Das zählt beim Online-Dating wirklich

Das zählt beim Online-Dating wirklich

Singles, die online nach der großen Liebe suchen, hatten schon immer mit vielen Vorurteilen zu kämpfen. Obwohl diese Form der Partnersuche langsam gesellschaftsfähig geworden ist, hält sich ein Gerücht hartnäckig: Dating-Plattformen im Internet sind nur für die schnellen Nummer.

Doch obwohl Casual Dates einen Teil des Online-Flirtverhaltens ausmachen, ist nicht jeder im Netz auf der Suche nach einem einmaligen Treffen, ganz im Gegenteil. Für die Mehrheit der Nutzer ist eine Beziehung das Ziel der Online-Suche.

Mehr als 53 Prozent der deutschen Singles nutzen das Internet für die Partnersuche, so eine Umfrage von PARSHIP. Die Online-Partnervermittlung fand ebenfalls heraus, dass 90 Prozent der befragten Nutzer auf ihrer Plattform die große Liebe finden wollen. Nur ein Viertel davon wünscht sich allerdings, den neuen Partner so schnell wie möglich in den Armen zu halten. Die Mehrheit hält es für besser , wenn sich aus dem Kontakt langsam mehr als Freundschaft entwickelt. Aus der Bekanntschaft soll die Liebe des Lebens werden.

Eine Studie aus der USA hat ermittelt, dass Partnerschaften, die im Internet begonnen haben, glücklicher und stabiler sind. Paare, die an der Umfrage teilnahmen und sich nicht online kennengelernt haben, fanden durch Arbeit (21 Prozent), Freunde (19 Prozent), Schule (zehn Prozent), Familie (sechs Prozent) und Blind Dates (zwei Prozent) zueinander. Auch der Stand der Beziehung wurde erfragt. 6 Prozent der Online-Paare waren bereits geschieden, 7,6 Prozent der Ehen, die ohne Internet-Vermittlung zustande kamen, ebenfalls. Auf einer Zufriedenheitsskala von eins bis zehn kamen Online-Paare auf einen Wert von 5,6. Offline-Beziehungen landeten bei 5,48 Prozent. Ob man aus so einer geringen Differenz wirklich die Stabilität und Zufriedenheit einer Partnerschaft herauslesen kann, sei dahingestellt. Zumindest wird aber deutlich, dass es für die Beziehung keinen großen Unterschied macht, wo man sich kennenlernt.

Wichtiger sind gleiche Werte und ein ähnlicher Charakter, um einer Partnerschaft Stabilität zu geben. Der große Vorteil von Online-Plattformen: Solche Punkte werden gleich zu Beginn abgefragt. Suchende können so sofort sehen, ob eine Ähnlichkeit zwischen den eigenen Vorstellungen und denen des Flirtpartners besteht. Zusätzlich zu dem sogenannten "Matching" liefert auch das Profil Informationen über den potentiellen Partner, die man sonst erst nach langen Gesprächen erfahren würde. Doch selbst wenn Paare einander nach wissenschaftlichen Kriterien zugeteilt werden wie in der TV-Show „Hochzeit auf den ersten Blick" , ist das noch keine Garantie für die große Liebe. Auch hier greift wieder das Prinzip, aus Freundschaft Liebe entstehen zu lassen. Denn nur wer sich auch auf freundschaftlicher Ebene näherkommt, kann eine Beziehung durch schlechte Phasen retten.