Die dritte Dimension für die Hosentasche

Die dritte Dimension für die Hosentasche

Eine Videospielkonsole für die Hosentasche, die ein dreidimensionales Bild liefert, ohne dass dafür eine Spezialbrille nötig ist: Was Nintendos neue 3D-Videospielkonsole alles kann, hat der Trierische Volksfreund vor dem heutigen Verkaufsstart des 3DS getestet.

Trier. Der Eindruck beim Test des 3DS lässt alle Skepsis verfliegen: Der 3D-Effekt von Nintendos neuer Hosentaschenkonsole funktioniert überzeugend. Dafür benötigt der Spieler anders als im 3D-Kino keine Spezialbrille. Die erste tragbare Videospielkonsole ist in der dritten Dimension angekommen. Eine Reihe passender Spieletitel flankiert den Verkaufsstart des 3DS.

So beharken sich im Spiel Super Streetfighter IV zwei Kämpfer inmitten einer dreidimensionalen Kulisse. Die räumliche Tiefe des Geschehens verleiht dem Spiel zusätzlich Dynamik und eine plastische Wirkung. Das Seherlebnis ist wie im 3D-Kino so realistisch, dass es einen reizt, in den Bildschirm hineinzugreifen oder aus dem Display "herausragende" Figuren zu berühren. Ungewohnt für die Augen ist der 3D-Effekt. Mit einem Regler kann der Nutzer die Intensität des 3D-Effektes dosieren oder ganz ausschalten.

Schwächen gibt es beim Händeln des 3D-Winzlings, das spiegelnde Display ist anfällig bei Lichteinfall. Auch der Abstand von rund 30 Zentimetern zum Gerät ist einzuhalten, sonst ist das Bild ebenso unscharf wie bei einer Schieflage des 3DS. Denn genau da liegt das Geheimnis des Tiefeneffekts.

Der 3D-Effekt ist ein Trick für das Auge und funktioniert wie ein Kippbild. Das obere Display des 3DS besteht genau genommen aus zwei Bildschirmen, die ineinander verschachtelt sind. Auf beiden Bildschirmen wird das gleiche Bild gezeigt, allerdings aus zwei verschiedenen Perspektiven. Zwei Bilder aus zwei Blickwinkeln, ein separates Bild für jedes Auge - so entsteht der 3D-Effekt. Das Licht beider Bildschirme stößt an eine Filterbarriere in der obersten Schicht des Displays. Durch die Barriere werden die Bilder zielgerichtet auf das linke und das rechte Auge gelenkt.

Für so viel High-Tech ist der klappbare Winzling erstaunlich schlank. Der 3DS wiegt nur 230 Gramm und hat die gleichen Ausmaße wie sein fünf Jahre alter Vorgänger DS lite. Dafür ist der 3DS jedoch ein Stromfresser. Um den vollen 3D-Effekt zu nutzen, muss das Gerät nach rund vier Stunden an die Steckdose. Zum Vergleich: Der DS lite hält bei vollem Leistungsumfang bis zu acht Stunden durch.

Gesteuert wird der 3DS mit einem Pen auf dem Touchscreen sowie Buttons und Steuerkreuz - wie der Ur-Gameboy. Mit dem neuen Schiebe-Pad ist eine geschmeidige 360-Grad-Steuerung möglich. Die integrierten Bewegungssensoren registrieren die Bewegung des Spielgeräts: drehen oder kippen - bewegungsgesteuerte Spiele reagieren auf die Aktionen des Spielers. Stattlich ist allerdings der Preis der 3D-Konsole: 250 Euro.

EXTRASPIELE



Features: Per drahtlosem Internetzugang können Spiele heruntergeladen oder sich mit anderen Spielern im StreetPass-Modus verbinden. Mit dem Mii-Maker können eigene Charaktere per Fotovorlage erstellt werden. Die integrierte Kamera macht Schnappschüsse in 3D. Kompatibilität mit alten DS-Spielen: Alte DS-Spiele lassen sich nach wie vor mit dem 3DS spielen - nur ohne 3D-Effekte. Sicherheit: Eltern können in die 3DS-Konsole sowohl für den Internetzugang als auch für die Spiele eine Altersfreigabe oder Kindersicherung eingeben.

EXTRASPIELE



Nintendogs + cats funktioniert nach dem Tamagotchi-Prinzip. Man sucht sich den Wunschhund aus und verhätschelt ihn anschließend mit dem Touchpen. Wenn so ein Mops mit feuchter Schnauze aus dem Bildschirm schaut, wird der 3D-Effekt als Knuddelfaktor voll ausgenutzt. Pilotwings Resort katapultiert den Spieler in luftige Höhen, etwa mit einer Propellermaschine. Neben Trainingsflügen und Inselmissionen gibt's auch Touren über das Insel-Resort. Entspannung pur. Super Streetfighter IV erlaubt die Auswahl aus35 Fightern für ein Turnier. Toll animiert sind vor allem die Spezialattacken, mit denen man die Gegner auf die Matte schickt. Super Streetfighter IV ist grafisch wie spielerisch ein erstes Glanzlicht für den 3DS. zad