Private Altersvorsorge - ein Thema für alle Generationen

Private Altersvorsorge - ein Thema für alle Generationen

Private Altersvorsorge ist ein Thema, das Menschen unabhängig vom Lebensalter beschäftigt. Alle Arbeitnehmer und Selbstständige haben Fragen zur finanziellen Absicherung und Vorsorge, ob sie nun gerade kleine Kinder versorgen, die Karriereleiter erklimmen oder ihren Ruhestand vorbereiten. Lesen Sie hier, welche Themen in welcher Lebensphase im Vordergrund stehen.

Die Politik wird nicht müde zu betonen, wie wichtig die private Vorsorge für alle Bürger ist - die staatlichen Renten- und Sicherungssysteme allein werden nicht allen Menschen den Lebensstandard sichern, den sie sich vorstellen. Das liegt vor allem am demografischen Wandel. Im Generationsvertrag der gesetzlichen Rente sorgen die jüngeren Arbeitnehmer mit ihren Rentenbeiträgen für die Renten der älteren Generation. Zwei Beitragszahler versorgen heute einen Rentner. Spätestens ab 2020 wird sich dieses Verhältnis deutlich verschlechtern.

Beratung für Berufsanfänger

Berufsanfänger haben noch 40 oder mehr Jahre vor sich, bis sie in Rente gehen - der Zeitpunkt erscheint sehr weit entfernt. Allerdings können sich die heutigen jungen Arbeitnehmer am allerwenigsten auf das System der gesetzlichen Rentenversicherung verlassen. Sie haben erst wenig eingezahlt, also stehen ihnen nur geringe Rentenbeträge zu. Die Beiträge zur Rentenversicherung werden möglicherweise steigen, zudem ist mit weiteren Rentenreformen zu rechnen. Die Angst vor Altersarmut steigt auch bei den jüngeren Menschen an.

Außerdem wissen junge Menschen mit Anfang oder Mitte Zwanzig nicht, ob sie eine sichere und gut bezahlte Stelle finden werden, wie oft sie zukünftig den Arbeitgeber wechseln und was das Leben mit Blick auf Partner und Familie für sie bringt. Werden sie eine Zeit im Ausland verbringen? Sich für die Selbstständigkeit entscheiden? Dementsprechend wollen sie sich auch in der Finanzplanung noch nicht festlegen.

Ein paar Eckpunkte sollten sie dennoch in ihrer Finanzplanung berücksichtigen. Für Berufsanfänger ist es

wichtig, sich gegen das Risiko der Berufsunfähigkeit abzusichern, undin vielen Fällen lohnend, staatliche Förderung für Produkte der betrieblichen und privaten Altersvorsorge in Anspruch zu nehmen.

Private Altersvorsorge in der Mitte des Lebens

In den mittleren Lebensjahren ist der Beratungsbedarf nach der Erfahrung der Swiss-Life-Berater besonders hoch. Wie auch der Markenfilm von Swiss Life auf spielerische Art deutlich macht. Die Familienplanung ist abgeschlossen. In ihrem Beruf wissen die Arbeitnehmerin oder der Arbeitnehmer, wo sie stehen. Meist können sie recht gut abschätzen, wie viel Geld ihnen mit der gesetzlichen Rente oder ihrer privaten Altersvorsorge zustehen wird, wenn sie in den Ruhestand wechseln.

Ihre Themen sind oft die Absicherung der Familie oder des Partners. Außerdem sehen sie, welche Lücke in der Altersrente eventuell noch besteht und wollen die private Altersvorsorge ausbauen. Andere erben in dieser Lebensphase Immobilien oder Vermögen und wollen dies für die Altersvorsorge nutzen.

Finanzplanung für Senioren

Auch wenn der Ruhestand bereits erreicht ist, ist die Finanzplanung eventuell noch nicht abgeschlossen. Wie gehen ältere Versicherungsnehmer mit bestehenden Altersvorsorgeverträgen um - sollen sie sich für eine Kapitalauszahlung oder für eine Rente entscheiden? Viele Rentner bewegt der Wunsch, ihren Ehepartner für den Todesfall abzusichern. Und Eigenheimbesitzer stellen jetzt fest, dass das Haus zu groß ist oder sie in eine andere Gegend umziehen möchten. Eine barrierefreie Wohnung oder eine Wohnung in einer Anlage mit Betreuungsangeboten kann ein Argument sein, in eine Immobilie zu investieren.

Mehr von Volksfreund