| 16:09 Uhr

Geld sparen
Clever sparen – so klappt es garantiert

Den einen oder anderen Euro zur Seite legen - ein Wunsch, den viele Verbraucher hegen. Jedoch gelingt es nicht jedem, diesen auch in die Tat umzusetzen. Oftmals wird das zu geringe Einkommen genannt, warum ein Sparen nicht möglich ist. Wobei es auch dann möglich sein muss, zumindest eine kleine Summe für schlechte Zeiten oder für das Alter zur Seite zu packen.

Die finanzielle Lage analysieren

Egal wie viel Geld auch verdient wird - es gelingt immer, dieses auch auszugeben. Denn Wünsche bestehen immer. Und wenn diesen nachgegangen werden kann, dann tun wir dies gerne. Mit unserem Einkommen wachsen auch die Ansprüche an unser Leben. Dinge, die bei einem schmalen Einkommen nicht als selbstverständlich angesehen wurden, sind es auf einmal. Kein Wunder, dass selbst Gutverdiener nicht mehr in der Lage sind, Geld anzusparen.

Um letztendlich regelmäßig einige Euro pro Monat zur Seite zu legen, ist es wichtig, dass die eigene finanzielle Lage analysiert wird. Welches Geld wird verdient? Und wie viel Geld muss wirklich ausgegeben werden?

Wenn eine genaue Analyse erfolgt, zeigen sich recht schnell freie Kapazitäten auf, von denen ein Teil als Geldanlage oder zumindest als Ersparnis genutzt werden kann. Natürlich darf dafür nicht das komplette Geld, welches zur freien Verfügung steht, genutzt werden. Immerhin gibt es immer mal wieder Ausgaben, die unerwartet kommen und denen nachgekommen werden muss. Aber ein Teil des Geldes sollte weggelegt werden, damit sich nach und nach ein Guthaben aufbaut, welches entweder in Notsituationen oder im Alter genutzt werden kann.

Welche Geldanlagen lohnen?

Wie mit dem Geld verfahren wird, muss dann individuell entschieden werden. Es gibt Geldanlagen, die kurzfristig genutzt werden können, sodass das Geld zu jeder Zeit zur Verfügung stehen kann. Und es gibt Geldanlagen, die eine langfristige Bindung des Geldes vorsehen. Hier besteht nicht die Möglichkeit, zu jeder Zeit auf das Ersparte zurückzugreifen. Es ist in einer Geldanlage gebunden und kann aus dieser nicht ohne finanziellen Aufwand herausgenommen werden.

Welche Möglichkeiten sich bieten, zeigt unter anderem deinefinanzen.de auf. Verschiedene Optionen werden vorgestellt, die individuell genutzt werden können. Dabei kommt es nicht zwingend darauf an, dass eine große Summe an Geld langfristig angelegt wird. Es kommt vielmehr darauf an, dass generell etwas Geld zur Seite gelegt wird. Und zwar so viel, wie es die momentane finanzielle Situation zulässt.

Selbst kleine Beträge können eine Menge bewegen. Wer jeden Monat beispielsweise 50 Euro spart, hat am Ende des Jahres 600 Euro beisammen. Werden diese 600 Euro geschickt angelegt, können sie eine Rendite von 5 Prozent erwirtschaften. Aus den 600 Euro werden so 630 Euro. Dies auf 10 Jahre gerechnet…

Dieses Beispiel soll aufzeigen, dass auch kleine Beträge viel bewegen können. Die Ausreden, dass mit einem kleinen Einkommen nichts gespart werden kann, zählen also nicht.