Gesundheit: Gesund durch bewusstes Verhalten

Gesundheit : Gesund durch bewusstes Verhalten

Bereits seit Jahrzehnten macht die Wissenschaft darauf aufmerksam, wie wir mit den richtigen Verhaltensweisen unsere Gesundheit positiv beeinflussen können. Im Alltag fällt es dennoch immer wieder schwer, sich an die allgemeinen Regeln zu halten, die damit in Verbindung stehen.

Dabei schlummern hinter den meist kleinen Adaptionen ungeahnte gesundheitliche Möglichkeiten. Wir blicken darauf, wie sich diese ausnutzen lassen.

Routinen sind entscheidend

Ganz wesentlich für den Erhalt und Schutz der Gesundheit verantwortlich sind die Routinen, die wir in unseren Alltag integrieren. Hierbei handelt es sich um jene Verhaltensweisen, die wir immer wieder an den Tag legen und von denen wir uns kaum verabschieden können. Wer das tägliche Glas Cola zu seiner Routine macht, wird dadurch langfristig Nachteile auf sich ziehen, die zum Beispiel durch die hohe Zahl an Kalorien und den großen Zuckeranteil entstehen. Wer die Routine umformt und stattdessen ein Glas Wasser zu sich nimmt, kann sich auf diese Weise von den gesundheitlichen Nachteilen lösen.

Am Ende sind es nicht einmalige Ausnahmen, welche unsere Gesundheit wesentlich beeinflussen. Stattdessen kommt es auf bestimmte Muster an, die sich hinter diesen Aktionen zeigen und die uns dazu veranlassen, dauerhaft daran festzuhalten.

Ungeahnte Möglichkeiten der Prävention

Längst ist bekannt, wie typischen Volkskrankheiten vorgebeugt werden kann. Beispielhaft dafür steht der Bluthochdruck, der durch eine gesunde Ernährung und den Verzicht auf Nikotin und Alkohol positiv beeinflusst wird. Auf der anderen Seite könnten andere Krankheiten unter diesem Einfluss ebenfalls unwahrscheinlicher werden, wie zum Beispiel die Peyronie. Hierbei handelt es sich um die krankhafte Verkrümmung des Penis, die bislang nur chirurgisch behoben werden konnte. Mit dem Penimaster genannten Extender wird es in Zukunft möglich sein, auch die mechanische Behandlung in Betracht zu ziehen.

Wie im Fall der Peyronie wird die Wissenschaft wohl noch weitere Krankheiten entdecken, bei denen ein allgemein gesunder Lebensstil eine präventive Funktion an den Tag legt. Vielleicht liegt darin für die nächsten Jahre und Jahrzehnte die Möglichkeit, neue Anreize für ein gesundes Verhalten zu schaffen. Denn die Bandbreite der Krankheiten, die dadurch weniger wahrscheinlich werden, könnte sich nach den aktuellen Erkenntnissen noch weiter erhöhen.

Langfristige Effekte

Wem es schwer fällt, sich an die vielen kursierenden Ratschläge zu diesem Thema zu halten, der ist sich oft nicht der langfristigen Dimension bewusst. Innerhalb weniger Tage oder Wochen zeigt die gesunde Lebensweise nur geringe Effekte. Langfristig kann es jedoch möglich sein, gesünder und mit mehr Energie durch den Alltag zu gehen. Auch die Aussicht, so manches Leiden verhindern zu können, welches sich ansonsten in den späteren Jahren des Lebens bemerkbar macht, kann hier ein wichtiger Anreiz sein, entsprechende Richtlinien in den eigenen Alltag zu integrieren.

Um für ausreichend Bewegung und eine allgemein gesunde Bewegung nicht immer den Schweinehund überwinden zu müssen, bietet sich die Möglichkeit, Routinen in den Alltag zu integrieren. Sofern es gelingt, ein bestimmtes Verhalten für mindestens 30 Tage aufrechtzuerhalten, so wird auch dieses zu einer Gewohnheit. Unter dem Strich fällt es auf diese Weise leichter, am Ball zu bleiben und damit die langfristig positiven Effekte ganz im eigenen Sinne zu fördern und einen individuellen Nutzen daraus zu ziehen. Präventionsprogramme, wie sie immer wieder ausgerufen werden, spielen dabei ebenfalls eine wichtige Rolle.

Mehr von Volksfreund