| 18:22 Uhr

Modewoche New York
Unterwäsche im Dschungel: Rihanna auf der Fashion Week

Rihanna hat sich eine Dschungelshow für die New Yorker Fashion Week ausgedacht. Foto: Diane Bondareff/AP
Rihanna hat sich eine Dschungelshow für die New Yorker Fashion Week ausgedacht. Foto: Diane Bondareff/AP FOTO: Diane Bondareff
New York. Ein Hauch von Nichts oder mit passendem Schal - mit einer spektakulären Dschungel-Show hat Sängerin und Designerin Rihanna auf der New Yorker Fashion Week die Frühlingskollektion ihrer Unterwäschemarke „Savage X Fenty“ präsentiert. dpa

Dutzende Frauen tanzten, liefen und sprangen über eine mit jeder Menge Pflanzen, einem künstlichem Wasserfall und einem Mini-Pool ausgestattete Bühne. Die am Mittwoch präsentierte Unterwäsche war farbenfroh, teils provokativ, teils alltagstauglich.

Ihrem Konzept für das Label folgend schickte die 30-Jährige Models unterschiedlicher Größe und Hautfarbe, und auch schwangere Frauen auf den Laufsteg. „Savage X“ wurde im Mai dieses Jahres erstmals vorgestellt. Nach eigener Aussage soll das Label „Selbstbewusstsein, Furchtlosigkeit und Inklusion feiern“. Die Unterwäsche soll nicht nur dünne, sondern auch dicke Frauen, sowie Schwangere ansprechen. Auch auf unterschiedliche Hauttöne soll die Kollektion mit einem vollständigen Spektrum an Nude-Tönen eingehen.

Auf der Modewoche in New York haben Designer und Modeunternehmen seit dem vergangenen Donnerstag eine Woche lang ihre Kollektionen für den Frühling und Sommer gezeigt. Die Fashion Week kriselt allerdings, viele große Labels haben sich abgewandt und zeigen ihre Kreationen anderswo.

Show auf YouTube

Website des Labels

Sängerin und Designerin: Rihanna auf der Fashion Week in New York. Foto: Diane Bondareff/AP
Sängerin und Designerin: Rihanna auf der Fashion Week in New York. Foto: Diane Bondareff/AP FOTO: Diane Bondareff
Bella Hadid (M) und andere Models präsentieren Kreationen von Rihanna. Foto: Diane Bondareff/AP
Bella Hadid (M) und andere Models präsentieren Kreationen von Rihanna. Foto: Diane Bondareff/AP FOTO: Diane Bondareff