“Beach Body” - So kommen Sie rechtzeitig zum Sommerurlaub in Topform

Gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung : “Beach Body” - So kommen Sie rechtzeitig zum Sommerurlaub in Topform

Kurz vor dem Sommer wollen viele Männer und Frauen jedes Jahr ihren Körper noch ins perfekte Beach-Format bringen. Dabei basiert der heiß ersehnte Beach Body auf einer Mischung aus kalorienarmer, gesunder Ernährung und ausreichend Bewegung.

Im Sommer wird die Kleidung bei Außentemperaturen um die 30 Grad Celsius bekanntlich knapper. Vor allem am Strand, im Schwimmbad, aber auch daheim am Pool wollen Männer und und Frauen im geliebten Strandurlaub mit einem straffen Körper und harmonischen Proportionen glänzen. Doch der Weg zum Beach Body ist nicht für jeden leicht. Dabei sollte auch nicht vergessen werden, dass es vor allem um Wohlfühlen geht.

"Der erste Schritt, um tatsächlich die Weichen auf Beach Body zu stellen, ist keineswegs ein intensives Sportprogramm. Zunächst muss die Bereitschaft, etwas am eigenen Körper verändern zu wollen, da sein. Es braucht vor allem innere Stärke und Motivation, den eigenen Körper kurz vor dem Sommer noch in Form zu bringen.”, weiß das Team von Fitforbeach.

Auf dem Weg zur perfekten Strandfigur müssen Männer und Frauen zum einen ihre Ernährungsgewohnheiten ändern und die Menge der Kalorien, die täglich zugenommen wird, reduzieren. Zum anderen muss das eigene Bewegungslevel angepasst werden. Umso mehr der Körper bewegt wird, desto mehr Kalorien verbraucht er. Weiterhin sollte gerade die Menge an Kohlenhydraten minimiert (Stichwort: Low Carb) und die Zufuhr an Proteinen gestärkt werden. Dies gelingt am einfachsten durch morgendliches Proteinmüsli oder Proteinshakes nach dem Training. Auf dem Markt gibt es immer mehr Lebensmittel, die auf einem hohen Eiweißgehalt beruhen und den Anteil der Kohlenhydrate dafür reduzieren. So können jederzeit schon beim Frühstück Kalorien eingespart werden und wer abends auf das Essen verzichtet, sorgt ebenfalls für eine ideale Basis, um in Form zu kommen.

Bewegung ist auf dem Weg zur Strandfigur das A und O. Nur wer sich bewegt, fordert seinen Körper heraus und auf diese Herausforderung reagiert der eigene Körper mit der Bereitstellung von Energie. Diese Energie wird vor allem aus dem gespeicherten Körperfett genommen. Wenigstens drei bis vier Trainingseinheiten pro Woche sind dabei erforderlich. Wichtig ist es gerade zu Beginn das Training an der eigenen Fitness auszurichten, um den Körper eben auch nicht zu überlasten. Dabei müssen die Trainingseinheiten nicht lang sein. Es reicht aus, wenn Trainingseinheiten 20 Minuten umfassen.

Beim Training ist übrigens erlaubt, was Spaß macht. So kann im Fitnessstudio, aber natürlich auch daheim trainiert werden. Viele Übungen lassen sich ganz ohne Equipment vornehmen. Bei anderen können gewisse Ausrüstungselemente helfen. Doch auch zwischen diesen Trainingseinheiten ist immer ein gewisses Maß an Bewegung gefragt. Wer am Schreibtisch arbeitet, sollte immer nach einer Stunde, spätestens aber nach 90 Minuten aufstehen und beispielsweise einfach ein paar Kniebeuge machen oder sich stretchen. Durch die regelmäßige Bewegung im Büro wird die Sauerstoffzufuhr im Körper verbessert. Es gelangt also mehr Sauerstoff in den Körper, wodurch wiederum die Energiezufuhr an der richtigen Stelle optimiert wird.

Wichtig ist grundsätzlich auch der Muskelaufbau. Umso mehr gesunde Muskeln sich im Körper befinden, desto höher ist der Kalorienbedarf. Das Kaloriendefizit kann dadurch schneller erreicht werden. Dabei verbraucht der Körper nicht nur beim Sport Kalorien, sondern auch in den Ruhephasen. Um den Effekt der mehr Bewegung zu unterstützen, ist es wichtig, seine Ernährung anzupassen. Auf dem Weg zur perfekten Beach Figur braucht es viel Obst und Gemüse. Weiterhin sollte auf raffinierte Lebensmittel verzichtet werden. Stattdessen wird auf vorteilhafte, natürliche Fette gesetzt. Die Kombination aus gesunden Fetten, wenig Kohlenhydraten und viel Eiweiß sorgt dafür, dass sich die Stoffwechselrate verbessert. Dadurch fällt es dem Körper leichter, Gewicht abzubauen.

Mehr von Volksfreund