E-Wallets: wo kann mit einer elektronischen Brieftasche bezahlt werden

Bargeldloser Zahlungsverkehr : E-Wallets: wo kann mit einer elektronischen Brieftasche bezahlt werden?

E-Wallets sollen den bargeldlosen Zahlungsverkehr erleichtern. Elektronische Geldbörsen wie Paypal, Skrill und Neteller versprechen einen sicheren Geldaustausch.

Die Dienstleister ermöglichen weltweit das Übersenden von Geld an Familie und Freunde.

Einfache Abwicklung von Zahlungsvorgängen

Bei Online-Geschäften kommen seit einigen Jahren vermehrt Cyberwallets zum Einsatz. Bevor ein E-Wallet beim Online-Shopping oder zum Bezahlen von Produkten oder Dienstleistungen genutzt wird, muss dieses zuvor mit dem entsprechenden Guthaben aufgeladen werden. Die Aufladung erfolgt entweder per Überweisung oder Kreditkarte. Der Vorteil von E-Wallets besteht in der Vergleichsweise einfachen und schnellen Abwicklung von Zahlungsvorgängen und Transaktionen. Meist fallen für Käufer und Händler geringere Transaktionsgebühren als bei einer Kreditkartenzahlung an. Skrill, einer der führenden Anbieter elektronischer Geldbörsen, wurde bereits im Jahr 2001 unter dem Firmennamen Namen Moneybookers gegründet. Das Unternehmen entwickelte sich von einem reinen Prepaid-System zu einer der am meisten verwendeten Zahlungsmethoden im Internet. Nach Eröffnung eines Digital Wallets können Einkäufe im Internet getätigt sowie Ein- und Auszahlungen vorgenommen werden. Ebenso wie Skrill gehört auch der Zahlungsanbieter Neteller zur Paysafe-Gruppe. Eine digitale Geldbörse von Neteller kann jederzeit mit Guthaben aufgeladen oder Geldbeträge von dort auf das Bankkonto transferiert werden. PayPal wurde als Online-Bezahldienst zur Begleichung kleinerer und mittlerer Beträge bei Online-Einkäufen gegründet und zählt inzwischen zu den börsennotierten Unternehmen. Der 1998 gegründete Bezahldienst bietet neben sekundenschnellen Geldanweisungen auch ein virtuelles Geldkonto an.

Welche Cyberwallets sind besonders sicher?

Zahlungen über Skrill, Neteller und Paypal werden sekundenschnell bearbeitet und ermöglichen in der Regel eine problemlose Zahlungsabwicklung. Beim Bezahlen von Dienstleistungen in Online-Casinos genügt die Eingabe weniger Daten von Skrill, Neteller oder PayPal, um Ein- und Auszahlungen durchzuführen. Casino Bewertungen sowie wichtige Informationen über Online Casino in Deutschland sowie deren Spieleangebote, Bonusprogramme und Zahlungsoptionen werden auf unabhängigen Informationsportalen veröffentlicht. Beim Bezahlen mit E-Wallets müssen keine zusätzlichen Bankdaten angegeben werden. Konten für Skrill, PayPal und Neteller sind grundsätzlich kostenlos. Das Unternehmen PayPal, das zu den sichersten Anbietern von E-Wallets gehört, besitzt eine offizielle Banklizenz. Der Bezahldienst hat inzwischen seine Zahlungsoptionen über das Internet hinaus erweitert. Außerhalb des Internets kann mithilfe der Handy-App des Unternehmens auch in Geschäften und Restaurants bezahlt werden. Der britische Zahlungsanbieter Skrill wird hauptsächlich in Online-Casinos verwendet, allerdings kann durch das Skrill Digital Wallet auch in Auktionshäusern bezahlt und Geld an Verwandte und Freunde gesendet werden. Für die Kontonutzung genügt die eigene E-Mail-Adresse, Kontodaten oder Kreditkarteninformationen müssen beim Bezahlen nicht angegeben werden.

Mehr von Volksfreund