Die heilenden Eigenschaften von CBD-Öl

Gut zu wissen : Die heilenden Eigenschaften von CBD-Öl

Cannabidiol, kurz CBD, kommt so langsam im Mainstream an. Das zeigt auch die Tatsache, dass Drogerien wie Rossmann und DM das CBD-Öl in ihr Sortiment aufgenommen haben. Die Präparate werden als Nahrungsergänzungsmittel verkauft, haben aber eine Reihe von heilenden Eigenschaften. Weil die CBD-Produkte nicht als Arzneimittel gelten, dürfen die Hersteller jedoch nicht mit der heilenden Wirkungsweise werben. Wir stellen Ihnen deshalb die Wirkung von CBD-Öl im menschlichen Körper vor.

Die Hanfpflanze wurde als Bestandteil vieler Naturprodukte wiederentdeckt. Es gibt Hanfsamen zum Knabbern, Backen oder in der Wurst, das Müsli ist mit Hanfprotein verstärkt, es gibt Hanfcreme für schöne Haut. Weiterhin gibt es seit einiger Zeit auch CBD-Öl bei Rossmann und DM zu kaufen. In den Drogerien finden Sie 10-Milliliter-Fläschen von verschiedenen Herstellern. Es ist natürlich auch möglich, CBD-Öl im Internet zu bestellen. Hier gibt es eine breitere Auswahl und es sind auch andere Präparate, beispielsweise CBD-Kapseln erhältlich.

Der Wirkstoff Cannabidiol wird aus der Hanfpflanze gewonnen. Der Verkauf ist jedoch selbstverständlich legal. Da der THC-Gehalt unter 0,2 Prozent liegt, ist eine berauschende Wirkung ausgeschlossen. Die CBD-Produkte werden trotz ihrer heilenden Wirkung nicht als Arzneimittel verkauft und dürfen daher ohne Rezept verkauft werden.

Das macht sie bei vielen Beschwerden aber nicht minder effektiv. CBD wird beispielsweise bei folgenden Symptomen angewendet:

Entzündungshemmende Wirkung sorgt für Linderung vieler Beschwerden

Am häufigsten wird CBD wegen seiner entzündungshemmenden Wirkung verwendet. Entzündungsbedingte und auch chronische Schmerzen lassen sich durch CBD-Öl lindern. Dabei wirkt CBD im peripheren Nervensystem, was vor allem für Betroffene mit Muskelspasmen und -verspannungen von Vorteil ist. Andere Medikamente wirken im zentralen Nervensystem und ziehen andere, häufig schlimmere Nebenwirkungen nach sich.

Einer Studie der European Pain Federation zufolge kann CBD, dass auf die Haut aufgetragen wird, Schmerzen und Entzündungen aufgrund von Arthritis verringern. CBD-Öl ist aber auch Bestandteil von Kosmetikprodukten. Bei unreiner Haut kann der Wirkstoff ebenfalls für Besserung sorgen. Auch hier ist die entzündungshemmende Wirkung ein entscheidender Faktor. Akne, die eine Entzündung der Talgdrüsen darstellt, wird verringert. Ebenso zeichnet das Öl für eine verlangsamte Zellteilung verantwortlich, wodurch bereits nach kurzer Zeit ein verbessertes Hautbild entsteht.

Weiterhin hat eine Studie an Ratten und Mäusen die Wirkung gegen Übelkeit bestätigt. Wer häufig an Übelkeit oder gar Erbrechen leidet, kann mit CBD-Öl daher auch hier eine Lösung finden. Im Gegensatz zu chemischen Medikamenten, die in solchen Fällen verabreicht werden, wird der Magen weniger belastet. Das CBD-Öl greift nicht die Magenschleimhaut an und hat auch nicht den unangenehmen Geschmack von Säureblockern. Falls Sie die orale Einnahme von CBD-Öl scheuen, können zudem CBD-Kapseln eine geschmacksneutrale Alternative darstellen.

Wirkung auf das Nervensystem lindert Epilepsie und Angststörungen

Es haben sich auch einige Studien mit der Behandlung von Epilepsie unter Zuhilfenahme von CBD beschäftigt. Die Wirksamkeit konnte sogar nicht nur bei leichteren Fällen der Epilepsie beobachtet werden. Auch bei besonders schweren Epilepsie-Syndromen in der Kindheit wie dem Dravet-Syndrom und dem Lennox-Gastaut-Syndrom konnten Erfolge verzeichnet werden. Das ist insofern doppelt beeindruckend, weil die Betroffenen auf herkömmliche Epilepsie-Medikamente nicht ansprechen. Die Verabreichung von CBD bewirkte eine Abnahme der Anfälle und bei einigen Probanden führte sie sogar dazu, dass die Anfälle komplett gestoppt wurden.

Weiterhin wird CBD-Öl zur Behandlung von Angststörungen und Panikattacken verwendet. Das CBD bindet sich an die Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems des menschlichen Körpers und hat dort eine beruhigende sowie entspannende Wirkung. Das sorgt dafür, dass insgesamt weniger Angstzustände auftreten und diese schwächer ausgeprägt sind. Die entspannende Wirkung verhilft zudem auch Betroffenen mit Schlafproblemen. Nutzer berichten nicht nur davon, dass sie besser einschlafen, sondern auch besser durchschlafen können.

CBD-Öl verspricht somit für eine Vielzahl an Beschwerden Linderung. Die einfache und unbedenkliche Einnahme wird dazu führen, dass CBD bei vielen Menschen Einzug in den Alltag halten wird. CBD kommt langsam, aber sicher im Mainstream an. Die Anwendungsbereiche von CBD-Öl sind zudem noch nicht ganzheitlich erforscht, weshalb mit weiteren positiven Auswirkungen auf den menschlichen Körper gerechnet werden könnte.

Mehr von Volksfreund