Herrenschnitte: Welche Frisuren welchen Gesichtsformen stehen

Frisurentrends : Herrenschnitte: Welche Frisuren welchen Gesichtsformen stehen

Undercut, Buzz-Cut, French Crop, lange Wellen - die Palette an unterschiedlichen Herrenfrisuren ist enorm groß und vielfältig. Doch bevor die Schere angesetzt wird, ist es wichtig zu wissen, ob der gewünschte Haarschnitt zur eigenen Gesichtsform passt.

Trends kommen und gehen, andere wiederum bleiben und werden jede Saison wieder neu interpretiert. Ganz gleich, wie groß die Palette an Frisurentrends für Männer ist, nicht jeder Haarschnitt ist für jede Kopfform gemacht. Neben Haardichte und -struktur spielt bei der Suche nach der richtigen Frisur vor allem die Gesichtsform eine wichtige Rolle. Während diese Aufschluss darüber gibt, welcher Haarschnitt einem steht, nehmen Haarstruktur und Haaransatz Einfluss auf das Styling und die Ausgestaltung der Frisur. Doch welche Kopfformen gibt es überhaupt?

Man unterscheidet zwischen runden, ovalen, eckigen und langen Gesichtern.

Männer mit runder Kopfform verfügen über ein Gesicht, das genauso lang wie breit ist und weder mit einem prägnanten Kinn noch mit markanten Gesichtszügen ausgestattet ist. Herren mit runder Kopfform sollten daher auf Koteletten verzichten und bei welligem oder lockigem Haar voluminöse Frisuren vermeiden, da der Kopf sonst noch rundlicher wirkt. Besser sehen Frisuren aus, die das Gesicht länger wirken lassen, so rahmt beispielsweise ein kinnlanger Haarschnitt das Gesicht hervorragend ein. Kurzhaarfrisuren wie ein Undercut oder Pompadour, bei denen die Seiten kurz geschoren und das Deckhaar länger bleibt, strecken das Gesicht optisch. Mit einem Vollbart, der klare Konturen hat, kann man zudem das Kinn spitzer und den Kiefer breiter erscheinen lassen.

Herren mit ovaler Kopfform können sich nahezu jede Frisur sc! hneiden lassen, da das Gesicht halb so breit wie lang ist und somit optimale Proportionen aufweist. Dennoch gibt es je nach Haardichte Kleinigkeiten zu beachten, um die Gesichtsform noch besser zur Geltung zu bringen. Generell sollten die Haare nicht zu sehr ins Gesicht hängen, da das Gesicht sonst schnell rundlich wirkt. Auch lange, volle Bärte erzielen einen ähnlichen Effekt, weshalb Männern mit ovaler Kopfform zu keinem oder allenfalls zu einem Drei-Tage-Bart geraten wird. Ihnen steht unter anderem die Trend-Frisur des Jahres schlechthin: Beim sogenannten Buzz-Cut wird das gesamte Haar bis auf ein paar Millimeter radikal abrasiert. Wer diesen Schritt nicht wagen möchte, trägt zum Beispiel sein mittellanges Haar mit Welle. Von oben nach unten werden die Haare stufenweise immer kürzer.

Eckige Gesichter wirken durch die breite Stirn und einen m! arkanten Kiefer schnell streng und dominant. Hinzu kommt, dass die Seiten fast gerade von oben nach unten verlaufen. Daher sollte die Frisur das markante Gesicht nicht noch zusätzlich betonen. Wer verhindern möchte, dass das Gesicht optisch in die Länge gezogen wird, sollte auf einen Vollbart verzichten und lieber auf einen Drei-Tage-Bart setzen. Der French Crop steht Männern mit eckigem Gesicht besonders gut - er zeichnet sich durch die kurz geschnittenen Seiten mit relativ langem Deckhaar aus. Der Schnitt passt sowohl zu Männern mit glattem als auch mit lockigem Haar. Zum klassischen Styling des French Crop wird der Pony einfach nach unten gekämmt. Eine weitere Möglichkeit ist es, das Deckhaar à la James Dean nach hinten zu gelen.

Längliche Gesichter wirken markant, dennoch sollte man bei der Wahl der Frisur darauf achten, dass diese das Gesicht nicht noch zusätzlich streckt. Die längliche Kopfform zeichnet sich durch eine hohe Stirn, wenig ausgeprägte Wangenknochen und ein spitzes Kinn aus. Sehr kurz geschnittene Haare, Igelschnitt und Mittelscheitel sollten Männer mit länglichen Gesichtszügen vermeiden. Stattdessen eignet sich die sogenannte Shag-Frisur, bei der es sich um eine durchgestufte Scheitelvariante handelt. Je nach Haarlänge können die längeren Seitenpartien die Ohren partiell oder ganz verdecken. Wer möchte, kann die Frisur auch mit einem Seitenscheitel tragen.

Mehr von Volksfreund