Tipps für bequeme Mode im Trierer (Büro-)Alltag

Büro- und alltagstauglich gleichermaßen : Tipps für bequeme Mode im Trierer (Büro-)Alltag

Zwar ist Trier keine Modemetropole wie beispielsweise Berlin oder Düsseldorf. Doch Fashion bedeutet nicht zwangsläufig, jeden Modetrend mitzumachen. Sich modisch zu kleiden, ist auch und vor allem eine Frage der individuellen Persönlichkeit und des eigenen Wohlgefühls.

Das ist auch in der Berufswelt angekommen: In vielen Branchen ist der Dresscode heute deutlich lockerer, als es früher der Fall war. Wer im Büro arbeitet, muss also keineswegs immer Blazer und Bluse oder Hemd tragen. Oftmals sind T-Shirt, Pullover und Jeans zu Turnschuhen genauso in Ordnung. Bewährt hat sich eine gelungene Mischung aus lässiger Hose mit schickem Blusenshirt oder Hemd. Das ist weder zu overdressed noch zu casual und gleichzeitig sehr komfortabel. Männer haben es besonders leicht, indem sie einfach ein elegantes Hemd und Jeans kombinieren.

Im Sommer haben Frauen einen großen Vorteil gegenüber Männern: Mindestens knielange Kleider oder Röcke sind sowohl elegant genug für Geschäftsmeetings oder Kundenkontakte als auch bequem genug, um sich darin den ganzen Tag wohlzufühlen - ein Business-Look also, der sich auch für den Feierabend eignet. Männer hingegen sollten auch im Sommer kurze Hosen meiden, außer der Dresscode im Büro erlaubt sie ausdrücklich. Wer allerdings Kundenkontakt pflegt, sollte die Shorts des professionellen Eindrucks wegen trotzdem zuhause lassen.

Bei der Hose machen Damen mit einer eng anliegenden Ausführung nichts falsch. Die klassische Skinny Jeans beispielsweise ist eine gute Wahl; angesichts der Vielfalt an Farben und Materialien findet jede Frau das passende Modell. Der Oversize-Stil hingegen ist vor allem Oberteilen vorbehalten und macht auch langes Sitzen am Schreibtisch möglich, ohne dass es am Bauch kneift. Zudem ergibt sich aus enganliegendem Beinkleid und weiter geschnittenem Oberteil ein interessanter Kontrast.

Männer hingegen sind mit Modellen mit geradem Schnitt oder mit Chinos gut beraten. Sie sollten aber darauf achten, dass die Hose im Sitzen nicht kneift.

Wer sich unter der Woche allenfalls im Business-Casual-Stil kleiden kann, weil es die Branche erfordert, kann sich stattdessen zum Feierabend und am Wochenende mit Kleidung in auffälligen Farben, Mustern und Schnitten voll ausleben, ob beim entspannten Cafébesuch oder in der hippen Lounge-Bar. Kriterien sind letztlich nur, dass die Kleidung bequem ist und die eigene Persönlichkeit unterstreicht.

Was Schuhe angeht, sollten Männer zu dunklen Schnürschuhen greifen, selbst bei hohen Temperaturen. Tabu sind in den meisten Unternehmen Flip-Flops und andere offene Schuhvarianten. Frauen sind mit Loafern, Pumps, Ankle Boots und minimalistischen Sneakern gut beraten, im Sommer sind auch Ballerinas und elegante Sandalen Optionen. Tipp: Wer zu breite, zu große oder zu kleine Füße für Schuhe mit regulären Maßen hat, der sollte es vermeiden, diese dennoch zu tragen. Dasselbe gilt für Menschen mit empfindlichen Füßen, die beispielsweise eine zusätzliche Polsterung brauchen. Auch bei krankheitsbedingt geschwollenen Füßen hilft keine Standardware, denn sie verlangen besonders viel Flexibilität. Betroffene werden im Fachhandel fündig.

Und ein letzter Ratschlag: Wer auf der Arbeit über einen persönlichen Stauraum verfügt, kann dort beispielsweise ein Jackett bzw. einen Blazer und ein Paar elegante Businessschuhe platzieren. Damit lässt sich nahezu jedes noch so lässige Outfit im Handumdrehen businesstauglich aufwerten.

Mehr von Volksfreund