Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 16:43 Uhr

Erholter Schlaf
Die richtige Kinderbettmatratze finden: worauf achten?

Ein erholsamer Schlaf ist für die Gesundheit jedes Menschen wichtig. Doch insbesondere Kinder, die sich noch in ihrer geistigen und körperlichen Entwicklung befinden, benötigen eine erholsame Nachtruhe. Damit sich der Körper in der Nacht gut regeneriert, ist neben einer ruhigen Schlafumgebung eine geeignete Matratze besonders wichtig.

Kindermatratzen gibt es in zwei Größen

Kinderbettmatratzen sind in unterschiedlichen Größen und Ausführungen erhältlich. Findet in einem Babybett eine 70 x 140 Zentimeter große Matratze Platz, erreicht das nächstgrößere Modell bereits Abmessungen von 1,40 x 2 Metern - Abmaße, die Matratzen für Erwachsene entsprechen. Damit die Muskulatur des Nachwuchses auch im Schlaf gut unterstützt wird, muss das Matratzenmodell besondere Erwartungen erfüllen. So ist es wichtig, dass Schlafunterlagen von Anbietern wie der RAVENSBERGER Matratzen GmbH nicht zu weich und auch nicht zu hart sind. Matratzenränder sollten für Kinder stets fest und zusätzlich verstärkt sein. Dieses Extra bietet beim Herumtoben die nötige Sicherheit.

Vorteile von Matratzen mit atmungsaktivem Kern

Besonders vorteilhaft ist eine Kinderbettmatratze mit einem atmungsaktiven Kern - diese Modelle eignen sich insbesondere für Jungen und Mädchen, die nachts zum Schwitzen neigen. Neben Kindermatratzen aus Naturlatex und Kokosfasern versprechen moderne Kaltschaummatratzen einen hohen Schlafkomfort. In die Wahl einer geeigneten Kinderbettmatratze sollten etwaig bestehende Allergien des Nachwuchses natürlich einfließen. Zudem sollten Eltern daran denken, dass die beste Matratze ohne einen guten Lattenrost nur halb so viel wert ist. Gut zu wissen: nicht jeder Lattenrost passt zu jeder Matratze.

Kleine Missgeschicke schnell beseitigen

In der Praxis haben sich Kinderbettmatratzen mit einem waschbaren abnehmbaren Bezug bewährt. Im Handumdrehen ist die oberste Schicht gewechselt, wenn ein kleines Malheur passiert oder die Trinkflasche ausläuft. Möglicherweise schützt eine wasserabweisende Einlage zwischen Spannbetttuch und Matratze vor einem kleinen Missgeschick. Zur kalten Winterzeit dient eine Matratze mit Schurwollabdeckung als Wärmequelle. Bei der Wahl der Kindermatratze sollten Eltern nicht am falschen Ende sparen. Sonderangebote aus dem Discounter um die Ecke sind für einen sensiblen Kinderkörper vermutlich nur selten die beste Wahl. Im Bettenfachhandel steht fachkundiges Personal Rede und Antwort. Zudem ist diesen Geschäften ein Probeliegen möglich. Vom Erwerb einer gebrauchten Matratze ist dringend abzuraten.