| 09:29 Uhr

Technik
Das richtige Handy-Ladegerät für Ihr Smartphone finden

FOTO: unsplash.com / Rawpixel
Das Smartphone oder iPhone ist für fast jedermann ein unverzichtbarer Begleiter. Längst ist aus dem einfachen Handy ein echter Mini-Computer mit zahlreichen Apps geworden, der einen hohen Energiebedarf aufweist. Eine regelmäßige, oft tägliche Aufladung des Smartphones lässt sich nicht vermeiden, nicht immer ist das Original-Ladegerät oder -Kabel des Herstellers verfügbar. Der Markt hält eine Vielzahl an Alternativen bereit, die Sie zum Wohle Ihres Handy und Akkus jedoch intelligent auswählen sollten.

Qualität, Preis und Art der Aufladung im Profil
Für die Aufladung Ihres Handys können Sie grundsätzlich zwischen fünf Varianten auswählen. Alle bieten individuelle Vor- und Nachteile und sind auf den Einsatz Ihres Handys sowie Ort und Häufigkeit des Aufladens abzustimmen. Zu den Varianten zählen:

- Aufladung mittels Original-Kabel des Herstellers
- Aufladung mittels USB-Kabel an anderen Elektrogeräten
- Nutzung einer Powerbar für die mobile Aufladung
- Nutzung spezieller Kabel zur Aufladung im KFZ
- drahtlose Aufladung auf Induktionsmöbeln und -devices

Welche dieser Varianten Sie grundsätzlich nutzen können, hängt von den Anschlüssen Ihres Handys und den technischen Voraussetzungen des Akkus ab. Jedes Ladegerät und jede Technologie hat Ihren Preis und geht anders mit Ihrem Akku um, was auch die Ladegeschwindigkeit betrifft. Durch die Möglichkeit, zwischen namhafter Markenware und günstigen Alternative zu wählen, entsteht ein großes Spektrum an potenziellen Ladegeräten. Mit dem folgenden Überblick behalten Sie schneller den Durchblick.

Was spricht für Original-Ladegeräte des Herstellers?
Die gängigste Variante der Aufladung, wenn Sie ein Smartphone neu erworben haben, ist die Nutzung des Ladekabels des Herstellers. Wenn Sie sich als Anwender Gedanken über ein sicheres Surfen im mobilen Internet oder eine erstklassige Verschlüsselung beim Online-Banking machen, sollte Ihnen das sichere Aufladen Ihres Handys ebenfalls am Herzen liegen.

Das Ladegerät des Original-Herstellers ist in seinen technischen Eigenschaften wie Stromstärke, Spannung und Anschlüssen optimal auf das Gerät abgestimmt. In Kombination mit dem eingesetzten Marken-Akku profitieren Sie von einer idealen Aufladung, um Ihr Smartphone möglichst lange zu nutzen. Das Problem beginnt, wenn das Netzteil oder Ladegerät Defekte wie einen Wackelkontakt aufweist oder schlichtweg verschwunden ist.

Namenlose Alternativen - sinnvoll oder Risiko?
Sparsame Kunden denken nach dem Verlust Ihres Netzteils schnell daran, das Aufladegerät als Second-Hand-Ware zu kaufen Tatsächlich bieten weniger bekannte Hersteller Universal-Ladegeräte, die nicht selten für alle Handys des Marktes beworben werden. Ein pauschaler Kauf solcher preiswerten Geräte ist nicht zu empfehlen, eine Prüfung dieser Angebote kann dennoch sinnvoll sein.

Vor allem die fehlenden Standards in Ladespannung und Stromstärke unterschiedlicher Hersteller von Smartphones machen einen universellen Einsatz namenloser Geräte unmöglich. Wenn Sie bei einem universellen Ladegerät Einfluss auf die Ladespannung nehmen und diese an Ihr Smartphone anpassen können, ist eine gute Alternative zur Originalware gegeben. Ladegeräte mit einer solchen Funktion sind jedoch wieder teurer und entsprechen nicht mehr den Wünschen vieler Kunden.

Achten Sie deshalb beim Kauf einer solchen Alternative auf die genauen technischen Spezifikationen. Ein seriöser Händler und Hersteller gibt diese an und wird explizit verschiedene Handy-Baureihen angeben, für die seine Ladegeräte verwendbar sind.

Das Aufladen des Smartphones über PC oder Laptop
Alle modernen Handys verfügen über einen USB-Anschluss und ermöglichen die Verbindung zu einem PC oder Laptop. Grundsätzlich machen es alle gängigen USB-Standards möglich, ein Smartphone über den Computer aufzuladen, was vielen Anwendern nicht bewusst ist. Im Regelfall muss der PC oder Laptop hierfür eingeschaltet sein. Einzelne Ports des Computers führen auch im ausgeschalteten Zustand Strom, dies sollten Sie individuell testen.

Die Aufladung ist empfehlenswert, wenn der Computer selbst an den Strom angeschlossen ist. Ansonsten profitieren Sie von einer vollen Akkuladung Ihres Handys, verlieren jedoch Strom an Ihrem Laptop. Wenn Sie beide Geräte auf Reisen nutzen, verschiebt sich sonst lediglich das Stromproblem. Da der PC selbst Strom beim Betreiben benötigt, wird das Aufladen außerdem deutlich länger benötigen als bei einem reinen Netzteil für Ihr Smartphone.

Eine weitere Hürde ist das Mitführen des richtigen USB-Kabels. Dieses sollte mit seinen Anschlüssen exakt Ihrem Smartphone und Computer entsprechen. Abhängig vom USB-Standard beider Geräte wird die Ladegeschwindigkeit des Smartphones beeinflusst. Das Mitführen eines weiteren Kabels auf Reisen, oftmals alleine für die Aufladung Ihrer Geräte, lässt sich bei dieser Lösung nicht vermeiden.

Geeignete Lösungen für die mobile Aufladung nutzen
Wenn Sie jeden Abend von der Arbeit nach Hause zurückkehren und hier Ihr Smartphone mit Kabel oder Ladegerät aufladen, wird die Aufladung kein Problem darstellen. Oft ist bei längeren Reisen das Problem der Stromversorgung präsent. Gerade in entlegenen Regionen, in denen keine fortwährende Verfügbarkeit von Strom garantiert ist, werden Sie zusätzliche Sicherheit wünschen. Die mobile Aufladung ist mit Geräten wie Powerbanks oder am eigenen KFZ realisierbar, bringt jedoch auch hier ihre eigenen Tücken mit sich.

Was ist beim Kauf von Powerbanks zu beachten?
Die Ladekapazität von Akkus gehört in allen Größenordnungen zu den größten technischen Herausforderungen unserer Zeit. Während die Gewinnung von nachhaltiger Energie weit fortgeschritten ist, ist die langfristige Speicherung von Energie weiterhin eine große Hürde. Durch Powerbanks erhalten Nutzer von Smartphones eine zeitgemäße Lösung, um zumindest mehrere Vollladungen für Ihr Handy mit sich führen zu können.

Powerbanks bringen als externe und große Akkus wesentliche Vorteile mit sich, die sie zur lohnenswerten Lösung on tour machen. Hierzu gehören je nach Hersteller und Modell:

- Ladekapazität oft für mehrere Tage ausgelegt
- Aufladung mehrerer Geräte zeitgleich möglich
- für weitere Geräte (GPS-System, Smartwatch) nutzbar
- höhere Ladekapazität im Vergleich zu vielen Wechselakkus

Wesentlicher Nachteil ist, mehr als bei einem reinen Ladekabel ein zusätzliches Gerät auf Reisen mitführen zu müssen. Gerade wenn Sie eine weitreichende Stromversorgung für mehrere Tage wünschen, sind die Powerbanks weiterhin sperrig und verfügen über ein größeres Gewicht. Außerdem kommt es wie bei Ladegeräten selbst auf die Qualität der Marke an. Bei Billigprodukten wird schnell die angegebene Ladekapazität nicht erreicht, schlimmstenfalls findet eine schleichende Schädigung Ihres Handyakkus statt.

Externe Aufladung der Akkus sinnvoll?
Powerbanks und alle weiteren Lösungen bieten das Problem, dass die Aufladung Ihres Akkus Zeit benötigt. Wenn Sie stattdessen direkt nach dem Nachlassen der Ladekapazität auf einen vollen Akkumulator zurückgreifen möchten, sind Wechselakkus eine sinnvolle Option. Diese können Sie aufladen, während Sie mit einem anderen Akku Ihr Handy parallel betreiben, im Bedarfsfall steht nach wenigen Sekunden wieder ein voller Akku zur Verfügung.

Neben dem Faktor Geschwindigkeit verfügt die Lösung von Wechselakkus eher über Nachteile. Erneut muss ein gesondertes Gerät sowie zusätzliche Akkus erworben werden, bei denen auf Preis und Qualität zu achten ist. Auch die Praktikabilität dieser Lösung ist für viele Nutzer nicht gegeben. Durch das Herausnehmen des Akkus und Einsetzen des Wechselakkus wird das gesamte System des Smartphones heruntergefahren. Je nach Einstellung des Handy gehen hierdurch Einstellungen in Programmen und persönliche Vorlieben verloren.

Ihr Smartphone im Fahrzeug aufladen
Wenn Sie mit Ihrem eigenen Auto oder einem Mietwagen unterwegs sind, haben Sie einen leistungsstarken Energieträger stets bei sich. Technisch stellt es kein Problem dar, mit dem richtigen Ladekabel die Aufladung Ihres Smartphones im Fahrzeug vorzunehmen. Damit Sie Handys in Ihrem KFZ richtig aufladen, sind einige technische Voraussetzungen zu beachten:

1. Der Charger für Kraftfahrzeuge verfügt über eine spezielle Buchse, die Sie nicht am Laptop, Powerbank oder sonstigen Geräten nutzen können. Die gesonderte Anschaffung eines speziellen Kabels ist somit notwendig.

2. Der physische Anschluss des Ladekabels ist nicht gesondert gesichert oder fixiert. Dies bedeutet, dass es bereits durch kleinere Bewegungen zu einem Verrutschen des Kabels kommen kann. Wichtig ist deshalb eine Kontrollleuchte, die anzeigt, dass Ihr Smartphone aktuell aufgeladen wird.

3. Mittels einer speziellen Schutzvorrichtung sollte das Smartphone vor einer Überladung und Kurzschlüssen geschützt sein. Dies gilt natürlich genauso für eine leistungsstarke Powerbank oder andere Ladegeräte mit direktem Stromanschluss.

Um viele der genannten Probleme zu umgehen, sollte eine Aufladung via USB-Kabel möglich werden. Beispielsweise lässt sich in vielen modernen Fahrzeugen das Smartphone mit dem Autoradio oder Entertainment-System verbinden. Hierüber ist vielfach die externe Aufladung möglich. Diese Option ist anderen Alternativen in Fahrzeugen vorzuziehen.

Induktionsladegeräte - der neue Aufladetrend ohne Kabel
Für Ihr Büro oder den privaten Schreibtisch zu Hause muss es seit wenigen Jahren nicht mehr ein Kabel sein, mit dem Sie Ihr Smartphone aufladen. Stattdessen lässt sich die Induktionstechnik nutzen, die auch von elektrischen Zahnbürsten und anderen kleinen Elektrogeräten her bekannt ist.

Beim Prinzip der Induktion entsteht ein elektromagnetisches Feld zwischen dem Akku und einem Gegenstück der Ladestation, wobei eine räumliche Nähe zueinander reicht. Es muss somit kein gesonderter Anschluss zur Verfügung stehen, das Akku Ihres Handys lädt sich alleine durch Auflegen in eine Ladestation oder sogar ein induktives Möbelstück auf.

Noch vor kurzem waren mehrere Ladestandards auf dem Markt, mittlerweile scheint sich QI gegen PMA als Standard durchgesetzt zu haben. Natürlich funktioniert die induktive Aufladung nicht mit jedem beliebigen Akku, stattdessen muss dieser technisch für das Prinzip geschaffen sein.

Beim Neukauf eines Smartphones bieten Ihnen verschiedene Hersteller bereits Akkus ab Werk, die mit einer Ladefähigkeit via Induktion ausgestattet sind. Wie bei klassischen Ladeprozessen ist auf die technischen Spezifikationen von Akku und Gerät zu achten, die durch den QI-Standard jedoch zunehmend vereinheitlicht sind. Für diese Art der Aufladung spricht vor allem die Bequemlichkeit des Anwenders, sich nicht um eine gesonderte Aufladung via Kabel kümmern zu müssen. Als High-Tech-Lösung ist zur Zeit noch ein höherer Preis für diese Form der Aufladung zu zahlen.

Mehrfache Aufladung von Smartphones möglich
Bei der Auswahl der idealen Ladetechnik sollten Sie überlegen, wie oft und mit welchen Handys diese genutzt wird. Wenn Sie zu mehreren Personen in einem Haushalt oder Büro Smartphones aufladen möchten, lohnt das Induktionsprinzip stärker als beim Einzelhandy. Auch Powerbanks bieten oft mehrere Anschlüsse, entsprechend schneller sinkt natürlich die Ladekapazität dieses großen Akkus. Für das Aufladen an einem PC im Bürobereich sind USB-Devices mit mehreren Anschlüssen ideal. Natürlich sollten Sie auch über eine entsprechende Anzahl an Kabeln verfügen, damit mehrere Familienmitglieder oder Mitarbeiter die Aufladung nutzen können.

Weitere Tipps rund ums richtige Aufladen
- Für welche Art der Aufladung Sie sich auch entscheiden - vermeiden Sie eine Überladung des Akkus. Einer der größten negativen Faktoren für die Nutzungsdauer eines Handys ist das stundenlange Aufladen, obwohl die volle Ladekapazität bereits erreicht wurde. Verhindern Sie deshalb unbedingt die Aufladung des Smartphones über Nacht, da hierdurch ein besonders schneller Neukauf des Akkus droht.

- Laden Sie das Handy nicht unbedingt in direkter Nähe zu Ihrem Schlafplatz auf. Themen wie Elektrosmog sind seit Jahren präsent und wissenschaftlich in allen Auswirkungen nicht vollständig geklärt. Wenn Sie sich mit Themen wie der Strahlenbelastung des Handys befassen und diese ernstnehmen, sollte auch die Aufladung Ihres Akkus nicht direkt neben Ihrem Bett stattfinden.

- Nach dem Kauf eines Ladegeräts werden Sie kaum abschätzen können, ob alle technischen Vorgaben perfekt eingehalten werden. So kann es unbemerkt zu einer Überhitzung des Akkus und gesamten Handys kommen, im Extremfall droht sogar die Explosion des Smartphones. Um dies zu verhindern, laden Sie sich eine kostenlose App zur Temperaturüberwachung des Handys herunter. Gerade in der ersten Phase der Nutzung eines neuen Akkus werfen Sie einen regelmäßigen Blick auf die Geräte-Temperatur.

- Das Thema Ladezeit ist für die meisten Smartphone-Nutzer interessant. Möglichst schnell soll der Akku wieder bei 100 Prozent ankommen, wobei verschiedene Hersteller hauseigene Technologien bereithalten. Nicht jedes System ist für jedes Smartphone und jedes Ladegerät geeignet. Selbst wenn Sie einen technisch passenden Adapter zu Ihrem Handy auswählen, werden Sie deshalb eventuell Einbußen bei der schnellen Aufladung gegenüber Originalware hinnehmen müssen.

Nach individueller Recherche das geeignete Ladegerät auswählen
Wie Sie erkennen, ist es nicht einfach das ideale Handy-Ladegerät zu finden und hierbei alle Ansprüche zu erfüllen. Lassen Sie sich bei der Auswahl der geeigneten Lösung von folgenden Fragen leiten:

- Wird hauptsächlich eine Aufladung zu Hause, im Büro oder unterwegs gewünscht?
- Ist die Aufladung eines einzelnen Smartphones oder mehrerer Geräte nötig?
- Handelt es sich um ein gängiges Markenmodell oder eher seltenes Handy?
- Gibt es spezielle technische Eigenschaften des Akkus, z. B. QI-Fähigkeit?
- Wie schnell und häufig muss die Aufladung erfolgen?

Durch eine individuelle und kluge Recherche lassen sich mehr oder weniger geeignete Lösungen für das eigene Nutzungsverhalten auswählen. Auch wenn pauschal nicht zu einem bestimmten Gerät geraten werden kann, sollte die Qualität beim Kauf nicht zu kurz kommen. So sind verschiedene Ladegeräte und Konzepte zwar mit reinem geringen Anschaffungspreis verbunden, sorgen jedoch schleichend für Schäden an Ihrem Akku. Und diese bezahlen Sie teuer: Entweder durch den schnellen Austausch eines verschlissenen Akkumulators oder die Anschaffung eines komplett neuen Handys.