Haarausfall mit fortschreitendem Alter bei Männern

Haarausfall : Haarausfall im Alter - Männer sind oft betroffen

Bei Männern gehört Haarausfall fast schon zum Älterwerden dazu. Etwa 70 Prozent der Männer sind vom erblich bedingten Haarausfall betroffen.

Die Wahrscheinlichkeit für Haarausfall wird im Alter für Männer immer höher. Mit einer gesunden Lebensweise, natürlichen Produkten und verschiedenen Behandlungsmethoden können Sie dem Haarverlust im hohen Alter entgegenwirken.

Haarausfall im Alter der Männer - Schuld sind die Hormone

Von einem erblich bedingten Haarausfall, der auch als altersbedingter Haarausfall oder androgenetische Alopezie bezeichnet wird, sind Männer und Frauen betroffen. Dieser Haarausfall äußert sich bei Männern mit einer Glatze, Stirnglatze und Geheimratsecken, während bei Frauen die Haare um den Mittelscheitel lichter werden. Männer sind häufiger als Frauen betroffen. Je älter Sie werden, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, an den entsprechenden Erscheinungsbildern des erblich bedingten Haarausfalls zu leiden. Schuld daran sind die männlichen Sexualhormone, vor allem das Testosteron, das bei Männern mit androgenetischer Alopezie verstärkt ausgeschüttet wird. Auch Haarverlust im hohen Alter kann erblich bedingt sein. Beim Abbau von Testosteron entsteht Dihydrotestosteron, das die Haarfollikel angreift. Die Haare wachsen immer dünner nach. Die Wachstumsphasen der Haare verkürzen sich. Schließlich sterben die Haarfollikel ab und bilden keine Haare mehr aus. Dies ist darin begründet, dass die Haarfollikel immer schwächer werden und weniger widerstandsfähig sind.

Vorsicht bei Propecia gegen Haarverlust im hohen Alter


Der Wirkstoff in Propecia, einem Haarwuchsmittel für Männer, ist Finasterid. Mit Finasterid werden gutartige Prostatavergrößerungen behandelt. In einer geringeren Dosierung ist Finasterid in Propecia enthalten, das Sie in Tablettenform einnehmen können. Finasterid hemmt die Produktion von Dihydrotestosteron. Sind die Haarfollikel noch völlig intakt, können sie mit Finasterid wieder neue und kräftigere Haare ausbilden. Sie sollten jedoch keine Wunder erwarten. Bestehen die kahlen Stellen schon einige Zeit, wachsen bei der Einnahme von Propecia dort keine Haare mehr. Propecia ist apotheken- und rezeptpflichtig, da es starke Nebenwirkungen hat:

- Depressionen bis hin zu Suizidgedanken

- Gewichtszunahme

- Erektionsstörungen wie erektile Dysfunktion

- Hodenschmerzen

- Potenzprobleme bis zur Impotenz

- sexuelle Unlust

- Brustvergrößerung und sogar Brustkrebs bei Männern.

Selbst dann, wenn Sie Propecia bereits seit einiger Zeit abgesetzt haben, kann es immer noch zu solchen schwerwiegenden Nebenwirkungen kommen.

Gesunde Ernährung und natürliche Mittel

Einem Haarausfall im Alter können Männer mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung sowie einer gesunden Lebensweise entgegenwirken. Die Haarfollikel können widerstandsfähiger werden, wenn Sie nicht rauchen und nur wenig Alkohol trinken. Ihre Ernährung sollte reich an Zink, Eisen, Biotin und Vitamin E sein, da die Durchblutung dadurch gefördert wird. Die Kopfhaut wird gesünder, was zu gesundem Haar führt. Können Sie solche Inhaltsstoffe mit Ihrer Nahrung nicht im ausreichenden Umfang aufnehmen, helfen Nahrungsergänzungsmittel. Geeignet sind Kombiprodukte, die mehrere solcher Inhaltsstoffe enthalten. Bockshornkleesamen, als Zutat von Quark oder Salat, aber auch als Tee können gegen Haarverlust im hohen Alter helfen. Die enthaltenen Vitamine, Spurenelemente und ätherischen Öle beeinflussen die Gesundheit von Haar und Kopfhaut positiv. Gönnen Sie Kopfhaut und Haar hin und wieder eine Kur mit Olivenöl oder Arganöl. Die Haarfollikel werden besser mit Nährstoffen versorgt. Schuppen und andere Unreinheiten werden von der Kopfhaut entfernt. Die Kopfhaut und die Haare werden geschmeidiger.

Behandlungsmethoden bei Haarverlust im hohen Alter

Bei Haarausfall im Alter können Männer an eine Haartransplantation denken, um die kahlen Stellen wieder aufzufüllen. In der Türkei ist die Haartransplantation günstiger als in Deutschland. Eine Haarklinik, die sich durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auszeichnet und über umfangreiche Erfahrungen mit der Haartransplantation verfügt, ist Elithairtransplant in Istanbul. Nicht immer müssen Sie jedoch mit so starken Geschützen auffahren. Bei Haarausfall im Alter können Männer auch verschiedene alternative Behandlungsmethoden nutzen:

- PRP-Behandlung: PRP ist die Abkürzung für platelet rich plasma. Das bedeutet plättchenreiches Blutplasma. Eigenblut wird dem Patienten abgenommen, in einer Zentrifuge aufbereitet und mit feinen Nadeln in die Kopfhaut injiziert. Sind die Haarfollikel noch aktiv, können sich wieder neue Haare bilden.

- Mesohair-Therapie: Abhängig von den Bedürfnissen von Haar und Kopfhaut werden dem Patienten Cocktails aus Vitaminen, Mineralstoffen und Nährstoffen in die Kopfhaut injiziert, um den Haarwuchs anzuregen.

- Sauerstofftherapie: Mit einem Spezialgerät wird dem Patienten unter Hochdruck Sauerstoff in die Kopfhaut eingeschleust. Er sorgt für saubere Haarfollikel und eine saubere Kopfhaut. Das Haarwachstum wird angeregt. Dieser Sauerstoff kann mit verschiedenen Nährstoffen angereichert werden.

- Microneedling: Mit einem Dermaroller, der mit zahlreichen kleinen Nadeln ausgerüstet ist, wird die Kopfhaut behandelt. Dabei werden kleine Einstiche erzeugt, an deren Abheilung die Blutplättchen beteiligt sind. Das Haarwachstum wird angeregt.

Mit solchen Methoden gegen Haarausfall im Alter können Männer ihre Haarpracht noch erhalten, wenn die Haarfollikel intakt sind. Diese Methoden sollten in mehreren Sitzungen angewendet werden, damit sie erfolgreich sind. Bevor Sie sich für eine solche Methode gegen Haarverlust im hohen Alter entscheiden, sollte eine Untersuchung beim Dermatologen stattfinden. Der Dermatologe untersucht Haar und Kopfhaut und kann feststellen, ob sich Haarverlust im hohen Alter bei Ihnen behandeln lässt.

Die Haartransplantation bei Haarausfall im Alter - Männer schöpfen Hoffnung

Die Haartransplantation ist bei Haarausfall im Alter für Männer oft die letzte Hoffnung, um wieder zu schönem Haar und einem attraktiven Aussehen zu gelangen. Bevor Sie sich zu einem Eingriff entscheiden, sollten Sie eine umfangreiche Beratung in Anspruch nehmen.

Weitere Formen von Haarausfall im Alter Männer

Die häufigste Form von Haarausfall im Alter bei Männern ist der erblich bedingte Haarausfall. Durch die Einnahme von Medikamenten, eine Autoimmunerkrankung, eine Infektionskrankheit, aber auch eine Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse kann diffuser Haarausfall auftreten. Wird die Ursache bekämpft, wachsen die Haare oft wieder nach. Vernarbender Haarausfall kann durch verschiedene Erkrankungen verursacht werden. Die kahlen Stellen vernarben. Haare wachsen an diesen Stellen nicht mehr. Mit einer Haarpigmentierung in Ihrer Haarfarbe können die Haare wieder voller wirken. Das wirkt allerdings nur bei dunklem Haar.

Fazit: Haarverlust im hohen Alter - meistens hormonell bedingt

Die häufigste Form von Haarausfall im Alter, die Männer betrifft, ist die androgenetische Alopezie. Das Hormon Testosteron wird in Dihydrotestosteron abgebaut, das die Haarfollikel angreift. Propecia kann helfen, doch aufgrund der starken Nebenwirkungen sollten Sie darauf verzichten. Lässt es das Alter noch zu, kann ein operativer Eingriff helfen. Das Fortschreiten des Haarausfalls können Sie mit verschiedenen alternativen Behandlungsmethoden und einer gesunden Ernährung verzögern.

Mehr von Volksfreund