1. Magazin
  2. Familie

Sind Pumps herbsttauglich?

Sind Pumps herbsttauglich?

Pumps eignen sich nicht für den Herbst? Wer dies glaubt, irrt, denn auch im Herbst muss nicht darauf verzichtet werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die beliebten Schuhe herbsttauglich zu machen. Im folgenden Ratgeber werden die besten Tipps gegeben, wie dies möglich ist und wie die Pumps im Herbst kombiniert werden können.

Pumps ebenfalls im Herbst tragen
Auch in der kühleren Jahreszeit möchten viele Frauen nicht auf Pumps verzichten und das müssen sie auch gar nicht. Bei manchen Outfits gehören sie einfach dazu. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie die schicken Pumps im Herbst getragen werden können, ohne frieren zu müssen. Das Gute an den geschlossenen Halbschuhen ist, dass sie in unterschiedlichen Varianten erhältlich sind. Jeder findet online die passenden Damenschuhe in verschiedenen Trendfarben, die sich für den Herbst eignen und zu vielen Looks kombiniert werden können. Die Absatzhöhe und -form ist je nach gewähltem Modell ebenso unterschiedlich . Pumps gibt es beispielsweise mit einem Pfennig-, Block- oder Keilabsatz. Der Blockabsatz bietet im Herbst einen sicheren Halt, falls die Gehwege rutschig sind.

Pumps im Herbst richtig kombinieren
Pumps lassen sich zu Hosen, aber auch zu Kleidern und Röcken gut kombinieren. Durch Wollstrümpfe werden sie herbsttauglich, denn damit sind die Füße und Beine kuschelig umhüllt. Es empfiehlt sich, eine glatte Textur zu wählen. Daneben hält auch eine blickdichte Strumpfhose warm (ab DEN 80). Es gibt außerdem wärmende Thermo- oder Filzeinlagen, die in den Pumps eine zusätzliche Isolierung schaffen. Zu beachten ist allerdings, dass der Innenraum der Schuhe dadurch kleiner wird. Wem dies noch nicht warm genug ist, findet in den Thermostrümpfen eine Alternative. Eine weitere gute Möglichkeit, Pumps herbsttauglich zu machen, sind Overknee-Strümpfe oder Stulpen. Diese können entweder in Schwarz oder in einer Farbe, die zum Outfit passt getragen werden. Dieser Look eignet sich gut für Partys. Im Büro können sie ausgezogen werden, um angemessen gekleidet zu sein. Im Handumdrehen sind die kuscheligen Überzieher in der Handtasche verstaut. Ansonsten können die nackten Beine unter einem längeren Mantel versteckt werden. Vielleicht genügt dann schon die Nylonstrumpfhose, falls keine zu langen Wege zurückgelegt werden.

Pumps in den passenden Farben
Farblich haben die Damenschuhe einiges zu bieten, sodass sie optimal die Garderobe ergänzen und sie perfekt abrunden können. Zu den Trendfarben gehören warme Herbstfarben wie Braun, aber auch knallige Farben werden gern getragen. Damit können Eyecatcher erzielt werden. Wer es eher dezent bevorzugt, kann Pumps in neutralen Farbtönen wählen, beispielsweise Grau, Beige, Anthrazit oder Schwarz. Der schlichte schwarze Pump passt sowohl zum Alltagsoutfit als auch zur seriösen Business-Garderobe. Damit die Pumps die Herbstzeit gut überstehen, müssen sie geputzt und gepflegt werden. Vor allem das Imprägnieren ist in dieser Jahreszeit besonders wichtig. Dadurch sind die Schuhe vor Nässe geschützt und haben eine höhere Lebenserwartung. Auf imprägnierten Schuhen haftet Schmutz viel schlechter. Das Imprägnieren sollte in regelmäßigen Abständen wiederholt werden, denn die schützende Wirkung geht mit der Zeit verloren.

Fazit
Um Pumps herbsttauglich zu machen, wird nur ein einziges Accessoire benötigt. Ob dies Socken, Strumpfhosen, Stulpen, Overknee-Strümpfe oder Einlegesohlen sind, bleibt jedem selbst überlassen. Fakt ist: Auch im Herbst muss nicht auf Pumps verzichtet werden. Gute Pflege und Imprägnieren ist sehr wichtig. Wer doch einmal vom Regen überrascht wurde, sollte die Schuhe zu Hause sofort mit Zeitung ausstopfen, damit sie trocknen können und die Form bewahrt wird. Es gibt gute Nässeblocker, die einen gewissen Schutz bieten.