1. Magazin
  2. Familie

Shopping-Marathon: Baby Erstausstattung

Was ist notwendig und was nicht? : Shopping-Marathon: Baby Erstausstattung

Eltern zu werden ist eine ganz besondere Herausforderung. In dieser Zeit beschäftigt euch die Schwangerschaft mit all ihren Facetten, also beispielsweise wie groß euer Baby in welcher Schwangerschaftswoche ist. Außerdem macht sich ein weiteres Thema in eurem Kopf breit: Was braucht das Baby? Für den neuen Erdenbürger möchtet ihr selbstverständlich gut ausgestattet sein.

Vor allem die Erstausstattung für das Baby bereitet Paaren Kopfzerbrechen. Was braucht man wirklich? Worauf kann man verzichten? Vielleicht habt ihr euch sogar schon eine Baby Erstausstattung Checkliste zugelegt, um jeden Bestandteil der Baby Grundausstattung penibel abarbeiten zu können?

Brauchen Eltern eine Erstausstattungs-Liste?

Es ist immer gut, wenn werdende Eltern auf ihren Instinkt hören. Meist trügt dieser nicht. Doch Hersteller von Erstlingsausstattung möchten natürlich ihre Produkte an den Mann - beziehungsweise an die Frau - bringen und bewerben au ch die Artikel, auf die man vielleicht auch verzichten könnte.

Je nachdem, woher ihr eure Checkliste habt, kann es sogar sein, dass unnötige oder unpraktische Produkte als Must Have darauf auftauchen. Es empfiehlt sich deshalb immer, dass ihr Freunde, Bekannte oder die eigenen Eltern zu Rate zieht. Auch das Lesen von Blogartikeln zum Thema Erstlingsausstattung oder von Produktbeschreibungen kann euch dabei helfen, euch eine eigene Meinung darüber zu bilden, was wirklich auf eurer Erstlingsausstattungsliste stehen sollte.

Auf diese Baby-Produkte solltet ihr nicht verzichten

Schon in der Schwangerschaft legen sich die werdenden Eltern meistens eine Vielzahl an Babyartikeln zu. Schon hier ist es ratsam, wenn ihr die Spreu vom Weizen trennt und nicht alles kauft, was ihr auf irgendwelchen Listen entdeckt.

Wenn ihr schon eine Hebamme gefunden hat, die euch während der Schwangerschaft oder hinterher betreut, ist es eine gute Idee, diese um Rat zu fragen. Meist geben Hebammen gerne selbst zusammengestellte Checklisten für das Baby heraus. Langjährige Erfahrung und regelmäßige Besuche in Haushalten, in die gerade Babys geboren wurden, führen nämlich dazu, dass die Hebamme einen sehr guten Eindruck davon gewinnen, was eine frischgebackene Mutter und ihr Baby wirklich brauchen.

Fragt man andere Mütter, gehen die Empfehlungen oft ebenso weit auseinander wie auf den Checklisten von Erstlingsausstattern. Doch je mehr Informationen ihr als werdende Eltern zusammentragt, desto leichter wird es euch fallen, einen Eindruck davon zu gewinnen, welche Artikel man wirklich braucht und welche nicht.

Auf diese Dinge könnt ihr für das Baby verzichten

Der Reiz ist während der Schwangerschaft besonders groß, ausgiebig für das neue Familienmitglied einzukaufen. Die Vorfreude und die Hormone führen dazu, dass vor allem die Mütter ihren Nestbautrieb so gut wie möglich befriedigen möchten.

Doch es macht nicht immer Sinn, alles sofort anzuschaffen. Eine Grundausstattung sollte fürs Erste genügen. Dazu zählen beispielsweise ein Tragetuch oder ein Kinderwagen für den Transport des Babys. Meistens ist es sogar ratsam, beides zu haben, denn vorab kann niemand ahnen, ob das Baby gerne in der Wanne liegt oder ob es ein Vollblut-Tragling wird. Ebenso wisst ihr vorab nicht, ob ihr stillen könnt oder auf Milchpulver zurückgreifen müsst.

Auf einen Autositz für Neugeborene sollten Eltern auf keinen Fall verzichten. Selbst wenn ihr kein eigenes Auto habt, kann es immer mal nötig werden, mit dem Baby bei jemandem mitzufahren.

Eine Schlafgelegenheit für das Baby sollten werdende Eltern natürlich auch vorbereiten. Doch das bedeutet nicht, dass ihr ein vollausgestattetes Kinderzimmer herrichten müsst. Im ersten Jahr sollten Babys im gleichen Zimmer wie die Eltern schlafen. Manche Paare betreiben aber sogar Co-Sleeping, das heißt, das Baby schläft im Elternbett. Wer die Familienbett Variante betreiben möchte, sollte über die Anschaffung von einem Beistellbett oder einem Rausfallschutz für die Matratze nachdenken.

Ansonsten solltet ihr natürlich ein wenig Erstausstattung in Form von Kleidung anschaffen. Auf große Mengen in den kleinsten Größen kann man jedoch getrost verzichten. Zu den Must Haves bei Bekleidung zählen: Langarm Bodys, bequeme Hosen oder Strampler, Wollsöckchen und kleine Mützen. Je nach Saison sollte man sich noch eine dünne Jacke oder einen Overall zulegen.

Das Baby braucht euch

Wichtig ist es, offen in die neue Situation zu gehen. Ihr werdet schnell spüren, was euer Baby wirklich braucht. Wer sich bei gewissen Dingen unsicher ist, sollte vielleicht zunächst versuchen, diese zu leihen oder zu mieten. Dann kann euer elterlicher Instinkt entscheiden.