Die Kamera von Apple: Nun auf dem Stand der Konkurrenz?

Deep Fusion : Die Kamera von Apple: Nun auf dem Stand der Konkurrenz?

Das neue iPhone 11 Pro ist nun seit guten zwei Wochen auf dem Markt. Bis dato hing Apple mit seiner Kamera immer etwas hinterher. Huawei trumpfte mit seinen drei Linsen, während Google einen phänomenalen Nachtmodus hatte.

Apple konnte technisch gesehen jedoch an keine der Flagschiffe heranreichen. Lediglich in der Farbdarstellung sowie im Videobereich waren sie stets auf dem Tron.

Viele haben sich ein iPhone 11 gekauft oder ein iPhone 11 mit Vertrag genommen und sind bereits fleißig am Testen, wodurch bereits zahlreiche Nutzererfahrungen im Netz existieren. Mit dem neuen iPhone 11 Pro hat Apple nun zum ersten Mal drei verschiedene Kameras verbaut sowie einen Nachtmodus implementiert. Während die Konkurrenz bei der Ultraweitwinkelkamera in der Regel 16-18mm verwenden, verwendet Apple eine 13mm Kamera. Dies hört sich erstmal nach wenig Unterschied an, jedoch ist im Ultraweitwinkelbereich jeder Millimeter ein sichtbarer Unterschied. Dafür besitzt Apple im Telebereich lediglich einen 2x Zoom, während Huawei mit einem optischen 5x Zoom trumpft.

Insgesamt hat Apple seine Kamera jedoch enorm verbessert. Farben sehen sehr realistisch aus und die Bilder sind detailreich. Zudem macht der Nachtmodus das Bild nicht zum Tag, sondern hellt es selektiv auf und lässt es noch realistisch wirken, sodass man erkennt, dass es Nacht ist.

Typisch Apple lässt sich auch der Nachtmodus nicht manuell steuern, sondern wird automatisiert eingeblendet, sofern das Gerät denkt, dass es dunkel genug ist. Lediglich eine bestimmte Zeitspanne lässt sich manuell steuern.

Der einzige Wehrmutstropfen ist, dass der Nachtmodus nicht in Kombination mit der Ultraweitwinkelkamera genutzt werden kann aufgrund des lichtschwachen Sensors. Da ist die Konkurrenz noch einen Schritt voraus. Jedoch punktet Apple in allen anderen Disziplinen, wie Farbechtheit, Schärfegrad, Tonaufnahmen und Videoqualität und gehört damit aktuell zu den besten Kameras auf dem Markt.

Deep Fusion: Apple mischt dem Kameramarkt noch einmal auf

Vor wenigen Tagen hat Apple die iOS 13.2 Beta ausgerollt. An sich nichts besonders, jedoch ist in dieser Beta Deep Fusion enthalten. Eine Kamerafunktion, welche im November veröffentlicht werden soll und einige Verbesserungen mit sich bringt.

Deep Fusion ist eine künstliche Intelligenz, welche sich automatisch aktiviert und vor allem am Tage bzw. bei der Dämmerung seine Stärken zeigt. Bevor das eigentliche Bild geschossen wird, nimmt die AI bereits 4 Bilder auf. Beim auslösen wird dann noch eins aufgenommen sowie 4 Bilder nachdem ausgelöst wurde. Aus diesen 9 Bildern werden nun die Pixel sowie Lichtwerte (Tiefen, Lichter und Mitten) miteinander verrechnet, um darauf ein Bild zu kreieren. Bilder mit Deep Fusion zeigen somit noch einmal deutlich mehr Details auf. Vor allem in der Dämmerung und wenn in das Bild hineingezoomt wird. Mit dieser Funktion hat Apple seinen aktuellen Vorsprung mit der Kamera noch einmal vergrößert. Es bleibt abzuwarten, was Google mit seiner Pixel 4 Reihe Ende Oktober auf den Markt bringt.

Mehr von Volksfreund