Hilfreich : Den eigenen Stil finden

Modetrends gehen, Stil bleibt. Zu bekannten Stilikonen zählen Marilyn Monroe, Audrey Hepburn und Grace Kelly. In der heutigen Zeit werden Frauen wie die Duchess of Cambridge Kate Middelton oder die französische Instagrammerin und Modedesignerin Jeanne Damas für ihren unverkennbaren Stil bewundert.

Stilikonen zeichnen sich durch ihren Geschmack und unverwechselbaren, persönlichen Kleidungsstil aus. Zwar setzen die erwähnten Damen auch auf aktuelle Trends, doch den Fokus bei der Outfitwahl legen sie auf hochwertige Klassiker, die zu ihrem ganz persönlichen Stil passen. Doch wie findet man eigentlich seinen eigenen Stil?

Kein Mensch sieht aus wie der andere: Wir unterscheiden uns durch Körperform und -größe, Hautton, Haarfarbe und diverse andere Merkmale. Daher steht zum Beispiel der Nachbarin die knallrote Bluse besser, und der mittellange Rock sieht an der Kollegin besser aus als an einem selbst. Um seinen eigenen Stil zu finden, ist es deshalb wichtig herauszufinden, welche Materialien, Farben und Schnitte den eigenen Typ unterstreichen. Denn nur wenn die Kleidung perfekt sitzt und zum eigenen Typ passt, wirkt das Outfit passend und stilvoll. Wer sich unsicher ist, kann online Fragen zu Haut- und Haarfarbe beantworten und somit herausfinden, welche Farben dem eigenen Typ entsprechen.

Welche Schnitte einem besonders gut stehen, findet man heraus, indem man den eigenen Figurtyp bestimmt: H, A, O, X und V. Jede Form zeichnet sich durch bestimmte Merkmale aus, die darüber Aufschluss geben, welche Schnitte einem besonders gut stehen.

Sobald man weiß, welche Farben und Schnitte vorteilhaft an einem wirken und auf welche man verzichten kann, ist es Zeit den eigenen Kleiderschrank dahingehend zu prüfen. Die beste Taktik ist, den gesamten Inhalt auszuräumen, sodass man jedes einzelne Teil betrachten kann, um sich zu entscheiden, ob man es behält oder nicht. Alle Kleidungsstücke, in denen man sich nicht wohlfühlt, die nicht mehr passen, die nicht gut sitzen und die man länger als ein Jahr nicht mehr getragen hat, werden aussortiert. Teile, bei denen man sich unsicher ist, werden mit dem Kleiderbügel verkehrt herum in den Schrank gehängt und erst dann wieder richtig herum aufgehängt, nachdem man sie getragen hat. Sollte das nach drei Monaten immer noch nicht der Fall gewesen sein, werden sie endgültig aussortiert. Nach der Ausmist-Aktion besteht die Garderobe nur noch aus Lieblingsteilen - die perfekte Ausgangslage, um den eigenen Stil zu definieren.

Im nächsten Schritt stellt man verschiedene Moodboards mit Outfitkombinationen und Styles zusammen, die einem gefallen. Eine perfekte Plattform dafür ist Pinterest. Hier kann man virtuelle Pinnwände mit Lieblingsbildern erstellen. So findet man schnell heraus, in welche Richtung die Stilvorlieben gehen und welcher rote Faden sich daraus ergibt. Wer Anfangsschwierigkeiten hat und überfordert ist, kann sich auch professionell beraten lassen. Mit der Stilberatung von Zalon funktioniert das ganz einfach. Auf der Website oder in der App muss man nur einen Fragebogen ausfüllen, den bevorzugten Stylisten auswählen und schon bald erhält man ein Paket mit ein bis zwei Outfits. Die Beratung ist kostenlos, man bezahlt nur die Kleidungsstücke, für die man sich letztlich entscheidet. Diese Methode kann vor allem deshalb hilfreich sein, weil man durch eine außenstehende Person neue Inspiration bekommt.

Außerdem ist es hilfreich, seine sogenannten "Signature Pieces" zu ermitteln. Das können bestimmte Kleidungsstücke, Accessoires, aber auch Farben oder Muster sein, die immer wieder in den eigenen Outfits auftauchen und so den Wiedererkennungswert des persönlichen Stils bestimmen. Wer seinen Stil gefunden hat, sollte in Zukunft beim Shoppen deutlich wählerischer sein. Das bedeutet nicht, dass man von nun an keine neuen Trends mehr ausprobieren darf, sondern dass man genau überlegt, bevor ein Teil im Warenkorb landet: Handelt es sich nur um einen Impulskauf, weil das Kleidungsstück reduziert zu haben ist? Lässt es sich problemlos mit den anderen Kleidungsstücken in der Garderobe kombiniere? Und passt es sowohl vom Schnitt als auch von der Farbe her zum eigenen Typ? Denn nur wenn die Garderobe zu Hause übersichtlich bleibt, fällt es leicht, ein gelungenes Outfit im eigenen Stil zusammenzustellen.

Mehr von Volksfreund