1. Magazin
  2. Gesundheit

Schwere Infektionen – Können diese vermieden werden?

Hygiene spielt eine wichtige Rolle : Schwere Infektionen – Können diese vermieden werden?

Wir leben in einer Zeit in der Hygiene eine wichtige, tragende Rolle spielt und in der sich die Menschen darüber im Klaren sind, wie wichtig diese ist, um Krankheiten und Infektionen vorzubeugen. Die Medizin hat so viele Möglichkeiten, um Krankheiten zu behandeln und dies auch schon frühzeitig, aber trotzdem kann es immer noch zu schwerwiegenden Infektionen kommen.

Oft passiert dies in Situationen, in denen wir dies nicht erwartet hätten. Gibt es Möglichkeiten diese zu vermeiden?

Infektionen in Deutschland

Trotz, dass wir im 21. Jahrhundert leben und die Medizin so weit entwickelt ist, gibt es immer noch Infektionen, die gefährlich sind und sogar das Leben bedrohen können. Trotz der der hohen Entwicklung, des Lebensstandards und des Bewusstseins über Infektionen gibt es noch nicht für alle Infektionen Heilmittel. Auch die Ausrottung vieler so gefährlicher Infektionen ist noch nicht gelungen. Statistiken belegen, dass noch heute viele Menschen an Infektionen wie HIV, Staphylokokken, Tuberkulose und anderen sterben:

2018 infizieren sich in Deutschland ungefähr 2400 Menschen mit HIV, diese Zahlen zeigen zwar einen Rückgang, sind aber immer noch erschreckend. HIV kann zwar mit Medikamenten in Schach gehalten werden, ist aber nicht heilbar. Ungefähr 300 Menschen starben an HIV. Die Nichtbekannten Fälle sind hier nicht einbezogen.

Auch Tuberkulose ist eine alte aber immer noch gefährliche Infektionskrankheit. 2016 wurden mehr als 5.000 Fälle von Tuberkulose in Deutschland registriert. Gerade hier gibt es resistente oder sogar multi-resistente Stämme, die sich der Behandlung widersetzten.

Durch den vermehrten Einsatz von Antibiotika entwickeln sich auch Krankheitserreger weiter und entwickeln Abwehrkräfte gegen die Behandlungsmethoden. Eine schwierige und gefährliche Reaktion.

Warum ist das der Fall?

Infektionskrankheiten verbreiten sich über Vieren, Bakterien und Keime, dies kann schon beim einfachen Händeschütteln, Husten oder durch Schmierinfektion passieren. Gerade aber Erreger wie HIV werden über unhygienische Behandlung von Instrumenten, Spritzen, übertragen. Ein großer Grund für die Verbreitung von schwerwiegenden Infektionskrankheiten sind mangelnde Hygienemaßnahmen. Hierzu zählen sicherlich einfache Dinge, wie regelmäßiges Händewaschen aber auch vor allem die Hygienemaßnahmen, die bei der Verwendung von Instrumenten, die mit unserem Körper in Berührung kommen. Krankenhäuser, Praxen und viele andere Einrichtungen unterliegen bestimmten Vorgaben, um diese zu erfüllen. Aber gerade im "privaten" Bereich wie Schönheitsstudios, Tattoo Studios oder Nagelstudios sind die Risiken hoch und hier gibt es nicht genügend Kontrollen, um die Maßnahmen sicherzustellen.

Wo kann eine Infektion entstehen?

Infektionen können immer auftreten, wenn die Haut verletzt wird oder Keime in den Organismus geraten können. Dazu zählen auch Orte, an denen man eigentlich nicht daran denkt, sich infizieren zu können. Auch im Krankenhaus kann es zu einer Infektion kommen. Wunden sind immer eine gefährliche Stelle, an der es zu Infektion kommen kann. Sicherlich wird gerade im Krankenhaus sehr genau darauf geachtet, das Risiko so gering wie möglich zu halten, ausgeschlossen werden kann das Risiko aber auch hier nie ganz.

Es gibt aber, wie bereits erwähnt, auch Orte an denen Infektionen entstehen können, auf die man zunächst einmal nicht unbedingt kommt.

1. Schönheitsstudio

In einem Schönheitsstudio werden die verschiedensten kosmetischen Behandlungen durchgeführt. Zum Beispiel die Nagelpflege, ob Fuß- oder Fingernagel, stellt immer ein Risiko für kleinste Verletzungen der Haut, dar. Aber auch wenn Hautunreinheiten entfernt werden, kann es zu kleinsten Verletzungen der Haut kommen. Sobald die Haut durchdrungen ist, können Keime eintreten und eine Infektion verursachen. Hier reichen kleinste Verletzungen aus. Die Desinfektion der Haut und die Sterilisation der Geräte vor der Behandlung verringert zwar das Risiko, jedoch kann auch dieses nicht ausgeschlossen werden. Dazu kommt, dass diese Studios nicht den strengen Richtlinien wie Praxen oder Kliniken unterliegen. Eine Desinfektion oder Sterilisation von Geräten kann man nicht sehen.

2. Klinik/Praxis für ästhetische Medizin

Auch in einer Praxis für ästhetische Medizin werden durch die verschiedenen Behandlungen "Verletzungen" verursacht. Eine Injektion, ein kleiner Schnitt oder Ähnliches, all dies sind Verletzungen der Schutzschicht unseres Körpers der Haut. Hier wird deutlich mehr Vorsorge durch die Sterilisation mit einem sogenannten Kosmetikautoklav betrieben, aber auch hier, genau wie im Krankenhaus, kann das Risiko nicht ausgeschlossen werden. So besteht auch hier immer ein Restrisiko für eine Infektion, auch wenn sehr hygienisch und korrekt gearbeitet wird. Je nachlässiger mit diesem Thema in einer solchen Klinik oder Praxis umgegangen wird, umso höher ist auch das Risiko für eine Infektion.

3. Zahnarzt

Gerade beim Zahnarzt kann es zu Infektionen kommen. Hier wird auf Hygiene und vor allem Sterilisation geachtet, aber die Mundhöhle ist voller Keime und gerade bei Abszessen werden diese freigesetzt. Das Zahnfleisch ist gut durchblutet und es lässt sich nicht vermeiden, dass dieses verletzt werden kann. Hier ist das Risiko für eine Infektion groß und lässt sich nur einschränken in dem eine hervorragende Sterilisation und professionelle Arbeit gewährleistet wird.

4. Friseur oder Barber

Bei einem Friseurbesuch oder beim Besuch eines Barbers denkt zunächst wohl niemand an eine Infektion. Aber auch hier wird mit scharfen Gegenständen gearbeitet. Messer, Rasierer und Scheren können Verletzungen verursachen. Kein Mensch ist perfekt und eine kleine Bewegung an der falschen Stelle kann zu einem kleinen Schnitt oder einem Stich führen. Diese Verletzungen sind meist nicht schlimm, bergen aber trotzdem die Gefahr einer Infektion, gerade auch weil zwar mit sauberen, aber nicht sterilisierten Werkzeugen gearbeitet wird.

5. Tattoo Studio

Wie bereits erwähnt, reihen kleinste Verletzungen der Haut, um Infektionen auszulösen. In einem Tattoo Studio unterzieht man sich bewusst der Verletzung der Haut. Gerade hier ist es äußerst wichtig, darauf zu achten, dass in dem gewählten Studio äußerste Hygienemaßnahmen, wie Sterilisation und Desinfektion betrieben werden. Nur dann lässt sich das Risiko für eine Infektion geringhalten. In einem Tattoo Studio kommt noch hinzu, dass in die Haut ein Stoff, die Farbe, eingebracht wird. Hier kann immer noch die Gefahr für Allergien oder Unverträglichkeiten hinzukommen, deshalb sollten Sie sich unbedingt über die Hochwertigkeit und Inhaltstoffe der verwendeten Mittel informieren.

Wie lassen sich Infektionen vermeiden?

Oft ist uns in vielen Situationen nicht bewusst, dass wir einer Gefahr von Infektion ausgesetzt sind. Generell sollten Sie sich bewusst machen, dass immer, wenn die Haut verletzt wird, ein Risiko für eine Infektion besteht. Je sauberer und hygienischer die Umstände und die Behandlung danach sind, umso geringer auch das Risiko.

Gerade in Einrichtungen, die mit Hilfsmitteln, Werkzeugen und Geräten arbeiten, die mehrmals verwendet, Mehrweginstrumente, werden sollte es selbstverständlich sein, dass hier penibel darauf geachtet wird, die Hygienebestimmungen und Bestimmungen zur Sterilisation genau dieser Werkzeuge eingehalten werden.

Ein Autoklav ist ein Gerät, das genau diese Instrumente sterilisiert. Hier handelt es sich um einen Druckbehälter, der gasdicht verschlossen werden kann. Dieser Behälter wird dafür eingesetzt, die Instrumente unter Überdruck zu sterilisieren. Hier gibt es 2 verschiedene Methoden, entweder findet die Sterilisation durch ein Vakuumverfahren oder ein Sattdampfverfahren statt. In der Medizin wird vorwiegend das Sattdampfverfahren eingesetzt. Während dieses Prozesses wird die Luft, somit auch die Keime, durch den Sattdampf verdrängt.

Machen Sie sich also unbedingt bewusst, dass es Ihr gutes Recht ist, sich über die Hygiene und die Maßnahmen zur Sterilisation, Desinfektion zu informieren. Sie bezahlen für eine Dienstleistung und haben das Recht, sich genauestens zu informieren. Hier steht Ihre Gesundheit auf dem Spiel, eine Infektion kann gefährlich werden und nur mit den nötigen und ausreichenden Vorkehrungen, wie zum Beispiel einem Autoklav, lassen sich diese vermeiden. Hier spielt es auch keine Rolle, ob dies auf den Friseur, das Schönheitsstudio oder den Zahnarzt zutrifft. Ihr Körper und Ihre Gesundheit sind das größte Gut, das Sie haben. Scheuen Sie sich auf keinen Fall und lassen Sie sich Auskunft über die Maßnahmen der Dienstleister geben oder sogar zeigen.