Krebsvorbeugung - So verringern Sie Ihr Krebsrisiko

Bewegung und Ernährung : Krebsvorbeugung - So verringern Sie Ihr Krebsrisiko

Auch wenn die Behandlungsmöglichkeiten bei Krebserkrankungen ständig optimiert werden, gehört Krebs heute zu den gefürchteten Krankheiten unserer Zeit. Dem Risiko zu erkranken, steht niemand hilflos gegenüber. Denn es gibt Möglichkeiten zur Vorbeugung von Krebs.

Wenigen Menschen ist bekannt, dass es sogar einen Kodex zur Krebsprävention gibt, der mit neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen ständig erweitert bzw. aktualisiert wird.

Der Verzicht auf Nikotin und die Kontrolle des PSA-Wertes

Derzeitig gibt es zwölf Regeln, die zur Vorbeugung von Krebs gelten. Nach wie vor zählt dazu, auf das Rauchen zu verzichten. Das Rauchen ist nach wie vor eine der häufigsten Ursachen, an Krebs zu erkranken. Eingerechnet werden hier auch der Verzehr von Schnupf- oder Kautabak. Männer ab dem 40. Lebensjahr sollten sich regelmäßig die Prostata-Untersuchung vornehmen lassen. Altersbedingt vergrößert sich die Prostata, ein natürlicher Vorgang also. Der Übergang zur Krebserkrankung verläuft stillschweigend und nicht fühlbar. Einzig allein ein erhöhter PSA-Wert kann Auskunft darüber geben, ob ein erhöhtes Risiko besteht oder nicht. Dauerhaft den PSA-Wert zu senken ist eine Möglichkeit zur Vorbeugung. Mit dem regelmäßigen Bluttest zur Bestimmung des PSA können Zellveränderungen schnell ausfindig gemacht werden. Im Einzelfall ist die frühe Erkennung mitverantwortlich für hohe Heilungschancen.

Bewegung und Ernährung - Zentrale Punkte einer gesunden Lebensweise

Auch der Lebensalltag sollte ein einer rauchfreien Umgebung sein. Schon deshalb wurde auf öffentlichen Plätzen und gastronomischen Einrichtungen untersagt. Übergewicht ist ein weiterer Risikofaktor, der in indirekter Weise vorbeugend wirkt. Hier spielen verschiedene Faktoren eine wichtige Rolle, die im Zusammenspiel den Organismus positiv beeinflussen, sofern ein gesundes Gewicht gehalten wird. In diesem Zusammenhang ist tägliche Bewegung wichtig. Am besten an frischer Luft. Schon allein 30 Minuten zügiges Laufen sorgt für besseres Wohlbefinden. In diesem Zusammenhang muss auch die Ernährung genannt werden. Gesundes Getreide, Hülsenfrüchte als pflanzliche Eiweißquelle und Ballaststoffe in Form von Obst und Gemüse sind die wichtigsten Lebensmittel. Fleisch sollte in Maßen genossen werden. Auch Fisch und Meeresfrüchte sind Bestandteil einer gesunden Lebensweise. Last but not least ist Alkohol nicht verboten, sollte jedoch in Maßen getrunken werden.

Natürlicher Schutz vor intensiver Sonneneinstrahlung

In den Sommermonaten ist es wichtig, die Haut vor intensiver Sonneneinstrahlung zu schützen. Die passende Kleidung bei Ausflügen sowie die Hautpflege durch eine Sonnenschutzcreme mit hohem Lichtschutzfaktor gehört dazu. Insbesondere muss darauf geachtet werden, dass Kinder ausreichend geschützt sind. Der Anteil von Radon im häuslichen Raum sollte möglichst gering gehalten werden.

Frauen mit Kinderwunsch sollten ihre Babys so lange wie möglich stillen. Nach neuen Erkenntnissen kann das Stillen vor Brustkrebs schützen. Mädchen sollten eine HPV-Impfung erhalten, die das Risiko zur Gebärmutterkrebs senken kann. Neugeborene hingegen sollten eine Hepatitis B Impfung erhalten. Frauen und Männer haben die Möglichkeit zur regelmäßigen Krebsfrüherkennungsuntersuchung.

Mehr von Volksfreund