Winterdepressionen und Vitamin-D Mangel entgegenwirken

Hilfreich : Winterdepressionen und Vitamin-D Mangel entgegenwirken

In den Herbst- und Wintermonaten ist oftmals nicht nur das Wetter ziemlich trüb, sondern auch die allgemeine Stimmung. Dieses Phänomen wird im Volksmund als Winterdepression oder Winterblues bezeichnet. Auf der Suche nach dem Grund konnte eins bewiesen werden: Ein Vitamin-D Mangel steckt dahinter und betrifft fast die Hälfte aller Deutschen.

Wie entsteht Vitamin-D Mangel?

Einer der weit verbreitetsten körperlichen Mängel ist der Vitamin-D Mangel. Es wird zum einen durch die Nahrung aufgenommen, zum anderen durch die körpereigene Synthese erzeugt. Damit diese in Kraft treten kann, wird Sonnenlicht benötigt, das direkt auf die Haut trifft. Es wurde herausgefunden, dass die Bildung durch Sonnenlicht circa 60-mal höher ist, als die Aufnahme aus Nahrungsmitteln. Heutzutage arbeitet die Mehrheit aller Menschen in geschlossenen Räumen, weshalb das Sonnenlicht viel zu selten auf die Haut trifft.

Im Winter muss der Körper aus seinem gespeicherten Vitamin D zehren, dass oft nicht reicht, um den Bedarf zu decken. Man könnte annehmen, dass es ausreicht in der dunklen Jahreszeit vermehrt Vitamin D-reiche Lebensmittel zu essen. Es befindet sich vorrangig in tierischen Lebensmitteln, weswegen Vegetarier oder Veganer besonders anfällig sein können. Die Konzentration ist in fettreichem Fisch am höchsten, der in Europa aber wenig angeboten und verzehrt wird. Die Eskimos hingegen ernähren sich fast ausschließlich von Fisch und können dadurch vorbeugen. Außerdem enthalten Pilze eine nennenswerte Konzentration an Vitamin-D. Da diese aber in Europa eher teuer sind und nicht selbst angebaut werden, ist auch diese verzehrte Menge längst nicht ausreichend.

Was kann ich gegen Vitamin D Mangel tun?

Sollten Sie das Gefühl haben oft schlechte Laune zu haben und ständig müde zu sein, lassen Sie von einem Arzt Ihren Vitamin-D Wert ermitteln. Sollte er tatsächlich zu niedrig sein, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:

· Viel draußen aufhalten

Versuchen Sie sich am Tag mindestens 20 Minuten in der Natur aufzuhalten. Ihr Gesicht sollte dabei unbedeckt und abgeschminkt sein, damit die UV-Strahlen der Sonne direkt auftreffen können. Im Winter ist es natürlich fast unmöglich diesen Tipp umzusetzen, wenn man im Dunkeln das Haus verlässt und auch im Dunkeln erst zurückkommt. In diesem Fall müssen Sie auf andere Möglichkeiten zurückgreifen.

· Solarium und Lichttherapie nutzen

Ein Solariumbesuch kann durchaus hilfreich sein, denn die hohe Konzentration an UV-Licht kann die Bildung des Vitamin D anregen. Es gibt auch spezielle Lichttherapie-Röhren, die die Sonnenstrahlung und die Wärme des Lichts noch realistischer nachahmen. Informieren Sie sich darüber einfach in einem Solarium Online Shop. Dort finden Sie auch viele andere Möglichkeiten, die sie eventuell auch zuhause benutzen können, so zum Beispiel ein kleines Gesichtssolarium.

· Vitamin D Präparate einnehmen

Sollte ihr Mangel laut Arzt sehr stark sein, hilft oft nur die Einnahme von Vitamin D Kapseln oder Tabletten. Sie erhalten die hochkonzentrierten Präparate dann auf Rezept.

Mehr von Volksfreund