Vorbeugen ist besser als Heilen: Mit diesen Tipps kommen Sie gesund durch den Herbst

Sport und gesunde Ernährung : Vorbeugen ist besser als Heilen: Mit diesen Tipps kommen Sie gesund durch den Herbst

Genießen Sie die letzten Sonnentage in der freien Natur, solange Sie es noch können! Schon bald werden Herbststürme aufziehen, zum Drachen steigen lassen wird ein Schal benötigt und dann folgen auch schon bald die Novembernebel und eine eisige Winterkälte setzt ein.

Bei anhaltendem Regen und Tagen ohne Sonnenschein kann es leicht passieren, dass sich Menschen mit geschwächtem Immunsystem eine Erkältung einfangen, wobei vor allem Senioren und kleine Kinder als besonders gefährdet gelten. Jedoch können Sie sich durch vielerlei Verhaltensweisen zuverlässig davor schützen, sich im Herbst übermäßig oder wiederkehrend zu erkälten. Es kann übrigens während der Heizperiode gesundheitsfördernd sein, bei leicht geöffnetem Fenster zu schlafen. In diesem Fall sollten Sie jedoch einen kuschelig warmen Schlafanzug tragen, damit Sie sich in der Nacht nicht verkühlen.

Sport hält das Immunsystem auf Trab

Wer ein oder zwei Mal in der Woche das Auto zu Hause stehen lässt und zu Fuß oder mit dem Fahrrad ins Büro kommt, leistet einen wertvollen Beitrag zur eigenen Gesundheit. Ein weiteren Tipp für mehr Bewegung im Alltag verrät uns Andrea Bianchi, ehemaliger Sportlehrer & freier Journalist, im Interview. Demnach kann es enorm hilfreich sein, den Stoffwechsel durch Treppensteigen anzukurbeln. Auch in den vierten oder fünften Stock gelangen Sie hervorragend zu Fuß! Gönnen Sie sich jedoch eine gewisse Zeit der Eingewöhnung, je nach persönlicher Kondition und Ausdauer wird Ihnen auch ein langer Weg treppauf, treppab nach etwa vier Wochen schon nichts mehr ausmachen, Ihr Körper hat sich an die zusätzliche Belastung gewöhnt. Erinnern Sie sich daran, wenn Sie das nächste mal vor der Frage stehen: Treppe oder Aufzug? Desweiteren können morgens, gleich nach dem Aufstehen, Fitnessübungen die Muskulatur des gesamten Bewegungsapparates trainieren. Wer Frühsport treibt und anschließend duschen geht, spart sich häufig sogar die erste Tasse Kaffee am Tag! Der Kreislauf kommt auf natürliche Weise in Schwung und das Immunsystem wird bei täglichem Sport nachhaltig angeregt, auch bei regelmäßigen Trainingseinheiten von nur wenigen Minuten.

Vitaminreich und fettarm essen - mit oder ohne Kohlenhydraten

Wer auf Fleisch, Fisch, Eier, Milch und alle tierischen Produkte auf dem Speiseplan verzichtet, muss nach pflanzlichen Alternativen suchen. Dies ist nicht immer leicht und häufig behelfen sich Veganer und Vegetarier mit Nahrungsergänzungsmitteln, um dem Körper alle benötigten Vitalstoffe zuführen zu können. Vor allem Kinder sollten nach der menschlichen Veranlagung ernährt werden und nicht schon in frühen Jahren auf eine diätische Schonkosternährung gesetzt werden, die ausschließlich auf der Basis von Pflanzenteilen beruht. Für die Entwicklung des kindlichen Gehirns im richtigen Verhältnis sollte die Ernährung ebenso aus tierischen Proteinen und Gelatine bestehen, Letztere ist auch für eine fehlerlose Verknorpelung der Gelenke nötig.

Auf dem Speiseplan sollte jedoch wenig Fett stehen, auch wenn dieses bei einer kohlenhydratfreien Ernährung nicht so gut vom Körper verstoffwechselt werden kann. Ersetzen Sie Fertigprodukte lieber durch frisches Obst und Gemüse, anstatt der abendlichen Chips zum Film passen auch gesalzene Paprikaschnitze fabelhaft, in Quader geschnittener Kohlrabi oder geviertelte Karotten. Auch als Zwischenmahlzeit im Büro eignet sich frisches Gemüse oder Obst besser als der kalorienhaltige Schokoriegel, außerdem halten vitaminreiche Früchte viel länger satt. Mit Süßstoffen sollte sparsam umgegangen werden, da diese eine Lust auf Zucker im Gehirn entstehen lassen. Kaffee schmeckt auch schwarz oder nur mit Milch einmalig gut! Probieren Sie es doch ruhig einmal eine Woche lang aus, und lassen Sie Zucker und Süßstoff einfach weg.

Welche Hausmittel helfen dabei, in der kalten Jahreszeit gesund zu bleiben?

Es gibt vielfältige Tipps und Tricks, die bereits unsere Großmütter kannten. Noch vor 100 Jahren waren die Medizin, wie auch die Pharmakologie, nicht so weit vorangeschritten wie heute. Hier finden Sie viele weitere Artikel zur alternativen Gesundheit und erhalten wertvolle Tipps für gute Laune und ein optimal funktionierendes Immunsystem. Mit Ingwer können Sie allen möglichen Alltagsgebrechen vorbeugen, wenn Sie täglich einen Aufguss aus einer frischen Ingwerknolle aufbrühen. Schneiden Sie dazu je nach Tassengröße ein etwa daumendickes Stück vom Ingwer ab und würfeln Sie dieses fein. Geben Sie die Ingwerwürfel in eine Tasse und gießen Sie sprudelnd kochendes Wasser auf. Die Ingwerstückchen können in der Tasse verbleiben und wenn Sie diese am Ende aufessen, tun Sie Ihrer Gesundheit einen besonders großen Gefallen.

Bei einer beginnenden Erkältung können Sie den Saft einer frischen Zitrone auspressen und in den Ingwertrunk geben. Das enthaltene Vitamin C regt die weißen Blutkörperchen an, welche dafür zuständig sind, Krankheitserreger zu bekämpfen. Vielen Menschen hilft auch das im Handel erhältliche Vitamin C Pulver, welches aus der Aronia-Kirsche gewonnen wird. Mit einen Teelöffel Honig im Tee können Sie sich Linderung verschaffen, wenn der Hals kratzt oder schmerzt. Honig ist ein nicht gegartes Naturprodukt, welches seit jeher für seine leicht antibakterielle Wirkweise bekannt und allseits beliebt ist. Bei einer verstopften Nase hilft Pfefferminztee schnell und sanft, auch eine Duftlampe mit Eukalyptusöl macht die verstopfte Nase wieder frei. Außerdem werden die Schleimhäute durch das verdampfende Wasser befeuchtet, was Nasenbluten und Verkrustungen des Schnupfensekrets vorbeugt.

Mehr von Volksfreund