurz für "Body Weight Exercise", es wird folglich mit dem eigenen Körpergewicht trainiert , so wie es früher schon unsere Vorfahren machten, bevor überhaupt die erste Hantelbank erfunden wurde. BWE wird zunehmend populärer, auch in Verbindung mit einzelnen Übungen aus dem Spektrum der Freeletics . Unter anderem werden Liegestützen, Burpees oder Kniebeugen durchgeführt, auch kann man sich durch reines Anspannen weitere Widerstände schaffen. Geräte benötigt man nicht, stattdessen gibt die Freiheit den Ton an.

Gleich verhält es sich bei der Ernährung zum BWE. Das Training mit eigenem Körpergewicht reizt die Muskeln und verbrennt Energie, was wiederum zum Abnehmen führt. Anders als bei Programmen mit forcierten Diäten und den klassischen Unterteilungen in "gutes" und "böses" Essen, wird BWE mit intuitiver Ernährung kombiniert. Intuitive Ernährung ist ein Konzept, bei dem es die klassische Unterteilung oder lästiges Kalorienzählen nicht gibt. Auch hier hat die Freiheit die oberste Priorität. Jeder darf essen, wann und wie viel er wovon möchte, solange tatsächlich aus Hunger und nicht aus Langeweile oder Emotionalität gegessen wird. Der Mensch soll sich auf seine eigenen Instinkte verlassen, statt sich selber sture Spielregeln vorzuschreiben. Hintergrundgedanke ist in diesem Fall, dass die "bösen" Lebensmittel keinen Reiz mehr ausüben, wenn man sie sich nicht selber verbietet. Zudem weiß der Körper oft besser was man braucht als jede Lehrbuch-Diät.

Trainieren wie die C-Prominenz: Kibootan ist angesagt unter den Promis

Kibootan wurde von Carmen Geiss ("Die Geissens") in Zusammenarbeit mit Fitness- und Ernährungsprofis entwickelt und ist vor allem bei "Prominenten" gerade besonders angesagt. Die Trainingseinheiten kombinieren Elemente aus dem Kickboxen, einem knallharten Bootcamp und dem Tanz miteinander, um den Körper zu fordern, zugleich den Spaß an der Sache aber nicht zu vernachlässigen. Ergänzt wird das Konzept durch ausgewählte Ernährungspläne und Tipps, die auf den jeweiligen Trainingsfortschritt und die Trainingseinheit ausgerichtet werden. Zum Einsatz kommt vor allem viel gesundes Essen, frisch zubereitet und mitunter auch einmal mit einem leckeren Dessert verfeinert. Das Kibootan-Programm dürfte für Einsteiger interessant sein, erlaubt aber längst nicht so viele Freiheiten wie BWE und intuitive Ernährungskonzepte. Ein Großteil der Kundschaft ist zudem weiblich veranlagt - für "knallharte" Männer also weniger geeignet.

Bosstransformation: für harte Muskeln und einen geringen Körperfettanteil

Ebenfalls straffer veranlagt ist die Sport- und Ernährungskombination "Bosstransformation" vom Deutschrapper Kollegah. Der macht quasi das Gegenteil zu Kibootan: die Trainingseinheiten sind knallhart, zielen in erster Linie auf den Muskelaufbau und die spätere Definition ab. Ergänzt wird das durch ordentlich Eiweiß und Proteine im Alltag sowie ergänzende Shakes beziehungsweise Whey und ganz viel mageres Fleisch. Sowohl die Trainings- als auch Ernährungspläne greifen auf aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zurück. Ganz bewusst soll hier nicht die Idee vom "YouTube-Fitness" aufkommen, stattdessen sind Disziplin und knallharte Fakten entscheidend. Vorteilhaft ist, dass explizit der Körpertyp und Stoffwechsel zusätzlich zum Trainingsstand berücksichtigt werden. Von Nachteil dürfte für einige Menschen der "Spaß" sein - denn hier geht es um knallhartes Hanteldrücken bis die Muskeln schmerzen, spielerische Elemente sucht man vergebens.

Neben diesen drei Kombinationen finden sich am Markt noch zahlreiche andere Zusammenstellungen, teilweise werden ähnliche Fitnessprogramme auch mit anderen Ernährungsplänen kombiniert. Die zwei "patentierten" Kombinationen sind jeweils für die Frau beziehungsweise den Mann bereits ein gutes Konzept.

Mehr von Volksfreund