6 Tipps für gesunde Füße im Winter

Hilfreich : 6 Tipps für gesunde Füße im Winter

Wer im Sommer mit schönen Füßen glänzen möchte, der muss ihnen ausreichend Beachtung schenken - so viel steht fest.

Doch nur weil die Füße im Winter nicht in Sandalen, Flip-Flops und Co. zur Schau gestellt werden, bedeutet das nicht, dass diese in der kalten Jahreszeit vernachlässigt werden können. Denn insbesondere in den kühlen Monaten sind sie besonderen Beanspruchungen durch dicke Stiefel, Socken und wechselnde Temperaturen ausgesetzt. Wie diese dennoch fit und gesund durch den Winter kommen, verraten diese sechs Tipps:

1. Fußpflege ist das A und O

Insbesondere im Winter sollte den Füßen besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Zwar sieht sie in dicke Socken gepackt keiner, doch die Pflege ist essentiell für gesunde Füße. Vor allem trockene Heizungsluft sowie Kälte beanspruchen diese enorm. Nicht selten leiden deshalb viele unter trockener Haut an den Füßen, die im schlimmsten Fall sogar rissig werden kann. Doch das ist schmerzhaft und gilt es unbedingt zu vermeiden. Deshalb sollte regelmäßig ein ausgiebiges Verwöhn-Paket für die Füße auf dem Programm stehen. Dazu zählt insbesondere ein erholsames Fußbad, das entspannend wirkt. Dann gilt es, überschüssigen, abgestorbenen Hautschuppen den Kampf anzusagen. Das funktioniert am besten mit einem Peeling. So werden die Füße weich und geschmeidig. Außerdem ist es wichtig, dass die Füße im Anschluss richtig abgetrocknet werden. Werden sie hingegen noch feucht in Socken gepackt, so kann unter Umständen Fußpilz entstehen. Um d as Pflege-Programm zu finalisieren, sollte eine reichhaltige Creme aufgetragen werden. Diese spendet ausreichend Feuchtigkeit und hält die Füße besonders geschmeidig.

2. Ausreichend Bewegung

Nicht nur um Herz-Kreislauferkrankungen vorzubeugen, ist ausreichend Bewegung wichtig. Auch den Füßen tut das gut. Denn nur so bleiben Muskeln, Sehnen sowie Gelenke geschmeidig und beweglich. Wer seinen Füßen etwas Gutes tun möchte, der kann neben der täglichen Bewegung Fuß-Übungen machen. Denn diese kräftigen die Muskulatur zusätzlich. Außerdem wirken sie nach einem anstrengenden Tag entspannend. Bereits das Kräuseln der Zehen oder das Kreisen des Fußgelenks trainiert die Füße.

3. Die richtigen Schuhe

Selbstverständlich spielen ebenfalls die Schuhe eine wichtige Rolle für gesunde Füße. Denn diese tragen die Meisten mehrere Stunden täglich. Sitzt ein Schuh nicht richtig, so kann er schmerzende Druckstellen, unangenehme Blasen und im schlimmsten Fall sogar Verformungen verursachen. Deshalb ist höchster Komfort das A und O bei der Auswahl des Schuhwerks. Dieses sollte ideal auf die Bedürfnisse der Füße abgestimmt sein und bequem sitzen. Schuhe, die diese Kriterien erfüllen, findet man unter anderem bei einem spezialisierten Händler online. Essentiell ist es, diese ausgiebig zu testen. Reiben sie beim Gehen an einer Stelle, so passen sie nicht richtig. Sinnvoll ist es, zu speziellen Gesundheitsschuhen zu greifen. Diese verfügen über gedämpfte Sohlen, die die Gelenke schonen. Zudem gibt es diese in unterschiedlichen Weiten, sodass sie optimal sitzen. Folglich entlasten sie die Füße und verhindern die Entstehung von Fußkrankheiten.

4. Schuhe regelmäßig wechseln

Insbesondere im Winter ist es draußen oft nass. So kann es vorkommen, dass Feuchtigkeit in die Schuhe eindringt. Doch auch schwitzende Füße können dafür verantwortlich sein, dass die Schuhe innen nicht trocken sind. Das kann jedoch fatale Folgen für die Füße haben. Deshalb empfehlen Experten, die Schuhe im Winter regelmäßig zu wechseln. So können diese anständig trocknen. Fußpilz und Co. haben dadurch keine Chance.

5. Möglichst oft barfuß laufen

Insbesondere zu Hause sollte auf störrische Schuhe verzichtet werden. Denn barfuß zu laufen tut den Füßen gut. Es trainiert die Muskulatur und hält sie fit. Wer im Winter oft kalte Füße hat, der kann selbstverständlich seine Socken anlassen. Doch die Hausschuhe sollten besser weggelassen werden.

6. Wohltuende Fußmassage

Um die Durchblutung anzuregen und den Füßen im Winter etwas Gutes zu tun, empfiehlt sich eine Massage. Behilflich kann dabei zum Beispiel ein Tennis- oder Massageball sein. Über diesen werden die Füße einfach eine Zeit lang gerollt - das entspannt. Besonders gut ist es außerdem, wenn diese durchgeknetet werden - egal ob vom Partner oder einem professionellen Masseur. Denn das lockert die Muskulatur und trägt somit zur Fußgesundheit bei.

Mehr von Volksfreund