Tipps gegen die Überraschung eines Schlüsselverlusts

Hilfreich : Tipps gegen die nächtliche Überraschung eines Schlüsselverlusts

Die zugefallene Tür, während man kurz draußen steht, der bei einem Spaziergang verlorene Schlüssel oder das nach einem stressigen Tag im Büro vergessene Schlüsselbund sind nur wenige Beispiele, die den Einsatz eines Schlüsseldienstes notwendig machen.

Der Schlüsseldienst als unverzichtbarer Partner im Notfall

Viele dieser Schlüsseldienste versuchen, die Notlage der Anrufer auszunutzen und mit überhöhten Rechnungen ein schnelles Geld zu verdienen. Vor allem zu hohe Kosten für die Anfahrt und teilweise nicht durchschaubare Tätigkeiten und Positionen auf der Rechnung führen zu hohen Ausgaben, die den Ärger rund um den verlorenen Schlüssel noch größer machen. Die Webseite notprofi.de bietet die optimale Möglichkeit, anhand einer Suchfunktion sofort den Partner aus der direkten Umgebung zu finden. Das führt dazu, dass man nicht zu lange warten muss, was natürlich gerade nachts und im Kalten von sehr großer Bedeutung ist. Zum anderen werden somit zu weite Anfahrtswege und -kosten vermieden, wobei das bei diesem Anbieter von geringerer Bedeutung ist, weil man auch von einer optimalen Pauschale für die Anfahrtswege in Höhe von nur 20 Euro profitiert. Neben dieser ausgeschlossenen Kostenfalle führen auch die ausgestellten Rechnungen durch eine optimale Transparenz dafür, dass man immer weiß wofür man bezahlt und das niemals zu viel. Somit wird das nervige und zusätzlichen Aufwand bereitende Missgeschick des Schlüsselverlusts zumindest nicht zu einem zu kostspieligen Unterfangen.


Der Ersatzschlüssel als optimale Hilfe
Trotz der Möglichkeit, sich den Schlüsseldienst zu günstigen Kosten sichern zu können, bietet es sich an, Maßnahmen zu treffen, die auch die niedrigen Rechnungen für eine solche professionelle Hilfe vermeiden können. Damit ist nicht gemeint, dass man möglichst vorsichtig mit seinen Schlüsseln umgeht, denn Missgeschicke können nun einmal immer und jedem passieren. Es geht mehr darum, den vorhandenen Ersatzschlüssel so zu deponieren, dass er jederzeit greifbar ist, wenn der eigentliche Schlüssel nicht mehr zur Verfügung steht. Hier sollte man immer auch die notwendige Sicherheit im Auge behalten, was vor allem für diejenigen wichtig ist, die den Schlüssel gerne unter die Fußmatte legen oder im Blumentopf auf der Fensterbank aufbewahren. Diese Verstecke sind schnell zu erreichen und erfordern keinen zeitlichen Aufwand, um den verlorenen oder verlegten Schlüssel zu ersetzen. Sie bilden aber gleichzeitig eine große Sicherheitslücke, weil natürlich auch die Einbrecher eine Vorstellung davon haben, wo Menschen gerne ihre Schlüssel deponieren. Hier wären die Kosten für einen Schlüsseldienst in jedem Fall günstiger als die Folgen eines Einbruchs, weil vor allem die mit einem Schlüssel durchgeführten Einbrüche nicht vom Versicherungsschutz umfasst werden. Je nach Wahl der Versicherung kann man sich dagegen aber auch die Kosten für den Einsatz eines Schlüsseldienstes erstatten lassen.

Mehr von Volksfreund