Boxspringbett verursacht Rückenschmerzen?

Bettenkauf : Boxspringbett verursacht Rückenschmerzen?

Boxspringbetten sehen nicht nur schick aus, sondern versprechen auch einen hohen Liegekomfort durch die doppelte Federung und punktgenaue Stützung des Körpers. Rückenschmerzen sind somit eigentlich das Letzte, woran man bei Boxspringbetten denkt.

Warum es dennoch bei einigen Käufern dazu kommt und wie man das vermeiden kann, verraten wir im Folgenden.

Boxspringbetten, die keine richtigen Boxspringbetten sind

Viele Händler werben mit besonders niedrigen Preisen. Schon ab 300 Euro gibt es Boxspringbetten bei manchen Anbietern. Was dem Kunden allerdings vorenthalten wird: Bei diesen günstigen Angeboten handelt es sich nicht um echte Boxspringbetten.

Stattdessen erhält der Kunde ein klassisches Polsterbett in Boxspringbett-Optik. Die gefederte Unterbox, das Hauptmerkmal des Boxspringbettes, ist folglich nicht vorhanden. So mag das neue Boxspringbett zwar wie eines aussehen, sich aber keinesfalls so anfühlen. Ein Blick unter die Matratze gibt Aufschluss und ist beim Boxspringbett kaufen deshalb ein Muss. Nur, wenn sich dort eine gefederte Unterbox befindet, ist es ein echtes Boxspringbett.

Das Boxspringbett falsch konfiguriert

Um ein hohes Maß an Liegekomfort zu bieten, muss das Boxspringbett allerdings auch individuell konfiguriert werden. Vor allem der Härtegrad der Matratze muss stimmen. Wird der Körper nachts nicht richtig gestützt, wacht man morgens womöglich mit Rückenschmerzen auf. Ein Beispiel: Ist die Matratze zu weich gewählt, sinkt der Hüftbereich zu tief in sie ein und der Körper hängt praktisch durch. Die Wirbelsäule krümmt sich und fängt über kurz oder lang zu schmerzen an.

Besonders Personen, die größer und schwerer sind als der Durchschnitt, sollten auf ein richtig konfiguriertes Bett achten, da der Körper bereits am Tag stärker beansprucht wird und entsprechend nachts wirklich Erholung finden sollte. Ein spezielles Bett für Übergewichtige ist zu empfehlen. Bei diesen Boxspringbetten sind in sowohl in der Unterbox als auch in der Obermatratze Tonnentaschenfederkerne verbaut.

Ein passender Topper zur Abrundung

Ist das Liegegefühl trotz des passenden Härtegrads noch nicht optimal, lässt sich der Liegekomfort mithilfe eines Topper feinjustieren - etwas weicher oder härter machen. Außerdem sorgt der Topper für das richtige Schlafklima im Bett. Wer nachts häufig friert, liegt auf einem Topper aus Visco oder Kaltschaum genau richtig. Bei nächtlichem Schwitzen ist Klimalatex die richtige Wahl.

Mit der richtigen Beratung zum passenden Bett

Ob beim Schlafklima, beim Härtegrad oder welches Bett bei Rückenschmerzen infrage kommt - wer sich seiner Sache nicht sicher ist, sollte vor dem Kauf seines Boxspringbettes eine professionelle Beratung in Anspruch nehmen, wie zum Beispiel die telefonische Betreuung von der Boxspring Welt, einem Fachgeschäft für individuell konfigurierbare Boxspringbetten.

Mehr von Volksfreund