1. Magazin
  2. Multimedia

DDoS Schutz für Unternehmen: Wichtiger denn je

DDoS Schutz für Unternehmen: Wichtiger denn je

Jeder Unternehmer oder Inhaber einer Webseite stellt sich diese Frage spätestens, wenn er einmal Opfer einer DDoS-Attacke geworden ist: Wie und vor allem zu welchem Preis bekommt man wirklich sicheren DDoS Schutz?

DDoS ist die englische Abkürzung für Distributed Denial of Service. Darunter versteht man die Nichtverfügbarkeit eines Dienstes, welche durch gewollte und vorsätzliche Überlastungsangriffe hervorgerufen wurde. Kommt es zu einer Überlastung können die Server neue Anfragen nicht mehr bearbeiten was zur Folge hat dass ganze Netzwerke oder Webseiten unerreichbar bleiben.

Aufgrund der immer mehr steigenden Wichtigkeit der Onlinedienste sind DDoS Attacken mittlerweile die Forme des organisierten Verbrechens welche die größten finanziellen Schäden für Unternehmen bedeutet. Prominente Beispiele machten nicht nur in diesem Jahr die Runde als Netflix, Spotify, ebay und andere bekannte Webseiten Opfer eines solchen Angriffs wurden . Auch kleinere Unternehmen sind immer wieder Opfer mit fatalen folgen: Im Juni 2014 zwang ein gezielter Cyberangriff den britischen Anbieter Code Spaces in die Knie. Das Unternehmen musste in der Folge des Angriffs den Betrieb komplett einstellen.

Was sind die Motive von gezielten DDoS Angriffen ?

Bei Angriffen auf weltweit bekannte Unternehmen sind die Motive der Täter meist politischen Ursprungs. Cyberattacken auf mittelständische Unternehmen sind meist rein krimineller Natur: In den meisten Fällen fordern die Täter Schutzgeld. Nicht selten zahlen betroffene Unternehmen die zum Teil millionenhohen Forderungen der Täter. Ein ebenso weit verbreitetes Motiv ist das gezielte Schädigen von Mitbewerbern: Da kleine Unternehmen in den wenigsten Fällen auch gegen nur kleine DDoS-Angriffe gewappnet sind buchen Wettbewerber, verärgerte Mitarbeiter oder sich unfair behandelte Kunden kleine DDoS-Angriffe als Dienstleistung im Internet. Eine Recherche des Sicherheitsforschers Dennis Schwarz hat ergeben, dass eine 24 stündige DDoS-At tacke bereits für 60 Dollar zu bekommen ist.

Um einen gewöhnlichen Webserver oder auch dedizierten Server lahmzulegen reicht dies in der Regel ohne weiteres aus.

Allein diese Tatsache zeigt auf, dass es jeden Webseiten oder Netzwerkbetreiber jederzeit erwischen kann. An einen effektiven DDoS-Schutz zu denken sollte ein jedes Unternehmen daher nicht erst wenn es zu spät ist sondern so früh es nur geht.

So funktioniert effektiver DDoS Schutz

Die gängigsten DDoS-Schutz-Varianten sind der sogenannte VLAN-Schutz, BGP-Schutz sowie Proxy-Schutz. Das Prinzip aller Varianten ist das gleiche: Wird eine DDoS-Attacke erkannt wird der eingehende Traffic gefiltert und nur der gereinigte Traffic auf den eigenen Webserver weitergeleitet. Der schädliche Traffic wird umgeleitet und so unschädlich gemacht. Schützen können Sie sich und Ihre eigenen Webseiten bereits durch die Wahl des richtigen Hosters: Die klassischen Webhoster bieten in der Regel keinen effektiven DDoS-Schutz an. Wer sich bei der Wahl des Hosting Anbieters für ein hochmodernes Rechenzentrum entscheidet, welche entsprechende Dienste direkt mit abdeckt ist auf der sicheren Seite: Wer so zum Beispiel einen Dedicated Server vom Rechenzentrum mietet hat direkt einen DDoS Basisschutz für den keine zusätzlichen Kosten anfallen. Rechenzentren wie First Colo, das aktuell größte Datenzentrum Deutschlands, sichert sein gesamtes Netzwerk dank seiner modernen Infrastruktur gegen DDoS-Attacken ab und damit auch seine Kunden.

Webseiten und Unternehmen die ein erhöhtes Risiko haben von größeren DDoS-Attacken getroffen zu werden können ihre dadurch bedingt höheren Ansprüche an den DDoS Schutz durch individuelle Schutzmechanismen wie VLAN-Schutz erfüllen. Solche Individuallösungen können vor Volumenangriffen von bis zu 200 Gbit/s schützen und sind theoretisch unbegrenzt skalierbar. Im schlimmsten Fall einer DDoS-Attacke gibt es zudem die Königslösung: Ausweich-Rechenzentren mit spiegelgleichen Daten die im Angriffsfall für das erhöhte Datenvolumen erreichbar sind.

Aufgrund der immer häufiger werdenden Angriffe von Cyberattacken auch gegen kleine und mittlere Unternehmen ist das Thema des DDoS-Schutz präsenter denn je. Wir empfehlen Webseitenbetreibern sich in jedem Fall bei Ihrem Hoster über die gegebenen Schutzmechanismen im Falle eines Angriffs zu informieren und in dem Fall, dass ihr Dedicated Server oder anderer Webserver ungeschützt vor solchen Angriffen ist über einen Wechsel des Hostinganbeiters nachzudenken.