1. Magazin
  2. Familie

Weihnachten in der Großregion

Weihnachten in der Großregion

Festlich, lebendig, märchenhaft - die Weihnachtsmärkte in Luxemburg, Metz, Saarbrücken, Trier und der Region

Romantische Stimmung rund um den Trierer Hauptmarkt

Auf Hauptmarkt und Domfreihof beherbergen in jedem Jahr geschmückte Holzhäuschen den Budenzauber. "Wir kennen zwei richtige Weihnachtsmärkte in Deutschland, die man gesehen haben muss: den in Nürnberg und den in Trier", erklärt ein amerikanischer Tourist, warum es ihn in die antike Stadt zieht.
Ein Gang über den Trierer Markt bietet von allem eine Fülle: Kerzen und Colliers, handgemachte Keramik oder Holzspielzeug, Kräuterbonbons und Glühwein. Dazu dreht sich eine große erzgebirgische Weihnachtspyramide und ein nostalgisches Kinderkarussell sorgt für leuchtende Augen bei den Kleinen.
Wenn die Glühweinkönigin auftritt, von den beiden Bühnen aus Chöre der Region Weihnachtslieder anstimmen, ist die Romantik perfekt.

Der Trierer Weihnachtsmarkt ist bis einschließlich 22. Dezember geöffnet - Montag bis Mittwoch von 10.30 bis 20.30 Uhr, Donnerstag bis Samstag von 10.30 bis 21.30 Uhr und Sonntag von 11 bis 20.30 Uhr.Saarländische Spezialitäten: Hauptsache gudd gess!

Der historische St. Johanner Markt und die größte Einkaufsmeile des Saarlandes, die Bahnhofstraße, bieten die Kulisse für den Saarbrücker Christkindl-Markt. Es gibt eine Almhütte, ein Lebkuchenhaus, einen beleuchteten Rentierschlitten, ein Adventsglockenspiel und ein tägliches Bühnenprogramm.
Zum Aufwärmen geht es in die rustikale Winterscheune, wo es Punsch, Glühwein oder eine deftige Brotzeit gibt. Als besondere Attraktion schwebt täglich der Weihnachtsmann mit seinem Rentierschlitten über den Markt. Getreu dem landestypischen Motto für Genießer "Hauptsache gudd gess!" gibt es Dibbelabbes, Hoorische und Gefillde.
Am ersten Adventswochenende verwandelt sich auch Alt-Saarbrücken in einen großen bunten Weihnachtsmarkt. Viele Vereine und wohltätige Verbände stellen ihre Arbeit vor.

Öffnungszeiten: Bis 23. Dezember, Montag bis Sonntag 11 bis 21 Uhr, am 1. Adventswochenende bis 23 Uhr, Samstag, 14. Dezember bis 24 UhrEin Schweizer Dörfli mitten in Luxemburg

Luxemburg begrüßt die Besucher gleich an drei Standorten im Herzen der Hauptstadt des Großherzogtums.
An der Place de la Constitution entführt ein "Schweizer Dörfli" die Besucher in eine helvetische Genusswelt: Die Eidgenossenschaft fungiert nämlich als Gastland des Weihnachtsmarktes. Für ein besonderes Panorama über die ehemalige Festungsstadt Luxemburg sorgt ein Riesenrad.
Helle Lichterketten schmücken die Platanen von der Avenue de la Liberté bis zum Pariser Platz, wo ein weiterer Weihnachtsmarkt aufgebaut ist.
Der Mittelpunkt des weihnachtlichen Marktes auf der "Place d'Armes" ist das Freiluft-Bistro. Dort kann luxemburgische Spezialitäten wie Gromperekichelcher genießen. Die Kinder zieht es immer wieder zu der riesigen Krippe mit den großen Figuren.

Öffnungszeiten: bis 23. Dezember täglich von 10.30 bis 20 Uhr, freitags und samstags bis 22 Uhr, Heiligabend bis 17 Uhr.Riesenrad, Eislaufbahn und viele Lichter in Metz

Der traditionelle Weihnachtsmarkt in Metz lockt viele Familien an. Kinder freuen sich über den Besuch des Weihnachtsmanns und über eine Fahrt im Karussell, im 60 Meter hohen Riesenrad oder auch auf der 800 Quadratmeter großen Eislaufbahn. Um sich aufzuwärmen, gibt es Glühwein mit Gewürzen, heiße Schokolade oder heißen Apfelsaft mit Zimt sowie viele gastronomische Spezialitäten der Saison. Mehr als 100 geschmückte Hütten werden auf den verschiedenen Plätzen der Stadt eingerichtet und strahlen mit ihren Lichtern.
Die Läden im Stadtzentrum sind am Adventssontag geöffnet und bieten die Möglichkeit, bis zum letzten Moment das richtige Geschenk für die Lieben zu finden. www.quattropole.org

Der Markt ist noch bis über das Weihnachtsfest hinaus bis 29. Dezember geöffnet, täglich von 10 bis 20 Uhr, samstags bis 21 Uhr.Märkte in der Region - eine Auswahl:

 Der Weihnachtsmarkt in Saarbrücken.
Der Weihnachtsmarkt in Saarbrücken. Foto: Landeshauptstadt Saarbrücken
 Luxemburg international: Deutsche Gastlichkeit, französisches "art de vivre" und dazu ein Schweizer Dörfli.
Luxemburg international: Deutsche Gastlichkeit, französisches "art de vivre" und dazu ein Schweizer Dörfli. Foto: LCTO
 Mehr als 100 Hütten umfasst der Weihnachtsmarkt in Metz.
Mehr als 100 Hütten umfasst der Weihnachtsmarkt in Metz. Foto: Christian Legay, Marc Royer

Bernkastel-Kues: 40 Weihnachtsmarktbuden, eine moselländische Weihnachtskrippe, Spieluhr und Nussknackerburg in der Altstadt von Bernkastel. Öffnungszeiten: bis 22. Dezember, montags bis donnerstags: 11 bis 19 Uhr, freitags und samstags: 11 bis 21 Uhr, sonntags: 11 bis 20 Uhr.
Bitburg: Weihnachtsmarkt vor der Stadthalle vom 4. bis 15. Dezember, täglich 12 bis 19 Uhr.
Daun: Der Dauner Weihnachtsmarkt auf dem Wirichplatz am 1. Adventswochenende ist geöffnet am Freitag von 17 bis 21 Uhr, am Samstag von 11 bis 21 Uhr und am Sonntag von 11 bis 19 Uhr.
Dudeldorf: Weihnachtsmarkt des Gewerbevereins am 1. Adventswochenende mit mehr als 100 Ausstellern im historischen Ortskernrund um die Burg. Samstag ab 11 Uhr, Sonntag ab 12 Uhr.
Gillenfeld: Weihnachtsmarkt am 1. Adventswochenende mit Kunsthandwerk, Kindertheater, Weihnachtskonzert und Nikolausbesuch. 30. November 11 bis 19 Uhr, 1. Dezember 13 bis 19 Uhr.
Hermeskeil: Lichterglanz im Park mit 30 Ausstellern am 2. Adventswochenende, Freitag von 15 bis 22 Uhr, Samstag von 11 bis 22 Uhr, Sonntag, von 11 bis 18 Uhr.
Konz: Das Weihnachtsdorf im Freilichtmuseum Roscheider Hof mit 33 Buden und Ständen ist am 2. und 3. Adventswochenende geöffnet, samstags von 14 bis 19 Uhr, sonntags von 11 bis 19Uhr. An allen Tagen ist der Eintritt ins Museum frei. Um 16 Uhr kommt der Nikolaus.
Morbach: Weihnachtsmarkt am 6./7. Dezember rund um die St.-Anna-Kirche.
Saarburg: Christkindlmarkt bis 8. Dezember rund um den Saarburger Wasserfall. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 16 bis 21 Uhr, Samstag, Sonntag 11 bis 21 Uhr.
Schillingen: Weihnachtsmarkt auf Burg Heid am 30. November ab 14 Uhr; auf dem Dorfplatz am 15. Dezember.
Traben-Trarbach: Der Mosel-Wein-Nachts-Markt in den ehemaligen Weinkeller ist freitags von 14 bis 21 Uhr, samstags und sonntags von 11 bis 21 Uhr geöffnet, außerdem 23./26./30. Dezmeber und 1./2. Januar jeweils 14 bis 21 Uhr. An allen Tagen öffnet auch die Schlittschuhbahn.
Wittlich: Der Wittlicher Weihnachtsmarkt in der historischen Innenstadt findet vom 29. November bis 22. Dezember statt. Er ist täglich von 11 bis 19.30 Uhr geöffnet. RED