Private Altersvorsorge für Ältere

Private Altersvorsorge für Ältere

Jahr für Jahr verschickt die Deutsche Rentenversicherung die aktuelle Renteninformation. Darin lesen Versicherte schwarz auf weiß, wie viel ihnen im Alter aus der gesetzlichen Rente zusteht - oder wie wenig.

Für viele sind diese Zahlen ein Anstoß, sich zusätzlich um eine private Altersvorsorge zu kümmern. Für junge Menschen gibt es vielfältige Angebote. Aber gelingt die private Absicherung auch noch mit mehr als 50 Jahren? Lesen Sie hier, wie auch ältere Arbeitnehmer und Selbstständige sinnvoll privat vorsorgen.
Zum Beispiel Berater von Swiss Life Select erstellen ein persönliches Finanzgutachten, in dem der individuelle Vorsorgezeitraum genau untersucht wird. Schließlich haben ältere Arbeitnehmer deutlich weniger Zeit für den Aufbau einer Altersvorsorge als ihre jüngeren Kollegen.

Persönliche Finanzplanung

Wenn Sie erst spät einsteigen, gibt es ein paar Besonderheiten zu beachten. Haben Sie noch etwa 15 bis 20 Jahren Zeit bis zum Renteneintritt, sind Zinsanlagen oder Produkte, die allein auf Zinserträgen beruhen, weniger lukrativ als alternative Produkte. Denn Sie haben weniger Zeit für den Aufbau eines Kapitalstocks. Um die gleiche monatliche Rente zu erhalten, sind Ihre monatlichen Beiträge deutlich höher als die jüngerer Menschen. Zudem hat der Zinseszinseffekt weniger Wirkung. Allerdings sind die Zinsen zurzeit so niedrig, dass der Aufbau einer guten zusätzlichen privaten Rente allein aus Sparanlagen in jedem Fall schwierig ist.

Eine gute Absicherung fürs Alter ist die eigene Immobilie. Auch hier gilt: Ihr Finanzierungshorizont ist wesentlich kürzer als der von jüngeren Arbeitnehmern. Aber in diesem Fall kommt Ihnen die momentane Zinssituation entgegen. Baukredite sind zurzeit sehr günstig, sodass Sie bis zur Rente die eigene Wohnung mit einer tragbaren monatlichen Rate abzahlen können. Das gilt vor allem, wenn Sie über Eigenkapital verfügen und die Immobilie nicht allein über Kredit finanzieren. In der Immobilie wohnen Sie dann mietfrei oder Sie erzielen durch die Miete ein Zusatzeinkommen.

Anlageprodukte, die zumindest einen Teil des Kapitals in Aktien anlegen, haben auf mittlere Sicht eine höhere Rendite als die reinen Zinsprodukte. Viele Experten empfehlen daher, für den schnellen Aufbau einer privaten Altersvorsorge auch auf Aktien oder Aktienfonds zu setzen. Es gibt heute viele Produkte, die durch eine geschickte Mischung des Portfolios die Risiken von zu großen Kursverlusten mindern. Allerdings: Ganz ohne Risiko sind Anlagen am Aktienmarkt nicht. Einen sicheren monatlichen Zusatzbetrag erhalten Sie, wenn Sie Ihr Kapital vor dem Rentenbeginn in eine monatliche Rente umwandeln. Dann sind Sie auch vor Kursschwankungen sicher.

Die Riester-Rente ist für junge wie für ältere Sparer geeignet. Zu den privaten Beiträgen zahlt der Staat Förderbeiträge hinzu. Diese Zuzahlungen gibt es unabhängig von der Art des Vorsorgeprodukts und vom Alter. Sowohl private Rentenversicherungen als auch fondsgebundene Rentenversicherungen, Banksparpläne und Investmentfonds werden gefördert, solange sie bestimmte Kriterien erfüllen.

Auch jenseits der 50 lässt sich tatsächlich noch sinnvoll private Altersvorsorge betreiben. Dabei ist es wichtig, die individuell passenden Strategien und Produkte auszuwählen, etwa mit Hilfe der Berater von Swiss Life Select. Altersvorsorgepolicen "von der Stange" sind für ältere Arbeitnehmer und Selbstständige oftmals nicht die erste Wahl.

Mehr von Volksfreund