Kolumnistin Kathrin Hofmeister über erste blühende Gehölze

Garten : Jetzt blüht die Kornelkirsche

Die Kornelkirsche, auch gelber Hartriegel genannt, ist eines der ersten frühblühenden Gehölze. Es gibt es als XS-Bäume und als Hochstämme.

Die Kornelkirsche kommt mir jedes Jahr um diese Zeit wie eine Erleuchtung vor. Über und über mit gelben Blütenbüscheln besetzt, sticht sie aus der noch von Erdfarben geprägten Gartenwelt heraus. Wie die Forsythie bringt sie ihre Blüten vor dem Laubaustrieb hervor und entfaltet dadurch eine besondere Leuchtkraft.

Aktuell lernt man die als Gelber Hartriegel (Cornus mas) bekannte Kornelkirsche als Hausbaum im überschaubaren XS-Format zu schätzen. Der ausgewachsen vier bis sieben Meter hohe Baum  hat alle Qualitäten eines anständigen „Freundes fürs Leben“: eine zierende Blüte, schattenspendendes grünes Laub und Vitamin-C-reiche Früchte. Immer häufiger wird das genügsame und hitzetolerante Gehölz für jede Bodenart als Hochstamm angeboten.

Von Natur aus wächst der Großstrauch bis kleine Baum mehrstämmig und kann bis über 100 Jahre alt werden. Theoretisch könnte man seinen eigenen Baum ziehen. Dazu müsste man die unteren Zweige aufasten. Aber wer bringt bei einem Jahreszuwachs von 25 Zentimeter in Höhe und Breite so viel Geduld auf?

 Eine andere Möglichkeit bietet der frei wachsende Strauch. Mit den Jahren bildet er eine offene Schirmkrone, unter der viel Platz für Frühlingsblumen bleibt.

Die dritte Variante sieht den Vorfrühlingsblüher als Heckenpflanze vor. Und das sogar für Formschnitt! Kornelkirschen haben ein großes Regenerationsvermögen. Das ist ideal für Leute, die gerne an ihren Gehölzen schneiden.

Apropos Schneiden – wird es nicht höchste Zeit, die Rosen zu schneiden? In diesem Fall sind es doch die Forsythien, deren Blüte das Start­signal gibt.

Kathrin Hofmeister

Tipp: Am Samstag, 17. März, kann man sich bei den Rosenfreunden Trier über den Rosenschnitt informieren. Der öffentliche Rosenschnitt, zu dem man seine eigene Schere mitbringt, beginnt um 14 Uhr im Nells Park Trier an der Orangerie. Bei sehr schlechtem Wetter verschiebt sich der Termin auf den 24. März.

Am Sonntag, 18. März, 14 Uhr, spricht Dorothea Jungen, Leiterin der Trierer Rosenfreunde, über „Rosen im Mittelalter“ im Nells-Park Hotel.

Diese und weitere Kolumnen
finden Sie im Internet auf
www.volksfreund.de/kolumne

Mehr von Volksfreund